Work-Life-Balance

23.07.2020

Karrieresprung: Im Job-Sharing-Modell zur Partnerin

Sarah Scharf ist M&A-Anwältin und arbeitet nicht nur Teilzeit, sondern sie ist eine von zwei Oppenhoff-Anwältinnen, die sich eine Stelle teilen – und die jetzige Ernennung zur Partnerin kommt zudem kurz bevor Scharf in ihre zweite Elternzeit geht. Die Vereinbarkeit von Familie und Rechtsanwaltskarriere ist allerdings kein Frauenthema, sondern betrifft Männer genauso – davon ist sie überzeugt. […]»
19.05.2020

Corona-Ferien: US-Kanzlei führt Langzeit-Sabbaticals ein

Bei der US-Kanzlei Shearman & Sterling können Anwälte jetzt für drei bis sechs Monate ins Sabbatical gehen und bekommen weiterhin 30 Prozent ihres Gehalts gezahlt. Das Angebot ist primär zur Vermeidung krisenbedingten Personalabbaus an den großen Standorten in den USA und London gedacht, gilt aber auch in Deutschland. […]»
29.04.2019

Work-Life-Balance: Rose & Partner führt Vier-Tage-Woche für alle ein

Die Mittelstandskanzlei Rose & Partner führt – soweit bekannt – als erste Sozietät im Markt eine reguläre Arbeitszeit von 36 Wochenstunden ein, verteilt auf vier Wochentage. Zum Mai wollen sämtliche Partner und Associates der 20-köpfigen Kanzlei auf das neue Arbeitszeitmodell wechseln. […]»
26.11.2018

Nachwuchsanwälte: Kanzleien reagieren auf Ansprüche der Bewerber

Der Bedarf an hochqualifiziertem juristischem Nachwuchs ist größer denn je, aber die Zahl der Absolventen bleibt seit Jahren praktisch gleich. Erst allmählich und unter dem Druck weiterer Veränderungen beginnen die Kanzleien zu reagieren. Dies verändert das Berufsbild des Anwalts und die Karrierewege radikal. […]»
12.10.2018

Der Einer-Fahrer

Dass Hengeler-Anwälte ihre eigene Kanzlei eröffnen, war vor ein paar Jahren noch ein echter Ausnahmefall. Mit Konventionen hat sich Jan-Henning Wyen allerdings noch nie lange aufgehalten. Er macht einfach sein Ding. […]»