Referendariat

26.02.2019

Gehalt: Taylor Wessing zahlt notenabhängige Vergütung bei Referendaren und wissenschaftlichen Mitarbeitern

Taylor Wessing vergütet Referendare und wissenschaftliche Mitarbeiter seit dem Jahreswechsel notenabhängig. Wer eine bessere Note im Examen hat, kann bis zu 150 Euro mehr pro Wochenarbeitstag mit nach Hause nehmen. […]»
06.01.2015

Geständnis: Richter räumt Vorwürfe im Klausuren-Skandal ein

Es ist eine überraschende Wende am dritten Prozesstag um verkaufte Klausuren für das juristische Staatsexamen: Der wegen Bestechlichkeit im besonders schweren Fall, Verletzung von Dienstgeheimnissen und versuchter Nötigung angeklagte Richter Jörg L. hat ein Geständnis abgelegt. Er räumte dabei nicht nur die angeklagten elf Fälle weitgehend ein, sondern gestand auch, Klausuren in drei weiteren Fällen verkauft zu haben. […]»
29.10.2018

Interview zur Richterkarriere: „Der Beruf hat eine hohe ideelle Wertigkeit“

Dr. Andreas Singer ist seit März Präsident des Landgerichts Stuttgart. Damit ist der 47-Jährige verantwortlich für den zweitgrößten Landgerichtsbezirk Deutschlands mit mehr als 300 Richtern. Zuvor war der gebürtige Stuttgarter Leiter der Zentralabteilung im baden-württembergischen Justizministerium. azur sprach mit ihm über die Attraktivität des Richterberufs. […]»
25.03.2014

Referendare: Bis zu 4.000 Euro Nebenverdienst in Kanzleien

Referendare können sich bei Wirtschaftskanzleien in Deutschland ein sehr einträgliches Zubrot verdienen. In der Anwalts- oder Wahlstation bezahlen etliche Kanzleien im Monat bis zu 4.000 Euro. In Rechtsabteilungen und bei Beratungsgesellschaften ist dagegen schon bei knapp 1.500 Euro Schluss. […]»
20.05.2019

Referendarinnen im Fokus: Frauenförderung wird zur Notwendigkeit

„Frauen fördern Frauen“ – unter diesem Motto pflegen Juristinnen an der Universität Freiburg seit mehr als 15 Jahren ihr eigenes Netzwerk. Durch gezielte Ansprache von Jurastudentinnen schafft es das Programm mit dem unschönen Namen Justitia Mentoring noch vor dem Referendariat und dem anschließenden Berufsstart einige Weichen zu stellen, um zukünftige Juristinnen für Führungs­positionen fit zu machen. […]»