Greenberg Traurig

Top-Arbeitgeber: Platz 23

US-Kanzlei mit besten Karrierechancen

Cool kid on the block. Wer in Berlin als Wirtschaftsanwalt in einer Kanzlei arbeitet, kann mittlerweile von einigen Büros aus die Tiere im Berliner Zoo beobachten – so auch bei Greenberg Traurig (GT). Die US-Kanzlei ist mit ihrem einzigen deutschen Standort im vergangenen Jahr vom Potsdamer Platz weiter Richtung Westen in ein Hochhaus unweit des Tiergartens gezogen. Einige Associates schwärmen in der azur-Umfrage von den „neuen, großen Büros“ – doch das ist offenbar nicht der einzige Pluspunkt. Vieles scheint GT im Hinblick auf ihren Nachwuchs richtig zu machen: Ob Betriebsklima, Weiterbildung, die Gleichbehandlung von Männern und Frauen oder die Internationalität der Arbeit – in etlichen Bereichen sind die GT-Associates laut azur-Umfrage überdurchschnittlich zufrieden. Das gilt sogar für die Chancen auf die Partnerschaft, bei der gerade US-Kanzleien oft wenig zu bieten haben. „Das cool kid unter den Großkanzleien“, lobt ein Umfrageteilnehmer. Den Nukleus des Berliner GT-Teams bildet das Immobilienrecht – doch längst ist die Kanzlei auch in ­internationalen M&A-Transaktionen und Private-Equity-Deals aktiv und berät im Technologie- und Mediensektor. Zudem hat GT eine eigene Serviceeinheit für Restrukturierungsberatung.

Auch Frauen haben das Sagen. Gerade die Transaktionstätigkeit der Kanzlei bedeutet für Anwälte oft lange Stunden im Büro und schlecht planbare Auslastung – das ist auch bei GT nicht anders. Rund 53 Stunden arbeiten die jungen Anwälte laut azur-Umfrage durchschnittlich pro Woche. Eine Zahl, die den derzeit im Markt üblichen Durchschnitt abbildet. Besonders gestresst scheinen die GT-Anwälte nicht zu sein: Eine „offene Kommunikation über die Arbeitsauslastung ist möglich“, es gebe eine „intensive Rücksichtnahme auf außerberufliche freiwillige Tätigkeiten“, meinen Umfrageteilnehmer. Die Noten für Arbeitsbelastung und Work-Life-Balance liegen sogar etwas über dem Durchschnitt. Zur Entlastung vieler trägt womöglich die Teilzeit bei, die GT auf allen Karrierestufen möglich macht. Einzig mit der Home­office-Politik sind einige GT-Anwälte nicht einverstanden: „Endlich mehr Flexibilität in Sachen Remote Work abseits von Corona schaffen“, fordert einer, und damit ist er nicht allein. Auch beim Geld drückt der Schuh, doch den Wunsch einiger Associates nach einer „marktgerechteren Bezahlung“ erfüllt GT ab diesem Jahr: Mit 130.000 Euro bietet sie zwar nicht das höchste unter den US-Kanzleien, aber ein sehr ansehnliches Einstiegsgehalt. Besser als viele ihrer amerikanischen Kollegen gelingt GT, ihr Versprechen auf Diversität einzulösen. Das beweist die Kanzlei mit einem Drittel Frauen in der Vollpartnerschaft. Was den Punkt Karriereaussichten für Frauen angeht, bleibt auch bei den Associates folglich kein Wunsch offen.

Neueinstellungen 2022
  • 8 bis 20 Volljuristen
  • 20 Referendare
  • 6 Praktikanten
47% der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

GT bietet Plätze für Praktikanten, allerdings kein auf sie zugeschnittenes Programm. Sie können entweder in einem Team arbeiten oder durch Rotation verschiedene Bereiche kennenlernen. Das Programm für Referendare ist umfangreicher: Ein Mentor führt sie in den Arbeitsalltag ein, und es gibt eine Trainingsreihe zu Themen wie Verhandlungsmanagement sowie regelmäßige Treffen mit Associates zum Kennenlernen und fachlichen Austausch. Wer sich in einer Stage oder als wissenschaftlicher Mitarbeiter bewährt, kann seine Wahlstation in einem der Auslandsbüros absolvieren.


Ausbildung & Karriere

GT bietet ein nach Erfahrungsstufen gestaffeltes Ausbildungsprogramm – ein Mentor aus der Partnerschaft begleitet sie auf ihrem Weg. Die jungen Anwälte können dabei aus einem Mix aus regelmäßig angebotenen internen Vortragsreihen, Webinaren und einem Pool an Seminaren der Bucerius Education wählen. Soft-Skills-Trainings und neuerdings auch ein Coaching-Angebot zur persönlichen Weiterentwicklung runden das Angebot ab. Ihre Weiterbildung beurteilen die GT-Associates in der azur-Umfrage überdurchschnittlich gut, allerdings ist noch Luft nach oben: So wünschen sich einige Umfrageteilnehmer ein „stärker strukturiertes und standardisiertes Angebot“ oder auch „mehr an Grundlagen und Soft Skills orientierte Programme“. US-Kanzleien bieten generell nicht die besten Chancen für einen Aufstieg in die Partnerschaft – bei GT ist das anders. Die wachstumshungrige Kanzlei ernennt regelmäßig Salary- und Vollpartner, darunter auch vergleichsweise viele Frauen: Die Associates honorieren die guten Aussichten mit überdurchschnittlich guten Noten in der azur-Umfrage.


Arbeit, Leben & Familie

  • Teilzeit auf allen Karrierestufen möglich

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 0 Sterne

  • Referendarausbildung 3 Sterne

  • Associate-Ausbildung 3 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 4 Sterne

  • Gehalt 4 Sterne

  • Aufstiegschancen 4 Sterne

  • Karriere und Familie 2 Sterne

  • Work-Life-Balance 2 Sterne

  • Internationalität 4 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Echter Teamgeist. Sehr kollegial. Spannende Projekte.”

  • „Atmosphäre auch bei Belastung super”

  • „Für eine Großkanzlei sind die Angebote zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie außergewöhnlich modern.”

Kritik der eigenen Associates

  • „Wir brauchen ein flexibleres Homeoffice-Angebot.”

  • „Zeiten der Unerreichbarkeit müssen selbstverständlich werden, dies muss auch den Mandanten gegenüber kommuniziert werden.”

  • „Es sollte ein klares Format für die weitere persönliche Entwicklung geben.”

Standort in Deutschland: Berlin
Anwälte in Deutschland: 22 Vollpartner, 8 Non-Equity-Partner, 44 Associates und 2 of Counsel
Frauenanteil Anwälte: 36,8 %; 31,8 % innerhalb der Vollpartnerschaft

Internationale Präsenz: Die Kanzlei hat 30 Standorte in den USA. Neben Berlin gibt es in Europa Büros in Amsterdam, London, Mailand und Warschau sowie weitere 5 weltweit in Asien, Lateinamerika und im Nahen Osten.