Poellath

Top-Arbeitgeber: Platz 18

Deutsche Deal-Spezialistin mit ständig neuen Ideen

An alles gedacht. Bei Mandanten punktet Poellath vor allem mit ihrem Know-how bei Private-Equity-Transaktionen und in der Nachfolge- und Stiftungsberatung. Ihre ­Associates loben das Rundumpaket: „Es wird für alles eine Lösung gesucht und gefunden“, schreibt ein Teilnehmer in der azur-Associate-Umfrage. Das Paket, das die Kanzlei ihren Mitarbeitern bietet, enthält eine kulinarische Vollverpflegung an allen drei Standorten, die laut einem ehemaligen Referendar „ihresgleichen sucht“. Hinzu kommt eine kanzleieigene Wohnung in München. Auch für die IT-Ausstattung vergeben die Associates in der azur-Umfrage sehr gute Noten. Mit Laptop, iPad, Smartphone und mehreren Bildschirmen sind sie gut ausgestattet für die Arbeit im Homeoffice, die Poellath jedem ermöglicht. Für mehr Planbarkeit hat die Kanzlei nun ein Modell erarbeitet, bei dem die Mitarbeiter sich entscheiden müssen, ob sie schwerpunktmäßig im Büro oder von zu Hause arbeiten. Bei den Teilnehmern der azur-Umfrage kommt das gut an.

Kaum Auszeiten möglich. Work-Life-Balance und Arbeitsbelastung gehören zu den wenigen Punkten, mit denen sich die Associates in der azur-Umfrage weniger zufrieden zeigen als der Marktdurchschnitt. Im transaktionslastigen Kanzleialltag müssen sie laut azur-Umfrage mit mehr als 55 Stunden wöchentlich etwa drei Stunden mehr arbeiten als Anwälte in anderen Kanzleien. Entsprechend wünschen sich die Teilnehmer eine „Akzeptanz, insbesondere innerhalb der Kanzlei, dass nicht jeder 24 Stunden am Tag verfügbar ist“ oder „eine automatische Abwesenheitsnotiz im Urlaub“. Mit ihrer Bezahlung, die Poellath zuletzt um großzügige 40.000 Euro im ersten Jahr erhöht hat, zeigen sich die Associates hingegen sehr zufrieden. Ihr Grundgehalt wird durch einen Bonus und eine Umsatzbeteiligung ab dem vierten Berufsjahr stark aufgestockt. Associates erhalten 20 und Counsel 35 Prozent ihres selbst erzielten Umsatzes. Diese Beteiligung steigt in den Jahren danach auf maximal fünf weitere Prozentpunkte.

Frauen gezielt fördern. Zur besseren Förderung von Frauen hat Poellath Anfang 2021 ein neues Programm auf den Weg gebracht. Dafür wählt ein Komitee jährlich mehrere Frauen ab dem dritten oder vierten Berufsjahr aus. Sie arbeiten mit einem Mentor zusammen, nehmen regelmäßig an Events teil und erhalten gezielte Unterstützung beim Netzwerken. Bisher bewerten die Associates die Gleichbehandlung von Frauen und Männern etwas schlechter als ihre Kollegen in anderen Kanzleien. Während viele das neue Programm bereits loben, meint einer, dass auf „werbewirksame Slogans auch Taten folgen müssen“. Die Partnerinnenquote bei Poellath ist mit knapp neun Prozent derzeit allerdings noch sehr niedrig.

Neueinstellungen 2022
  • 20 Volljuristen
  • 25 Referendare
  • 45 Praktikanten
52% der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

Praktikanten und Referendare werden bei Poellath eng ins tägliche Geschäft einbezogen und arbeiten direkt an Mandaten mit. In der azur-Umfrage lobt ein ehemaliger Referendar zudem die Feedback­kultur: „Fast alle Arbeiten wurden im Nachgang ausführlich gemeinsam besprochen“. Zum prallen Programm gehören etwa ein ausführliches Onboarding, Weiterbildungsangebote wie Workshops sowie Examenskurse von Kaiser und Hemmer.


Ausbildung & Karriere

Für die Ausbildung ihrer Anwälte bietet Poellath eins der umfangreichsten Programme im Markt. Associates durchlaufen in den ersten drei Berufsjahren ein 600-stündiges fachliches Kontingent, das Angebote wie ein LL.M.-Studium oder Steuerberaterexamen enthält. Hinzu kommt ein nichtjuristisches Programm, das die Anwälte zum Beispiel im Business Development oder beim Verhandeln schult. Dabei ist Poel­lath offen gegenüber neuen Vorschlägen: Ein Teilnehmer an der azur-Umfrage lobt die „Erweiterung des Programms um von Mitarbeitern gewünschte Angebote“.
Im 4. Jahr steht in der Regel die Beförderung zum Senior Associate an. Danach beginnt ein intensives Mentoring-Programm, das alle Anwälte auf dem Weg zur Aufnahme in die Partnerschaft begleiten soll. In diese gelangt man immer über die Zwischenstufe des Counsel-­Status. Associates heben in der Umfrage die „regelmäßigen Ent­wicklungsgespräche“ und die „maximale Freiheit bei der Entwicklung des eigenen Business-Cases“ hervor. Counsel können dauerhaft angestellt bleiben oder zum Vollpartner aufsteigen. Zusätzlich gibt es den Status des Associated Partner.


Arbeit, Leben & Familie

  • Kooperation mit Familien­service zur Vermittlung von Kita- und Betreuungsplätzen
  • Notfallkinderbetreuung
  • Vollständige Anrechnung von Eltern- und Teilzeit auf die Mindestanzahl von Berufs­jahren für eine Beförderung

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 3 Sterne

  • Referendarausbildung 4 Sterne

  • Associate-Ausbildung 5 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 4 Sterne

  • Gehalt 5 Sterne

  • Aufstiegschancen 2 Sterne

  • Karriere und Familie 2 Sterne

  • Work-Life-Balance 2 Sterne

  • Internationalität 3 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Tolle Kanzlei, weil man von Anfang an ernst genommen wird”

  • „Großkanzlei-Boutique mit dem Besten aus beiden Welten”

  • „Es gibt ganz ehrlich kein besseres Gesamtpaket bei der ­Gehaltsklasse und dem Arbeitsumfeld.”

Kritik der eigenen Associates

  • „Veraltet und erstarrt”

  • „Frauen werden beim Aufstieg gegenüber ihren ­männlichen Kollegen benachteiligt.”

  • „Bitte keine unrealistisch kurzen Fristen setzen, die nur mit ­Überstunden einhaltbar sind!”

Standorte in Deutschland: Berlin, Frankfurt und München
Anwälte in Deutschland: 34 Vollpartner, 5 Non-Equity-Partner, 16 Counsel, 78 Associates und 4 of Counsel
Frauenanteil Anwälte: 24,8 %; 8,8 % innerhalb der Vollpartnerschaft

Internationale Präsenz: Die Kanzlei hat keine Auslandsbüros, ist aber über einzelne Partner gut vernetzt mit international führenden Spitzenkanzleien.