Linklaters

Top-Arbeitgeber: Platz 3

Britisch-deutsch-internationale Kanzlei mit Führungsanspruch

Deutsche Traditionsadresse. What? Englischer Name, weltweite Präsenz, Lockstep mit Gates und Superpoints – klingt doch alles erst mal nach dem, was man sich so unter einer inter­nationalen Großkanzlei vorstellt. Einer­seits stimmt das auch. Als eine der Londoner Spitzen­­kanzleien aus dem Magic Circle ist Linklaters fest gebucht, wenn Banken, Finanzdienstleister und Private-Equity-Investoren Rechtsberater brauchen. Das prägt auch den Alltag der deutschen Anwälte, zumal in Frankfurt, wo die (echten) Büros der Kanzlei direkt neben dem (computergenerierten) Doppelturm aus der TV-Serie ‚Bad Banks‘ stehen. Andererseits ist keine Kanzlei enger mit den Dax-Konzernen verbunden, ausgenommen vielleicht noch Hengeler Mueller. Entsprechend traditionell tritt Link­laters etwa in Düsseldorf auf: Wer das Stadt­palais in der Königsallee betritt, wartet unter einem idyllischen Deckengemälde aus dem 19. Jahrhundert, bis der Portier die Telefonan­lage bedient hat, mit der man annodazumal den Vorstand der Deutschen Bank erreichen konnte.

Ungewohnte Perspektiven. Weniger friedlich war die Atmosphäre im Düsseldorfer Büro, nachdem mehrere erfahrene Anwälte unter dem Kürzel LMPS eine eigene Kanzlei gründeten. Für Linklaters war die Abspaltung ein Novum – und für viele Associates offenbar der Anstoß, ihr Glück woanders zu suchen. „Der Spin-off hat vielen gezeigt, dass eine Karriere abseits von Linklaters möglich und vielleicht sogar nötig ist – auch den Jüngeren, die uns immer früher verlassen, was weiter auf die Stimmung schlägt“, erklärt ein Associate in der azur-Umfrage. Insgesamt sind die Linklaters-Anwälte aber nach wie vor recht glücklich mit ihrer Kanzlei: In der azur-Associate-Umfrage bekommt die Kanzlei in vielen Punkten deutlich bessere Noten als die übrigen Magic-Circle-Kanzleien, etwa beim
Betriebsklima.

Platz für Aufsteiger. Die Arbeitslast bei Link­laters ist rund 56 Wochenstunden laut azur-Umfrage hoch wie eh und je. Auch Kritik an den Aufstiegschancen ist nicht neu. Die Kanzlei ­reagiert mit erweiterten Mentoring- und Coaching-Angeboten für erfahrene Associates. Um den Frauenanteil in der Partnerschaft zu steigern, hat sie ein eigenes Förderprogramm gestartet, an dem bereits mehrere Dutzend Anwältinnen teilgenommen haben. Ganz unabhängig vom Geschlecht dürfte Linklaters in nächster Zeit eine besonders ergiebige Adresse für Bewerber sein: Weil die Mannschaft im vergangenen Geschäfts­jahr hier stärker geschrumpft ist als anderswo, muss die Kanzlei umso schneller aufholen. Das deutsche Geschäft wartet ebenso wenig wie das internationale.

Neueinstellungen 2022
  • 40 bis 50 Volljuristen
  • 180 Referendare
  • 130 Praktikanten
57 % der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

Praktikanten durchlaufen ein strukturiertes Training, das neben Einblicken in die Mandatsarbeit auch Vorträge zu Fachthemen und Soft Skills umfasst. Ehemalige loben das Programm in der azur-Umfrage als „informativ“ und „umfangreich“. Ex-Referendare betonen vor allem das breite Ausbildungsprogramm, das inzwischen auch Legal-Tech- und Soft-Skills-Trainings umfasst, sowie Kaiser-Repetitorien. Manche wünschen sich zusätzlich mehr individuelle Ausbildung und Feedback. Die Ausbildung fand phasenweise vor allem virtuell statt und ermöglichte das Kennenlernen über die Standortgrenzen hinweg.


Ausbildung & Karriere

Für die Aus- und Weiterbildung erhält Linklaters in der azur-Associ­­a­te-­Umfrage schon seit Jahren gute Noten. Neben fachlichen Inhalten bietet die Kanzlei ein laufend erweitertes Soft-Skills-Trainingsprogramm, das auch auf ganz spezielle Gruppen zugeschnittene Inhalte bietet, etwa Führungstrainings für neu ernannte Managing Associ­ates. Zum Großteil wurden die Fortbildungen in der Pandemie auf ­Onlineformate umgestellt. Inzwischen gibt es für bestimmte Themen Hybridtrainings, bei denen einige Teilnehmer physisch vor Ort, einige von anderswo zugeschaltet sind. Vorn dabei ist Linklaters, wenn es um Zukunftsthemen geht: Neben Legal Tech vermittelt die Kanzlei verstärkt auch Kenntnisse, die über das klassisch-juristische Spektrum deutlich hinausgehen, etwa Projektmanagement. Die Associates loben das Angebot als „vielseitig“, „umfassend“ und „einfach top“. Ihre Aufstiegschancen sehen sie dagegen – wie ihre Kollegen in den meisten Top-Kanzleien – eher negativ, obwohl Linklaters alljährlich mehrere Partner in Deutschland ernennt.


Arbeit, Leben & Familie

  • Karrieretrack mit maximal 40-Stunden-Woche, Wechsel auf konventionelle Laufbahn bleibt möglich
  • Eltern-Kind-Büros und Notfallkinderbetreuung
  • Familienservice organisiert Pflege und Assistenzen.
  • Umfangreiches Coaching-­Programm u.a. für Lockdown-­bedingte Belastungssituationen, Resilienztrainings

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 5 Sterne

  • Referendarausbildung 5 Sterne

  • Associate-Ausbildung 5 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 3 Sterne

  • Gehalt 4 Sterne

  • Aufstiegschancen 1 Sterne

  • Karriere und Familie 2 Sterne

  • Work-Life-Balance 1 Sterne

  • Internationalität 5 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Offener und kollegialer Umgang über alle Senioritäts­stufen hinweg”

  • „Hohe Erwartungshaltung, aber große Flexibilität, die Balance passt.”

  • „Teilzeit ist kein Problem, die Kanzlei hat sich komplett nach ­meinen Bedürfnissen gerichtet.”

Kritik der eigenen Associates

  • „Die Kommunikation in Homeoffice-Phasen war anfangs vorbildlich, hat mit der Zeit aber nachgelassen.”

  • „Zu wenig Counsel-Ernennungen, dadurch verlieren wir gute, ­erfahrene Leute.”

  • „Teils schlechte Stimmung und viele Abgänge am Düsseldorfer Standort”

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg und München

Anwälte in Deutschland: 64 Vollpartner, 28 Counsel, 211 Associates und 6 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 35,3 %; 14,1 % innerhalb der Vollpartnerschaft

Internationale Präsenz: Linklaters hat weltweit 31 Standorte, den Großteil davon in Europa. Eigene Büros gibt es außerdem in den USA, in Brasilien, Afrika sowie im Nahen Osten, in Asien und Australien.