Osborne Clarke

Top-Arbeitgeber: Platz 32

Coole Kanzlei – Techies willkommen

Ganz schön happy. Die gute Laune verdirbt Corona den Anwälten bei Osborne Clarke (OC) keinesfalls. Wie schon im Vorjahr loben viele Teilnehmer der azur-Associate-Umfrage die gute Stimmung in der Kanzlei. Was mancher schon immer über seinen Arbeitgeber loswerden wollte? Von einer „modernen Kanzlei, coolen Kollegen“ und einem „starken Zusammenhalt“ ist zu lesen. Ein Umfrageteilnehmer schreibt: „Angestaubtes und konservatives Juristendasein? Von wegen! OC ist das genaue Gegenteil.“ Positives Feedback bekommt auch das Management, das habe – wie ein Teilnehmer lobt – „immer ein offenes Ohr“. So wundert es nicht, dass die ­Associates sowohl mit dem Betriebsklima als auch mit der Kommunikation seitens des Arbeitsgebers überaus zufrieden sind.

Ein Leben neben der Arbeit. Ein Grund für die hohe Gesamtzufriedenheit dürfte sein, dass OC nach wie vor nicht zu den Einheiten zählt, bei denen Wochenenden und Urlaube nur auf dem Papier existieren. Hier wird mit 51 Wochen­arbeitsstunden laut azur-Umfrage rund zwei Stunden weniger gearbeitet als im Durchschnitt. Für die Förderung der Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Karriere und Familie erntet OC recht gute Noten. Letzteres, betont ein Associate, „leben die Partner vor“. Ein anderer schreibt, dass es nicht allzu viel „unnötigen und künstlichen Druck“ hinsichtlich der Zahl der abrechenbaren Stunden gäbe.

Diversity? Läuft! „Sexuelle oder religiöse Orientierung sowie die Herkunft interessieren einfach nicht“, schreibt einer und schiebt in schönster kölscher Manier hinterher, „Jeder Jeck ist anders.“ Zwar bleibt die Frauenquote in der Partnerschaft, wie bei vielen Kanzleien, auch bei OC ausbaufähig, doch es geht auch in dieser Hinsicht aufwärts: Zum Jahresanfang hat OC fünf Anwälte aus den eigenen Reihen zum Partner ernannt, darunter waren drei Frauen. Luft nach oben gibt es, zumindest hinsichtlich der Note
in der azur-Umfrage, unverändert beim Thema Weiterbildung. Zwar bietet OC schon seit Jahren in Kooperation mit der Bucerius Seminare zu Soft Skills an und auch der Besuch von in- und externen Seminaren zu vielen fachlichen Themen stehen regelmäßig auf der Tagesordnung, den Associates reicht das allerdings nicht
aus. Sie bewerten diesen Punkt in der azur-­Associate-Umfrage schlechter als der Durchschnitt. Viele positive Stimmen sind jedoch beim Thema Weiterbildung zu Legal-Tech-Themen zu vernehmen. Die Seminare dazu stoßen bei den Umfrageteilnehmern auf viel Zu­stimmung. Dass sich der weitaus größte Teil der Umfrageteilnehmer auch noch in fünf Jahren bei Osborne Clarke sieht, passt ins Bild.

Neueinstellungen 2022
  • 20 Volljuristen
  • 50 Referendare
  • 20 Praktikanten
19% der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

Praktikanten und Referendare lernen bei OC vor allem durch Training on the Job, spezifische Programme gibt es – anders als bei vielen Wettbewerbern dieser Größenordnung – nicht. Referendaren finanziert die Kanzlei zudem 15 Klausuren bei Kaiserseminare, was dem Marktstandard entspricht. Neu ist eine Traineeplattform. Wer sich dort umschaut, entdeckt Projekte verschiedener Praxisgruppen, bei denen Referendare mitmachen können. Die Kanzlei will so Einblicke in verschiedene Bereiche gewähren.


Ausbildung & Karriere

Kaum eine Kanzlei stellt das Thema Digitalisierung so konsequent in den Fokus ihrer Beratung und Ausbildung. OC verfügt über ein eta­bliertes Ausbildungssystem – bestehend aus in- und externen Seminaren. Rund 20 Kurse zu Soft-Skills-Themen bietet sie in Kooperation mit der Bucerius Education an. Dazu gehören Kurse zu Pitches, Networking und Personalverantwortung. Zu ihren internen Seminaren, die sie zuletzt weitgehend auf Webinare umstellte, lädt OC regelmäßig externe Spezialisten ein. Die Associates geben ihren Weiterbildungsmöglichkeiten zwar insgesamt eine leicht unterdurchschnittliche Note, loben aber einzelne Kurse und Neuerungen. Besonders beliebt sind die Seminare zu Legal-Tech-Themen, die bei OC in einer eigens dafür gegründeten Gesellschaft vorangetrieben werden. Im 5. Berufsjahr können Anwälte bei OC zum Senior-Associate aufsteigen; ab dem 7. Jahr steht der Counsel-Status an, der auch von Dauer sein kann. OC ernennt regelmäßig Partner – und die Associates sind mit ihren Aufstiegschancen sehr zufrieden.


Arbeit, Leben & Familie

  • Kooperation für Kitaplätze

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 0 Sterne

  • Referendarausbildung 2 Sterne

  • Associate-Ausbildung 3 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 3 Sterne

  • Gehalt 2 Sterne

  • Aufstiegschancen 3 Sterne

  • Karriere und Familie 2 Sterne

  • Work-Life-Balance 2 Sterne

  • Internationalität 3 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Gute Spezialisierungsmöglichkeiten”

  • „Tolles Betriebsklima mit flachen Hierarchien”

  • „Interessante, abwechslungsreiche Mandate”

Kritik der eigenen Associates

  • „Die Arbeitslast steigt stärker an, als dies durch ­Neueinstellungen aufgefangen werden kann.”

  • „Teilzeit (ohne Kinder) sollte mehr gefördert werden.”

  • „Gleichberechtigung muss tatsächlich passieren.”

Standorte in Deutschland: Berlin, Hamburg, Köln und München

Anwälte in Deutschland: 57 Vollpartner, 29 Counsel und 102 Asso­ciates

Frauenanteil Anwälte: 35,6 %; 14,0 % innerhalb der Vollpartnerschaft

Internationale Präsenz: Die Kanzlei unterhält 25 Standorte weltweit, u.a. im Silicon Valley und in New York. Sie arbeitet international integriert als Schweizer Verein mit Büros in mehreren europäischen Ländern.