Gericht

23.08.2018

Gegen den Staatstrojaner: „Wahrheitsfindung nicht um jeden Preis“

Aus gleich drei Richtungen wird derzeit gegen den sogenannten Staatstrojaner vorgegangen. Eine Reihe von FDP-Abgeordneten, die Bürgerrechtsvereinigung Digitalcourage sowie eine Gruppe von Journalisten gemeinsam mit der Gesellschaft für Freiheitsrechte (GFF) kündigten ihre Beschwerden vor dem Bundesverfassungsgericht gegen die erst ein Jahr alte Neuregelung zur Online-Durchsuchung an. JUVE sprach mit dem Verfahrensvertreter der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Nikolaos Gazeas, Namenspartner der Kölner Strafrechtsboutique Gazeas. […]»
27.03.2018

Rückkehr zum Beamtenverhältnis: Mecklenburg-Vorpommern lockt Referendare

Zwei Jahre, nachdem Thüringen als letzes Bundesland den Beamtenstatus seiner Rechtsreferendare gekippt hat, macht Mecklenburg-Vorpommern die Rolle rückwärts: Das Land will Referendare wieder als Beamte auf Widerruf beschäftigen. Justizministerin Katy Hoffmeister brachte Mitte März einen entsprechenden Gesetzentwurf in den Landtag ein. Politiker sehen die Gefahr, dass freiwerdende Juristenstellen in Zukunft nicht mehr besetzt werden können, weil vor Ort der Nachwuchs fehlt. […]»
01.03.2018

OLG-Präsidentin: „Junge Juristen müssen ihr Wissen besser vermitteln“

Niemand steht so lange an der Spitze eines Oberlandesgerichts wie Anne-José Paulsen. Vor 16 Jahren wurde die heute 65-Jährige Präsidentin des OLG Düsseldorf – nun geht sie in den Ruhestand. azur sprach mit ihr über Karrieren und Reformen in der Justiz, die Vorteile der Schiedsgerichtsbarkeit und Hausaufgaben für junge Juristen. […]»
14.12.2017

Anwaltspostfach: Kanzleien und Justiz nicht fit für den Start

In wenigen Wochen ist ein elektronisches Postfach für alle Anwälte Pflicht. Doch noch hakt es an allen Ecken und Enden. Viele Kanzleien sind auf die neue digitale Kommunikation nicht vorbereitet. Auch die Justiz hinkt hinterher. Trotzdem muss jeder Anwalt ab dem 1. Januar das beA auf Posteingänge prüfen. Ansonsten verstößt er gegen seine Berufspflichten. […]»
10.11.2017

Daumen hoch? Kritik an Bewertungsportalen für Richter

Der neue Fernseher, der letzte Arztbesuch oder der Thai-Imbiss um die Ecke, alles wird im Internet bewertet. Auch Richter können auf Bewertungsportalen Sterne sammeln – nicht zuletzt durch das neue Gesetz für Livebilder aus dem Gerichtssaal. Das passt nicht allen. […]»
10.11.2017

Robe statt Dreiteiler: Der wenig glamouröse Arbeitsalltag der Staatsanwälte

Bierkartell, Dieselskandal, Insiderhandel: Die Liste ­spektakulärer Fälle, die Staatsanwälte derzeit beschäftigen, ist lang und glamourös. Der Arbeitsalltag sieht oft anders aus: Aktenberge und niedrigere Bezahlung als in Kanzleien. Doch wer sich berufen fühlt, hat einen krisenfesten Job mit Abwechslung und Eigenverantwortung. […]»