BaFin

Top-Arbeitgeber: Bank- und Finanzrecht

Wächterin des Geldes. BaFin – was macht die noch mal genau? Spätestens seit dem Wirecard-Skandal fragt das niemand mehr. Ihre Aufgaben sind vielfältig, reichen von der allgemeinen Kontrolle des Finanzwesens bis zur Prävention von Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung. Um das alles durchzusetzen, hat sie umfassende Ermittlungs- und Eingriffskompetenzen. Viele Juristen – nämlich gut 750 – ­arbeiten in spannenden Bereichen wie Bankaufsichts- und Versicherungsrecht oder im Wert­papiergeschäft. „Interessantes Arbeitsumfeld“ bescheinigen auch externe Juristen der BaFin in der azur-Umfrage.

Stressresistent und sprachaffin. Auch wenn die BaFin eine deutsche Behörde ist, die einige Kanzleianwälte als „ausgeprägt hierarchisch“ und „formalistisch“ bezeichnen, ist die Arbeit sehr international und abwechslungsreich. Häufig arbeiten die Juristen teils über mehrere Jahre bei einem der internationalen Pendants, zum Beispiel in Brüssel, Paris oder New York, und für die Stresstests der Europäischen Zentralbank werden sie regelmäßig als Verstärkung rangezogen. Da wundert es nicht, dass Englisch zu den Grundvoraussetzungen für den Berufseinstieg zählt. Bei den Noten ist die BaFin weniger streng als viele Kanzleien oder Unternehmen. Ein Befriedigend sollte es aber schon sein. Wie viele Arbeitgeber dieser Größe ist auch die BaFin beim Thema Familie gut organisiert. So können Eltern mit Kindern unter zwölf Jahren bis zu 40 Prozent von zu Hause arbeiten – den Arbeitsplatz stattet die BaFin aus. Seit Corona steht das Angebot auch Mitarbeitern ohne Kind offen. Geplant ist, dass alle BaFin-Juristen künftig bis zu 60 Prozent ihrer Tätigkeit im ­Homeoffice erledigen können. Das ist bei vielen Behörden bisher kein Standard. Für die richtige Work-Life-Balance sorgt nicht zuletzt die Möglichkeit einer Beamtenlaufbahn – damit sind tarifvertraglich 41 Stunden in der Woche geregelt; für die meisten Kanzleianwälte, die laut azur-Umfrage im Schnitt knapp 53 Stunden arbeiten, unvorstellbar.

Neueinstellungen 2022
  • 50 bis 70 Volljuristen
  • 40 Referendare
  • keine Praktikanten

Praktikum & Referendariat

  • Einblicke in eines der vielen Referate, in denen Juristen arbeiten
  • Ein Mentor ist organisatorisch und
    fachlich für die Referendare zuständig und überträgt kleinere Aufgaben wie das
    Mitwirken an Gutachten.

Ausbildung & Karriere

  • Großes internes Fortbildungsangebot, sowo­hl zu fachlichen Themen wie Fonds- und Aufsichtsrecht, aber auch zu Soft Skills wie Gesprächsführung
  • Fortbildungen zum Fachanwalt für Bank- und Kapitalmarktrecht

Arbeit, Leben & Familie

  • Gleit- und Teilzeit sind möglich, Arbeiten von zu Hause ebenso; zudem tariflich geregelte Arbeitszeiten
  • An beiden Dienststellen in Bonn und Frankfurt gibt es eigene Kindertages­stätten und Eltern-Kind-Büros.

 

Stand: Druckausgabe von azur100 2022 mit Erscheinungsdatum 18.03.2022 (Ausnahme: Gehälter, diese werden regelmäßig aktualisiert). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.

Das azur Urteil
  • Praktikum

    Keine Wertung
  • Referendarausbildung 1 Sterne

  • Ausbildung für Juristen 4 Sterne

  • Mitarbeiterzufriedenheit

    Keine Wertung
  • Gehalt 1 Sterne

  • Aufstiegschancen 0 Sterne

  • Karriere und Familie 3 Sterne

  • Work-Life-Balance 5 Sterne

  • Internationalität 3 Sterne

Standorte in Deutschland: Bonn und Frankfurt

Mitarbeiter in Deutschland: ca. 2.800 (davon 756 Juristen)

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 41,3 %