Interview: „Wir behandeln die Pro-Bono-Mandate genauso wie andere.“

In dieser Mini-Reihe stellen wir Anwältinnen und Anwälte vor, die sich mit Pro-Bono-Mandatsarbeit für gute Zwecke einsetzen. Anastasia Shelestova (32) von CMS Hasche Sigle hat die Mandantin Climate Farmers beraten. Die Organisation setzt sich für regenerative Landwirtschaft in Europa ein und will damit einen Beitrag zur Klimarettung leisten. Shelestova konnte in dem Mandat ihre Kenntnisse im Energiewirtschaftsrecht einbringen.

Anastasia Shelestova, Senior Associate bei CMS Hasche Sigle in Hamburg, berät im Team um Dr. Niklas Ganssauge nationale und internationale Unternehmen im Energiewirtschaftsrecht. (Foto: CMS Hasche Sigle)

azur: Hat Ihre Tätigkeit für Climate Farmers Parallelen zu Ihrer normalen Mandatsarbeit?

Anastasia Shelestova: Ja, absolut. Ich berate bei CMS im Team für Energiewirtschaftsrecht Mandanten zu Projektverträgen für Wind- oder Solarparks. Zusammen mit Climate Farmers haben wir unter anderem Kooperationsvereinbarungen entworfen, also ebenfalls Projektverträge erstellt. Dabei ging es um die Zusammenarbeit zwischen Landwirten und der Non-Profit-Organisation.

Worum geht es in solchen Kooperationsvereinbarungen?

Die Kooperation mit den Landwirten kann sowohl Schulungsaspekte umfassen als auch die konkrete Unterstützung der Bauernhöfe bei der Umstellung auf regenerative Landwirtschaft. Climate Farmers bietet Zertifikate an, die den Landwirten für die Speicherung von CO2 ausgestellt werden. In den Kooperationsvereinbarungen wird geregelt, welche Rechte und Pflichten die Landwirte und Climate Farmers übernehmen. Damit wird sichergestellt, dass die Umstellung auf regenerative Landwirtschaft und die besonderen Verfahren langfristig funktionieren und nachprüfbar bleiben.

Was ist für Sie das Besondere an der Pro-Bono-Arbeit für Climate Farmers?

Die Ideen und die Arbeit von Climate Farmers inspirieren mich. Als Anwältin ist es bereichernd, ein innovatives Start-up, das einen guten Zweck verfolgt, durch die eigene Arbeit zu unterstützen. Mit der Beratung von Mandanten aus der Branche der erneuerbaren Energien habe ich zwar ohnehin das Glück, in einem dynamischen und zukunftsorientierten Rechtsbereich zu arbeiten. Mit regenerativer Landwirtschaft hatte ich dabei jedoch vorher noch nichts zu tun. Die Zusammenarbeit mit Climate Farmers hat mir einen Einblick in dieses aktuelle und wichtige Thema ermöglicht.

Ist Pro-Bono-Arbeit genauso wie andere Mandatsarbeit?

Ja, da gibt es eigentlich keinen Unterschied. Die inhaltliche Arbeit ist sehr ähnlich und unser Team behandelt Pro-Bono-Mandate mit demselben Qualitätsanspruch und derselben Ernsthaftigkeit wie kommerzielle Mandate. Uns ist wichtig, dass unsere Pro-Bono-Mandanten die bestmögliche Beratung erhalten.


Teilen:

azur Mail abonnieren