CMS Hasche Sigle

Top-Arbeitgeber: Platz 2

Fachlich breit aufgestellte und personalstärkste Kanzlei Deutschlands

Viel Platz für Nachwuchs. Deutschlands personalstärkste Kanzlei bietet hunderte Plätze für Praktikanten und Referendare an. Auch die Möglichkeiten, nach den Examen in den Beruf einzusteigen, sind zahlreich. An der kanzleieigenen Academy erhalten die Anwälte viele Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung. Praktikanten loben in der azur-Bewerberumfrage ihre „vielfältigen Aufgaben“, die meisten ehemaligen Referendare bescheinigen, bei CMS viel gelernt zu haben. Fast die Hälfte der Nachwuchsjuristen entscheidet sich nach dem Referendariat für den Berufseinstieg bei CMS. Diejenigen, die bereits bei CMS arbeiten, zeigen sich in der azur-Umfrage insgesamt zufrieden mit ihrer Arbeitgeberin. Doch das Feedback der Teilnehmer variiert, zum Beispiel in puncto Weiterbildung: Eine Vielzahl der Associates lobt in der azur-Associate-Umfrage die zahlreichen Seminare für ihre Weiterbildung, doch manch einer wünscht sich noch mehr, zum Beispiel mehr Angebote, „um wirtschaftliche Hintergründe und Motivationen des Mandanten zu verstehen”. Auf Kritik reagierte die Kanzlei und will das Angebot neu strukturieren.

Mehr Personalführung. Einige der Teilnehmer der azur-Associate-Umfrage vergeben in diesem Jahr eine gute Note für das Betriebsklima. Die Gesamtzufriedenheit wird allerdings durch Kritik gedämpft. Mehrere Teilnehmer bemängeln vor allem die Kommunikation ihres Arbeitgebers sowie die Personalführung durch Vorgesetzte: „Die Partner sind sehr verschieden und ziehen leider nicht immer alle an einem Strang“, sagt einer. „Ich würde mir wünschen, dass der Fokus etwas stärker auf Mitarbeiterführung und nicht ausschließlich auf Mandatsarbeit gelegt wird“, meint ein weiterer Teilnehmer. Im Hinblick auf ihren Aufstieg sprechen sich manche für mehr Transparenz und mehr Feedbackgespräche aus.

Nicht alles in Balance. Die Stimmung unter den CMS-Associates ist grundsätzlich „sehr gut“, wie ein Umfrageteilnehmer bemerkt. Das täuscht aber nicht darüber hinweg, dass viele sehr unzufrieden mit ihren Karrierechancen sind und für Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Karriere und Familie schlechte Noten geben. Kommentare wie „die Auslastung der Associates könnte besser gesteuert werden“ und CMS solle „mehr Bewusstsein für die Arbeitsbelastung aufbringen“ untermauern den Unmut. Insgesamt verbrigen die Associates laut azur-Umfrage rund 52 Wochenstunden mit Arbeit – damit liegt CMS sogar noch ganz leicht unter dem ohnehin happigen Durchschnitt. Die Flexibilität zum mobilen Arbeiten wertschätzen sie wiederum. CMS hat ein Modell eingeführt, bei dem Anwälte 50 Prozent der Arbeitszeit mobil arbeiten können. Positiv heben die Umfrageteilnehmer die 80-Prozent-Teilzeit-Regelung hervor, die sich nicht negativ auf den Karriereweg auswirkt. Zum Jahreswechsel trat ein neues Ver­gütungssystem in Kraft, das auch erfahrenere Anwälte besser entlohnt.

 

Neueinstellungen 2022
  • 80 bis 90 Volljuristen
  • 300 Referendare
  • 180 Praktikanten
49% der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

Hunderte Plätze für Praktikanten und Referendare bietet CMS jährlich an. In Berlin, Hamburg, Leipzig und München gewinnen Nachwuchsjuristen Einblicke durch individuelle Praktika, während es in Frankfurt, Düsseldorf, Köln und Stuttgart zweimal jährlich strukturierte Programme gibt. Während das Gruppenprogramm eine Vielzahl von Vorträgen und Workshops vorsieht, ist im individuellen Praktikum die Anbindung an den Arbeitsalltag stärker. Zum Paket gehört auch die Teilnahme an Gerichts- und Mandantenterminen. Referendare arbeiten schnell unter Anleitung von Mentoren an konkreten Rechtsfällen mit. Zur Examensvorbereitung bietet die Kanzlei Kaiserseminare und ein digitales Klausurenpaket an.


Ausbildung & Karriere

CMS bildet ihre Anwälte bei jährlich organisierten Karrieretagen aus, außerdem gibt es Fortbildungen, die auf die jeweilige Berufserfahrung abgestimmt sind. Ab dem 3. Berufsjahr können Associates zum Senior Associate ernannt werden, nach 5 Jahren zum Counsel. In diesem Status kann man dauerhaft arbeiten oder zum Vollpartner aufsteigen. Vor 3 Jahren hat die Kanzlei den Status des Principal Counsel eingeführt, der einen starken betriebswirtschaftlichen Fokus hat. Die Position ist für Juristen gedacht, die als Experten in ihrem Bereich dauerhaft angestellt bleiben und keine unternehmerische Verant­wortung sowie strategische Aufgaben in der Mitarbeiterführung und -entwicklung übernehmen möchten. Speziell für sie gibt es eine Weiterbildungskooperation mit der Uni St. Gallen zu betriebswirtschaftlichen Themen sowie zu wirtschaftsstrategischen Grundlagen für alle Associates. Generell können Anwälte ihre Arbeitszeit auf allen Karrierestufen auf 80 Prozent reduzieren, ohne dass sich der Weg zur Partnerschaft verlängert.


Arbeit, Leben & Familie

  • Kooperation mit famPLUS bei Betreuung von Kindern und pflegebedürftigen Angehörigen
  • Verschiedene Teilzeitmodelle
  • New-Work-Modell: bis zu 50 Prozent mobile Arbeit
    möglich

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 3 Sterne

  • Referendarausbildung 4 Sterne

  • Associate-Ausbildung 4 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 1 Sterne

  • Gehalt 3 Sterne

  • Aufstiegschancen 2 Sterne

  • Karriere und Familie 1 Sterne

  • Work-Life-Balance 1 Sterne

  • Internationalität 3 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Einführung der Möglichkeit zu mobiler Arbeit und ­flexiblerer Arbeitszeiteinteilung auch nach Corona”

  • „Hervorragende persönliche Entwicklungsmöglichkeiten”

  • „Frühe Einbindung und direkter Mandanten­kontakt”

Kritik der eigenen Associates

  • „Elternzeit nimmt man besser nicht, wenn man Karriere machen will!”

  • „Behandlung der angestellten Anwälte, Kritikfähigkeit der Partner und interne Kommunikation sind verbesserungswürdig.”

  • „In meinem Team erfolgt die Kommunikation mit den Partnern ­nahezu ausschließlich über Mails. Das finde ich sehr schade.”

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart

Anwälte in Deutschland: 211 Vollpartner, 11 Non-Equity-Partner,
122 Counsel, 354 Associates und 14 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 36,8 %; 15,2 % innerhalb der Vollpartnerschaft

Internationale Präsenz: CMS hat Büros in Brüssel und Hongkong. Über die CMS-Allianz ist sie an über 50 Standorten weltweit vertreten, etwa in Istanbul, Moskau und Asien. Alle Kanzleien der Allianz sind wirtschaftlich eigenständig, kooperieren aber eng miteinander.