Konfliktlösung

14.10.2020

Suchst du Streit? – Schwerpunkt Konfliktlösung

Finanzkrise, Dieselkrise, jetzt auch noch Corona. Während diese Probleme Unternehmen und Bürger bekümmern, sorgen sie dafür, dass das Geschäft von Prozesspraxen boomt. Litigation hat sich vom Schmuddelkind zur zentralen Säule vieler Kanzleien entwickelt. Was zeichnet einen Top-Prozessanwalt aus? Eine Spurensuche bei jungen Partnern und alten Hasen. […]»
29.09.2020

Karrieresprung: Der Mann mit dem Dieselticket

Dr. Martin Mekat war von Anfang an dabei, als 2015 die Dieselaffäre ins Rollen kam. Damit begann das Mandat seines Lebens. Kurz vor seinem 10. Dienstjubiläum ist der 41-Jährige jetzt zum Partner bei Freshfields Bruckhaus Deringer ernannt geworden. […]»
13.02.2020

Dieselklagen bescheren Kanzleien Umsatz- und Personalwachstum

Vor einem Jahrzehnt brauchte es noch eine globale Finanzkrise, um den führenden Litigation-Kanzleien eine Sonderkonjunktur zu bescheren – heute schafft das ein Autokonzern allein. Eine exklusive JUVE-Auswertung ergibt: Von den 50 führenden Kanzleien in Deutschland sind mindestens 18 für VW im Dieselskandal tätig. Der Effekt schlägt sich nicht nur auf die Kanzleibilanzen durch, sondern auch auf den Personaleinsatz. […]»
25.10.2016

Privat schlägt Staat

Der Ruf der Schiedsgerichtsbarkeit hat in der TTIP-Debatte gelitten. Dabei spricht vieles für die private ­Justiz, wenn Unternehmen sich streiten. Jedenfalls sehen das offenbar die Firmen selbst so: Schiedsverfahren sind ein wachsender Markt mit glänzenden Perspektiven für Nachwuchsjuristen. […]»
25.10.2016

Der Streiterlediger

Christian Borris ist für seinen scharfen Verstand bekannt. Nach über zehn Jahren bei Freshfields gründete er mit jüngeren Kollegen eine Schiedsrechtskanzlei in Köln. Ihre tägliche Arbeit ist international und beginnt oft dort, wo lang geschlossene Transaktionen zu scheitern drohen. […]»
25.10.2016

Rotes Tuch für Machos

Sie ist eine der bekanntesten Frauen in der Männerdomäne Schiedsgerichtsbarkeit: Dr. Sabine Konrad verhandelt für die Bundesregierung brisante Fälle vor dem Schiedsgericht der Weltbank – und wurde zur Zielscheibe für TTIP-Gegner. […]»