KPMG Law

Top-Arbeitgeber: Osten

Viel Arbeit, wenig Geld. Der Rechtsberatungsarm der Big-Four-Gesellschaft arbeitet daran, sich in mehreren Rechtsgebieten als bislang und insbesondere bei juristischen Großprojekten stärker zu positionieren. Wohl auch deshalb setzt KPMG Law weiter auf Wachstum: 2022 will sie bis zu 40 Stellen mit Volljuristen besetzen. Die Teilnehmer der azur-Associate-Umfrage sind äußerst zufrieden mit der IT-Austattung bei KPMG. „Die Ausstattung in den Büros ist einem modernen Arbeitsleben angepasst“, schreibt einer. Das war es aber fast schon mit dem Lob, denn es gibt einige Baustellen: unter anderem die laut Umfrageteilnehmern hohe Arbeitsbelastung von durchschnittlich 51 Stunden pro Woche – obwohl Associates bei KPMG Law damit rund zwei Stunden weniger in der Woche arbeiten als ihre Wettbewerber. „Erreichbarkeit und Einsatz werden rund um die Uhr gefordert“, bemängelt ein Umfrageteilnehmer. Flexible Arbeitszeit- und Teilzeitmodelle sowie Home­office-Tage tragen laut Associates zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben bei. Dennoch wünschen sie sich mehr „Rücksichtnahme auf Arbeitsbelastung“ und „bessere Aufgabenverteilung“. Gleich mehrere kritisieren, dass „Gehalt und Arbeitsbelastung nicht im Einklang stehen“.

Weiterbildung zulassen. KPMG ermittelt Stärken und Schwächen ihrer Anwälte mithilfe eines Development-Centers. Im Anschluss folgt ein einjähriges darauf aufbauendes Trainingsprogramm. Mit ihrem Weiterbildungsangebot kann KPMG damit gut im Markt mithalten. „Wahnsinnig gute Schulungsangebote“, lobt ein Umfrageteilnehmer. Unterm Strich fällt die Benotung der Fortbildungsangebote allerdings unterdurchschnittlich aus, weil die Einzelnoten stark schwanken. Mehrere Associates haben klare Verbesserungsvorschläge und wünschen sich „noch mehr Wissensvermittlung durch Vorgesetzte“ oder eine „bessere Karrierebegleitung“, insgesamt aber vor allem ein klares Bekenntnis der Kanzlei zur Weiterbildung. „Keine Zeit für Weiterbildung aufgrund zu hoher Arbeitsbelastung“, beklagt ein Associate.

Neueinstellungen 2022
  • 25 bis 40 Volljuristen
  • 30 Referendare
  • 25 Praktikanten

Praktikum & Referendariat

  • Referendarstation auch in ausländischen Niederlassungen möglich

Ausbildung & Karriere

  • Fachanwaltslehrgang und LL.M. werden zeitlich und finanziell unterstützt.
  • Auf dem Weg zur Partnerschaft erfolgt eine Kompetenzanalyse, daran anschließend ein einjähriges Trainingsprogramm. Hinzu kommen individuelle Coachings.

Arbeit, Leben & Familie

  • Secondments und Sabbaticals möglich
  • Flexible Teilzeitmodelle

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum 1 Sterne

  • Referendarausbildung 1 Sterne

  • Associate-Ausbildung 2 Sterne

  • Associate-Zufriedenheit 1 Sterne

  • Gehalt

    Keine Wertung
  • Aufstiegschancen 0 Sterne

  • Karriere und Familie 1 Sterne

  • Work-Life-Balance 1 Sterne

  • Internationalität 2 Sterne

Standorte in Deutschland: Berlin. Leipzig, Dresden, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Nürnberg, Stuttgart u.a.

Anwälte in Deutschland: 44 Vollpartner, 119 Non-Equity-Partner und 148 Associates

 

Frauenanteil Anwälte: 45,3 %; 11,4 % innerhalb der Vollpartnerschaft