White & Case

Top-Arbeitgeber: Platz 15

Internationales Rodeo statt Ponyhof

Unternehmerischer Erfolg. Wer sich bei der US-Kanzlei White & Case (W&C) von Anfang an gut im Sattel hält, zockelt später nicht nur durch den Anwaltsmarkt, sondern lernt, auch wilde Ritte zu meistern. Die Full-Service-Kanzlei fordert viel von ihren ­Anwälten, lässt ihren Teams an den vier deutschen Standorten aber auch bewusst Entwicklungsspielraum. Das brachte W&C in den vergangenen Jahren wirtschaftlichen Erfolg ein: Die Teams beraten stärker international vernetzt und gewannen viele höherwertige Man­date. In der azur-Umfrage honorieren die Teilnehmer diesen Erfolg mit guten Noten für die Arbeitsinhalte und die Internationalität der ­Arbeit. Die Mannschaft partizipiert am Erfolg durch eine überdurchschnittliche Bezahlung, schultert aber zugleich eine hohe Auslastung. Das führt zu gemischten Gefühlen bei den Associates. In der azur-Umfrage finden manche die „Teamstimmung super“, andere dagegen das „Arbeitsklima hart“.

Rein ins pralle Leben, von Anfang an. Dem Nachwuchs wird von Anfang an nichts vorgemacht, er lernt schnell und umfassend die Arbeit in der amerikanisch geprägten Großkanzlei kennen. Diesen direkten Einstieg loben auch schon Praktikanten und Referendare in der azur-Bewerberumfrage. Dabei entsteht oft eine frühe und gute Anbindung an eine Praxisgruppe. Auch die „super Internationalität“ der Kanzlei, zu der beispielsweise auch die Möglichkeit einer derzeit virtuellen Wahlstation im Aus­lands­büro gehört, mögen viele. Andererseits beklagen viele Associates in der Umfrage die sehr hohe Arbeitsbelastung. Tatsächlich liegt sie mit durchschnittlich 57 Wochenstunden laut azur-Umfrage rund vier Stunden über dem Marktdurchschnitt, vergleichbar mit ähnlich aufgestellten Mitbewerbern wie Latham & Watkins.

Initiative wird belohnt. Auf dem Papier liest sich die Weiterbildung up to date. Allerdings ist es nicht immer leicht, die Angebote wahrzunehmen, meinen Umfrageteilnehmer. Das ist vielleicht ein guter Warnschuss, sich um solche Probleme eigeninitiativ zu kümmern, denn auch später bringt man seine Karriere bei W&C weitgehend selbst voran. Ohne Eigenverantwortung wird sonst aus dem Partnertrack nichts. Dass Geld auf diesem Weg nicht alles bedeutet, musste das Kanzleimanagement erst lernen. Der in den Vorjahren bemängelte Hang zur ‚Face­time‘ etwa wurde in der Corona-Pandemie gelockert, und die Möglichkeit von bis zu 40 Prozent Remote-Arbeitszeit soll zu mehr Flexibilität und besserer Work-Life-Balance führen, denn angesichts der hohen Arbeitsbelastung kann die Vereinbarkeit von Beruf und Privat­leben auch hierdurch verbessert werden. Die internationale Kanzlei achtet im Umgang mit ihren Angestellten darauf, alle internationalen Trends zum korrekten Miteinander umzusetzen, etwa bei der Berücksichtigung von Diversität und der Förderung von Frauen. Die Anwaltsriege ist allerdings bislang noch männerdominiert.

Neueinstellungen 2022
  • 50 bis 60 Volljuristen
  • 65 Referendare
  • 95 Praktikanten
26% der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

Praktikanten werden etwa mithilfe eines persönlichen Mentors gut
in die Mandatsarbeit integriert. Dabei entsteht laut azur-Bewerberumfrage oft eine „gute Teamatmosphäre“. Monatlich gibt es einen Einblick in andere Rechtsbereiche mit Diskussion von Best-Practice-Beispielen. Für die Theorie erhalten sie Zugang zur Alpmann-Schmidt-
Jura-App. Dem Netzwerken dienen regelmäßige Treffen der Praktikanten mit den Associates und Partnern. Für Referendare gibt es als Vorbereitung auf das Examen Kaiserseminare. Online findet wöchentlich der Alpmann-Schmidt-Klausurenkurs statt. In der praktischen Arbeit wird man in den „fachlich sehr guten Teams“ durch die sehr mandatsnahe Einbindung der Nachwuchskräfte schnell fit. Wissenschaftliche Mitarbeiter und Referendare können sich für eine Wahlstation in einem der weltweiten Büros bewerben.


Ausbildung & Karriere

Wie bei vielen Karriereschritten ist hierbei Eigeninitiative wichtig. Das gilt in dieser sehr unternehmerisch geprägten Kanzlei auch später für den eher langen Partnertrack. Die Kanzlei kommuniziert nicht den Unterschied zwischen echten Equity-Partnern der Kanzlei und Non-Equity-­Partnern. Das bedeutet auf dem mindestens 8-jährigen Weg zur Vollpartnerschaft ein intransparentes Element. 2022 ernannte die Kanzlei 9 Partner, davon 2 Frauen. Über regelmäßige Coachings fördert die Kanzlei den eigenen Weg in die internationale Partnerschaft und unterstützt Associates individuell. Trotz der Größe der Kanzlei gibt es viele individuelle Lösungen, bei denen man sich durch Coachings unterstützen lassen kann.


Arbeit, Leben & Familie

  • Möglichkeit zum Homeoffice besteht und wird ausgebaut.
  • Kooperation mit Familienservice bei Betreuungsengpässen
  • Bereitstellung und Bezu­schussung einer limitierten Anzahl von Kitaplätzen

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 3 Sterne

  • Referendarausbildung 3 Sterne

  • Associate-Ausbildung 3 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 1 Sterne

  • Gehalt 5 Sterne

  • Aufstiegschancen 2 Sterne

  • Karriere und Familie 1 Sterne

  • Work-Life-Balance 1 Sterne

  • Internationalität 5 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Internationale Vernetzung ist wirklich super.”

  • „Fantastische Mandate und Zusammenarbeit über die ­Büros hinweg”

  • „Unterstützung bei Bildung eines internen Netzwerks sowie speziell auf Frauen zugeschnittene Angebote sind sehr gut.”

Kritik der eigenen Associates

  • „Häufig ‚Raubtierkapitalismus‘-Mentalität”

  • „Work-Life-Balance deutlich verbesserungsfähig”

  • „Auf juristische Weiterbildung wird zuweilen nur theoretisch Wert gelegt.”

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und Hamburg
Anwälte in Deutschland: 66 Partner, 22 Counsel, 155 Associates und 3 of Counsel
Frauenanteil Anwälte: 28,9 %; Vollpartnerinnenquote unbekannt

Internationale Präsenz: White & Case unterhält weltweit 44 Büros, aufgeteilt in die Regionen Amerika, EMEA und Asien/Pazifik.