BioNTech

Top-Arbeitgeber: Gesundheitswesen

Für Pionierinnen und Pioniere. Mehr Innovation und Dynamik geht kaum: Das seit Ende 2019 börsennotierte Biotechunternehmen leistet bei der Entwicklung von Therapien gegen Krebs und andere schwere Krankheiten Pionierarbeit. Dank seiner mRNA-basierten Impfstoffe ist BioNTech seit der Corona-Pandemie weltweit bekannt. Genau wie das Unternehmen ist auch die Rechtsabteilung rasant gewachsen: Saßen vor drei Jahren noch drei Juristen am Mainzer Hauptstandort, zählt die Rechtsabteilung jetzt fast 30 Syndizi. Und es gibt weiteren Einstellungsbedarf: Auch in diesem Jahr sucht BioNTech bis zu zehn Volljuristen. Vieles ist bei dem jungen Unternehmen noch im Fluss, viele Strukturen müssen noch geschaffen werden. Praktikanten und Referendare hat das junge Unternehmen bislang noch nicht beschäftigt, dies dürfte sich mit dem Wachstum der Rechtsabteilung zukünftig ändern.

Alles ist im Fluss. Wer mit einem Berufseinstieg bei BioNTech liebäugelt, sollte neben Lust auf innovative Projekte auch eine gewisse Weltläufigkeit und fließende Englischkenntnisse mitbringen. Das international aufgestellte Unternehmen verfügt auch in so exotischen Ländern wie Ruanda über Tochtergesellschaften. Schon das erste Vorstellungsgespräch, an dem neben der oder dem direkten Vorgesetzten ein im ­jeweiligen Rechtsgebiet tätiger Kollege teil­nimmt, erfolgt in der Regel auf Englisch. ­BioNTech bietet Berufseinsteigerinnen und Berufseinsteigern eine vernünftige Work-Life-Balance mit Homeoffice, sehr flexibler Gleitzeit und Freizeitausgleich für Überstunden. Aufgrund der flachen Hierarchien können Syndizi gut in Themenbereiche, die sie interessieren, hineinwachsen. Wer offen und flexibel ist, kann sich kreativ ausleben und Prozesse mitgestalten. Gerade weil die einzelnen Abteilungen innerhalb der Rechtsabteilung wie zum Beispiel Data Privacy, M&A, Regulatory oder Litigation erst entstehen, sucht BioNTech junge Juristinnen und Juristen, die Veränderungen mögen und Verantwortung übernehmen wollen.

Neueinstellungen 2023
  • ca. 10 Volljuristen
  • nach Bedarf Referendare
  • nach Bedarf Praktikanten

Praktikum & Referendariat

keine herausragenden Angebote


Ausbildung & Karriere

  • Monatliche Schulungen zu aktuellen Rechtsthemen
  • Geschäftsbezogene Ausbildungspro­gramme, Schulungen zu Soft Skills wie Führungstraining oder zur Entwicklung technischer Fähigkeiten

Arbeit, Leben & Familie

  • Unterstützung bei Kinderbetreuung, ­Ferien- und Notfallbetreuung
  • Homeoffice möglich

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2023 mit Erscheinungsdatum 10.03.2023 (Ausnahme: Gehalt, dieses wird regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum

    Keine Wertung
  • Referendarausbildung

    Keine Wertung
  • Ausbildung für Juristen 2 Sterne

  • Mitarbeiterzufriedenheit

    Keine Wertung
  • Gehalt

    Keine Wertung
  • Aufstiegschancen 2 Sterne

  • Karriere und Familie 2 Sterne

  • Work-Life-Balance 2 Sterne

  • Internationalität 4 Sterne

Standorte in Deutschland: Mainz, Berlin, Halle, Idar-Oberstein, ­Marburg, Martinsried und Neuried

Volljuristen in Deutschland: 26 in der Rechtsabteilung

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 57,7 %