Gehalt

16.10.2019

100.000 Euro Differenz – Gerechte Einstiegsgehälter für Juristen?

Gute Juristen können in Kanzleien 100.000 Euro mehr Einstiegsgehalt bekommen als Richter mit den gleichen Qualifikationen. Ist das gerecht? Von dem Gehalt für Berufseinsteiger bis zur Partnervergütung: Kanzleien sorgen auf verschiedenen Wegen für finanzielle Gerechtigkeit ihrer Vergütungssysteme. Ob Lockstep oder nicht, oft stellt sich die Frage: Alle für alle oder jeder für sich? […]»
23.05.2019

Stundenlöhne: In Frankfurt verdienen Associates doppelt so viel wie im Osten

Der durchschnittliche Bruttostundenlohn von Associates in deutschen Wirtschaftskanzleien ist in den vergangenen drei Jahren um über zehn Prozent gestiegen. Allerdings gibt es klare Gewinner und Verlierer: Während die Arbeit in den wichtigsten Anwaltsmetropolen immer lohnender wird, sind die Stundenlöhne in Nord- und Ostdeutschland abseits von Hamburg und Berlin sogar gesunken. […]»
16.08.2018

Analyse: Was haben die höheren Associategehälter gebracht?

Immer höhere Gehälter sind die Allzweckwaffe der Kanzleien im Wettbewerb um die besten Associates. Vor zwei Jahren begann eine Bieterschlacht, in deren Genuss inzwischen die zweite Bewerberrunde gekommen ist. Aber haben sich die Investitionen überhaupt gelohnt? Sind Junganwälte nun wirklich zufriedener? Wie die azur-Associate-Umfrage zeigt, zahlen sich Gehaltssteigerungen nur aus, wenn sie besonders hoch ausfallen. […]»
31.07.2018

Associategehälter: Einige US-Kanzleien legen kräftig nach

Eine Reihe von US-Kanzleien hat im Juli die Gehälter für deutsche Associates erhöht. Besonders tief in die Tasche griff Quinn Emanuel, wo Berufseinsteiger nun 135.000 Euro verdienen können, 20.000 Euro mehr als bisher. Knapp dahinter folgt Kirkland & Ellis mit 131.000 Euro, ein Plus von 6.000 Euro. Spitzenreiter im Markt bleiben Milbank Tweed Hadley & McCloy und Sullivan & Cromwell mit jeweils 140.000 Euro Einstiegsgehalt. […]»