DLA Piper

Top-Arbeitgeber: Platz 12

Globale Großkanzlei mit Gespür für Legal Tech

Große weite Welt. DLA Piper gehört zwar zur Riege der Großkanzleien, dennoch dreht sich hier nicht wie bei manch anderer dieser Art alles nur um Transaktionen. Es gibt somit nicht nur im M&A, sondern in unglaublich vielen Fachbereichen Jobs. Die Mandanten kommen zwar oft auch aus Deutschland, aber nicht nur: Insgesamt ist die Arbeit extrem international – und das schätzen auch die DLA-Associates in der azur-Umfrage. Weil die Anforderungen für solche Mandanten sehr hoch sind, schreibt DLA Engagement, Leistungsbereitschaft und Netzwerken groß – da ist sie ganz und gar Großkanzlei. Insgesamt sind die Associates recht zufrieden mit ihrem Arbeitgeber, wenngleich die Noten leicht unter dem Durchschnitt liegen. Die Arbeitsatmosphäre ist teamabhängig, doch viele Associates hoben zuletzt die Kommunikation – vor allem während der ­Corona-Pandemie – und den offenen Umgang positiv hervor. Der Corona-Bonus, mit dem sich DLA in Form von einer Woche zusätzlichem Urlaub oder alternativ der Auszahlung des Betrages bei allen Mitarbeitern bedankte, war ein echter Stimmungsaufheller: „Eine ganz feine Geste, bei anderen Kanzleien hätte es nur das Geld gegeben“, meint ein Umfrageteilnehmer.

Botschafter für Legal Tech. DLA hat früh erkannt, dass es nicht reicht, einfach Legal-Tech-Tools zu entwickeln oder einzukaufen. Vielmehr will die Kanzlei das Wissen über die technischen Möglichkeiten transferieren, damit es für alle zu einem selbstverständlichen Teil der Arbeit wird. Dafür hat DLA vor zwei Jahren sogenannte Legal Tech Fellows eingeführt. Für einen Zeitraum von zwei Jahren dürfen nun drei Associates oder Counsel 25 Prozent ihrer Arbeitszeit dafür verwenden, den Praxisgruppen in Sachen Legal Tech mit Rat und Tat zur Seite stehen sowie aktiv zur Benutzung neuer Tools aufzufordern. Das spüren laut azur-Umfrage schon viele Associates in ihrem Alltag: „Die Rolle der Legal Tech Fellows ist ein großer Vertrauensbeweis an die junge Generation“, so ein Lob.

Gutes Rüstzeug. DLA bietet jungen Juristen also einerseits eine moderne Arbeitsumgebung mit viel Eigenverantwortung für eine gute Ausbildung. Dass viele ihre Karriere langfristig aber dann doch woanders sehen, liegt vor allem an der Arbeitsbelastung und den Aufstiegschancen, die viele Associates in der azur-Umfrage schlechter einschätzen als in anderen Kanzleien. Auch die Zufriedenheit mit der Vereinbarkeit von Karriere und Familie sowie der Work-Life-Balance nahm zuletzt noch einmal ab. Im Vergleich zu früher nimmt sich die Kanzlei solche Kritik aber mehr zu Herzen und schiebt derzeit etliche Maßnahmen an, um künftig besser auf die Bedürfnisse ihrer Associates einzugehen. „Es ist zu loben, dass DLA sich aktiv verbessern möchte“, so eine Associate.

Neueinstellungen 2022
  • 50 bis 60 Volljuristen
  • 85 Referendare
  • 30 Praktikanten
23% der neu Eingestellten sind ehemalige Referendare

Praktikum & Referendariat

Zweimal im Jahr bietet DLA je 15 Praktikanten Plätze in einem sechswöchigen Gruppenprogramm. Neben Seminaren, zum Beispiel zur ­Verhandlungsführung und Vorträgen, geht es vor allem um das Kennenlernen des Arbeitsalltags. „Auch für Referendare gibt es ein ­ausgefeiltes mehrstufiges Referendarprogramm mit Business-Skills-Trainings, Englischkursen und Examensvorbereitung. In der azur-­Bewerberumfrage kommt die enge Einbindung in Teams gut an: „Auf uns wird individuell eingegangen, es gibt viele Möglichkeiten sich fortzubilden“, lobt eine Referendarin.


Ausbildung & Karriere

Das umfangreiche Ausbildungsprogramm hat schon lange nationale und internationale Komponenten, zuletzt hat DLA beide auf einer digitalen Lernplattform zusammengeführt. Je nach Seniorität, Spezialisierung und Nationalität bekommen Associates dann individuell ihre verpflichtenden und optionalen Kurse angezeigt. Ein Umfrageteilnehmer lobt das Programm für seine „große Vielfalt und spannende Themen“. Dass DLA zusätzlich auch externe Fortbildungen fördert, kommt gut an. DLA-Associates sind mit ihrer Weiterbildung zufriedener als der Marktdurchschnitt. Bei den Karrierechancen sind DLA-Associates dagegen weniger optimistisch – sowohl was die Vollpartnerschaft als auch alternative Karrierewege angeht. 2022 hat die Kanzlei im 2. Jahr in Folge keine Partner aus den eigenen Reihen ernannt. Lange wurden die Beförderungen auch als intransparent kritisiert. Nun honorieren immerhin gleich mehrere Associates in der azur-Umfrage, dass sich die Kanzlei bereits sehr bemühe, hier besser zu werden.


Arbeit, Leben & Familie

  • Unterstützung bei Kitaplatz­suche in Büronähe für Kinder unter drei Jahren, zudem Notbetreuung und Back-up-Tage für kurzfristige Engpässe
  • Beratung und Vermittlung von Betreuung für pflegebedürftige Angehörige
  • Programm für mobiles und ­flexibles Arbeiten

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 3 Sterne

  • Referendarausbildung 3 Sterne

  • Associate-Ausbildung 5 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 2 Sterne

  • Gehalt 4 Sterne

  • Aufstiegschancen 1 Sterne

  • Karriere und Familie 1 Sterne

  • Work-Life-Balance 1 Sterne

  • Internationalität 5 Sterne

Lob der eigenen Associates

  • „Wunderbar flache Hierarchien, sympathische KollegInnen und weiterhin auf Wachstumskurs”

  • „Eigenverantwortung in großen Mandaten wird erwartet und gefördert.”

  • „Das Management hat ein offenes Ohr für Wünsche, Kritik und ­Sorgen von Associates.”

Kritik der eigenen Associates

  • „Beförderungen hängen wesentlich vom guten Willen des Partners ab und nicht von der Qualität der Arbeit.”

  • „Frauen und Männer sollten gleiche Aufstiegschancen haben.”

  • „Auslastung bereits zu Beginn sehr hoch – zwar gibt es dafür einen hohen Bonus, aber abendliche Freizeit ist selten und Wochenendarbeit regelmäßig der Fall.”

Standorte in Deutschland: Frankfurt, Hamburg, Köln und München
Anwälte in Deutschland: 57 Vollpartner, 51 Counsel, 144 Associates und 11 of Counsel
Frauenanteil Anwälte: 33,8 %; 8,8 % innerhalb der Vollpartnerschaft

Internationale Präsenz: Die Kanzlei ist weltweit an mehr als 80 Standorten in über 40 Ländern vertreten. Daneben arbeitet sie etwa exklusiv mit Kooperationspartnern in Brasilien zusammen.