Top-Programme für Praktika in sechs Kanzleien

Stand der Recherche: Mai 2013; die Programmdetails können sich seitdem verändert haben.

Aus einer Vielzahl von Programmen für Praktikanten hat die Redaktion eine Auswahl von besonders empfehlenswerten getroffen. Alle Kanzleien bieten ihren Praktikanten ein Rahmenprogramm außerhalb der Arbeitszeit an, das die Redaktion allerdings nicht in die Bewertung und Darstellung einfließen läßt. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der Redaktion: ****= herausragend; ***= sehr gut; **= gut; *= empfehlenswert. Im Marktvergleich normale Programme bespricht sie hier nicht.

Milbank Tweed Hadley & McCloy

azur-Urteil ****

2012 starteten die beiden deutschen Büros der US-Kanzlei den ersten Durchgang auf einem beeindruckend hohen Niveau. Einmalig dürfte seither die intensive Begleitung durch die Milbank-Partner sein, die regelmäßig an wichtigen Mandaten arbeiten. Das gut strukturierte Programm steht allerdings nur wenigen und sehr guten Studenten offen. Die sollten aufgrund der starken Spezialisierung von Milbank eine Offenheit für Transaktionsthemen mitbringen.

Art des Praktikums: Gruppenpraktikum „Summer@Milbank“
Anzahl der Plätze: Zehn Jurastudenten ab der Zwischenprüfung
Dauer und Ort: Vier Wochen im September im ­Münchner Büro
Fachliche Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht und M&A, Bank- und Finanz-, Kartell-, Steuerrecht
Schulungsangebote: Vormittags Fachvorträge und Workshops, nachmittags Arbeit in Mentorenteams mit konkreter Mandatsarbeit und Ausarbeitung einer Fallstudie
Vergütung: 1.000 Euro

Highlights
• Fachvorträge überwiegend durch sehr bekannte Partner
• Kommunikationsworkshop
• Besuch eines Münchner Medien­konzerns
• Fallstudie zur Due Diligence eines ­Unternehmenskaufs

Einbindung
• Jeder Praktikant wird von einem ­Mentor begleitet
• Einzelnen Teams zugeordnet, arbeiten Praktikanten an hochkarätigen ­Mandaten mit
• Teilnahme an allen Kanzleiveranstaltungen

Oppenhoff & Partner

azur-Urteil ****

Ihre Sommeruni für Praktikanten veranstaltet Oppenhoff nun schon im dritten Jahr mit Erfolg. Es ist ein kompaktes, durchdachtes und gut strukturiertes Programm, das auf einem hohen fachlichen Niveau Einblicke in das breite Arbeitsspektrum einer Wirtschaftskanzlei gibt. Zudem schult es den Nachwuchs zu nützlichen Fähigkeiten für den weiteren Verlauf des Studien- und Berufslebens.

Art des Praktikums: Gruppenpraktikum „sommeruni@oppenhoff“
Anzahl der Plätze: 15 Jurastudenten ab dem dritten ­Semester
Dauer und Ort: Sechs Wochen im August und ­September in Köln
Fachliche Schwerpunkte: Hauptschwerpunkt im Gesellschaftsrecht und M&A, daneben Arbeits-, ­Finanz-, Insolvenz-, Kartell- und Steuerrecht
Schulungsangebote: Vormittags überwiegend Workshops und Fachvorträge zu einzelnen Rechtsbereichen sowie Soft-Skills-Trainings; nachmittags Training-on-the-job
Vergütung: Keine

Highlights
• Sprachkurs in Legal English
• Sprachtraining „Erfolgsfaktor Stimme“
• Workshop zu Marketing und Verhandlungsmanagement
• Mini-Moot-Court
• Case Study (Thema 2012: Aufbau einer Stiftung) mit abschließender Präsentation und Feedback-Runde

Einbindung
• Jeder Praktikant wird von einem ­Associate als Mentor begleitet.
• Einzelnen Teams zugeordnet, arbeiten Praktikanten an hochwertigen Man­daten mit, wechseln innerhalb der sechs Wochen das Team.
• Teilnahme an allen Kanzleiveranstaltungen

Allen & Overy

azur-Urteil ***

Die große Stärke des A&O-Engagements für Studenten liegt außerhalb des eigent­lichen Praktikums-Angebots in der intensiven Zusammenarbeit mit ausgewählten Universitäten, etwa im Rahmen der OnCampus-Initiative. Hier fördert die Kanzlei Studenten sehr intensiv. Dafür verzichtet sie auf ein standortübergreifendes Praktikantenprogramm. Einzelpraktika sind allerdings möglich und praxisnah. Die Studenten werden intensiv begleitet und können an hochkarätigen Mandaten mitarbeiten.

Art des Praktikums: Einzelpraktikum
Anzahl der Plätze: 60 Jurastudenten ab der Zwischen­prüfung
Dauer und Ort: Ganzjährig zwischen vier und acht Wochen in Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Mannheim und München
Fachliche Schwerpunkte: Breites Spektrum an wirtschaftsrecht­lichen Themen mit Schwerpunkten im Gesellschaftsrecht, M&A sowie Bank- und Finanzrecht
Schulungsangebote: Teilnahme an der allgemeinen Einführung für alle neuen Juristen bei A&O; intensives Training-on-the-job, Teilnahme am Schulungsangebot für Referendare
Vergütung: Aufwandsentschädigung 500 Euro pro Monat

Highlights
• Sprachtraining in Englisch
• individuelles Feedback-Gespräch
• Ausgewählte Praktikanten können im Rahmen der „Inside Weeks“ eine ­Woche lang das Londoner Büro ­kennenlernen.
• Flankierend zu den Einzelpraktika ­engagiert sich A&O intensiv an 15 Universitäten durch Fallstudien, Unterstützung von Moot-Court-Teams, fachliche Workshops sowie gezieltes Mentoring von ausgewählten Studenten im Rahmen des „Buddy“-Programms

Einbindung
• Jeder Praktikant wird von einem erfahren Anwalt, einem sogenannten ­Buddy, begleitet.
• Einzelnen Teams zugeordnet, arbeiten er oder sie an hochkarätigen Mandaten mit und nimmt an den Veranstaltungen der entsprechenden Praxisgruppe teil.

Baker & McKenzie

azur-Urteil ***

Baker & McKenzie hat sich schon vor vielen Jahren daran gemacht, den Juristennachwuchs sehr früh auszubilden. Ihr Angebot ist intensiv und ihrer weltweiten Aufstellung entsprechend international ausgerichtet. Dabei unterscheidet sie nicht ­grundsätzlich zwischen Praktikanten und Referendaren. Deshalb ist ihr Praktikantenprogramm der Papierform nach nur als ein solides Einzelpraktikum organisiert. Gute Nachwuchsjuristen fördert sie dennoch durch ein vielfältiges thematisches ­Angebot, mitunter weit über das Referendariat hinaus. Allerdings verliert man in der Vielfalt der Programme leicht den Überblick.

Art des Praktikums: Einzelpraktikum
Anzahl der Plätze: 60 Jurastudenten
Dauer und Ort: Ganzjährig vier bis acht Wochen in ­Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München
Fachliche Schwerpunkte: Breites Spektrum an wirtschaftsrecht­lichen Themen
Schulungsangebote: Individueller Ausbildungsplan; Teilnahme an Fach- und Soft-Skills-Seminaren, viel Training-on-the-Job
Vergütung: Individueller Bonus abhängig von der Leistung

Highlights
• Vorträge zu länderspezifischen Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten
• Karriereförderung von jungen Juristinnen durch das Woman’s Law Forum
• Gute Praktikanten begleitet Baker auch langfristig mit einer intensiven Förderung weiter.
• Jurastudenten mit sehr guten Noten und Englischkenntnissen können sich für einen der 20 Plätze im International Clerkship-Programm bewerben, um zwölf Wochen in einem internationalen Büro zu arbeiten.

Einbindung
• Baker unterscheidet nicht grundsätzlich zwischen Studenten, Referendaren und juristischen Mitarbeitern. Als Law Clerks nehmen sie gemeinsam am entsprechenden Programm teil.
• Alle Law Clerks werden von einem ­erfahrenen Anwalt als Coach betreut.
• Einzelnen Teams zugeordnet, arbeiten Praktikanten an Mandaten mit und nehmen an den Praxisgruppentreffen teil.
• Teilnahme an allen Kanzleiveranstaltungen am Ausbildungsstandort

Hengeler Mueller

azur-Urteil ***

Die Großkanzlei führt an allen Standorten echte Gruppenpraktika und nicht wie mancher Konkurrent aufgehübschte Einzelpraktika durch. Ihr Frühjahrs- und Sommerpraktikum garniert Hengeler mit der Chance, an herausragenden Corporate-Mandaten mitzuarbeiten sowie dem einen oder anderen Zusatzangebot – hier legen sich einige Wettbewerber jedoch mehr ins Zeug. Zudem verzichtet sie auf eine zen­trale Einführungs- und Abschlussveranstaltung.

Art des Praktikums: Gruppenpraktikum
Anzahl der Plätze: 90 fortgeschrittene Jurastudenten
Dauer und Ort: Vierwöchiges Frühjahrspraktikum (Februar/März) in Düsseldorf und Frankfurt; sechswöchiges Sommerpraktikum (Juli/August) an allen deutschen Standorten
Fachliche Schwerpunkte: Gesellschaftsrecht und M&A, Bank- und Finanzrecht sowie angrenzende Bereiche
Schulungsangebote: Einführungsveranstaltung an jedem Standort; Training-on-the-Job; wöchentliche Fachvorträge zu den Hengeler-Beratungsfeldern: Soft-Skills-Schulungen
Vergütung: 200 Euro pro Woche

Highlights
• Bewerbertraining
• Sprachtraining in Legal English
• V.a. im Frühjahrspraktikum haben Studenten im Bereich Corporate die Gelegenheit, an Hauptversammlungen von Dax-Konzernen teilzunehmen.
• Fallstudien zum Unternehmenskauf
• intensive Kontaktpflege durch die Kanzlei nach Abschluss des Praktikums

Einbindung
• Jeder Praktikant wird  von zwei Mentoren begleitet.
• Einzelnen Teams zugeordnet, arbeiten Praktikanten an hochkarätigen Mandaten mit und sind bei Mandantenbesprechungen und Gerichtsverhandlungen dabei.
• Teilnahme an allen Kanzleiveranstaltungen am Ausbildungsort

Voelker & Partner

azur-Urteil ***

Ein gutes Praktikantenprogramm ist keine Frage der Kanzleigröße und schon gar nicht des Standortes. Das belegt die mittelgroße Reutlinger Kanzlei eindrucksvoll mit dem 2012 neu gestarteten Gruppenpraktikum. Es ist in ihrer schwäbischen Heimatregion einmalig, und bundesweit bieten nur wenige andere Kanzleien ihrer Größe ein ähnlich gut strukturiertes Programm. Das Voelker-Praktikum hat somit auch eine Vorbildfunktion für vergleichbare Kanzleien.

Art des Praktikums: Gruppenpraktikum „Das Voelker-­Praktikum“
Anzahl der Plätze: Vier Jurastudenten ab dem vierten ­Semester
Dauer und Ort: Vier Wochen im Februar und März in Reutlingen
Fachliche Schwerpunkte: breites fachliches Spektrum mit ­Schwerpunkten im Arbeits-, Bank-, ­­Erb- und Familienrecht sowie Gewerblichen Rechtsschutz
Schulungsangebote: Einführungsveranstaltung; Teilnahme an internen Schulungen; Fallstudie; intensives Training-on-the-Job
Vergütung: Keine

Highlights
• Fallstudie zu einem Rechtsthema mit anschließender Präsentation
• für Studenten mit Vorkenntnissen im spanischen Recht Praktikum im eigenen Büro in Barcelona

Einbindung
• Einzelnen Partnern zugeordnet, arbeiten Praktikanten intensiv an Mandaten mit, nehmen an Mandantengesprächen sowie Gerichtsterminen teil. Sie arbeiten an Gutachten mit, die die Anwälte für ihre Arbeit benutzen.
• Teilnahme an allen Kanzleiveranstaltungen

 

 Weitere interessante Praktika in neun Kanzleien