Boutique

07.12.2021

Im Rampenlicht: Strafrecht im Fokus der Öffentlichkeit

Als Strafverteidigerin ist Kerstin Stirner den großen Auftritt gewöhnt. Eine Pressekonferenz im Frühjahr dieses Jahres allerdings war etwas Besonderes. Vor den Augen der Welt stellte sie ein viel beachtetes Gutachten vor. Das Erzbistum Köln hatte es wegen Fällen von sexuellem Missbrauch in Auftrag gegeben. […]»
23.11.2021

Morgens in den Knast: Der Job von Strafverteidigern und Compliance-Anwälten

Wer bei Diesel, Cum-Ex oder Wirecard als Strafverteidiger im Ring steht, hat seine Karriere häufig mit Fällen von ­Straßenkriminalität begonnen. Strafrecht war früher fast ­ausschließlich eine Sache der Boutiquen, während sich die Großkanzleien auf Compliance und lukrative interne Untersuchungen fokussiert haben. Mittlerweile verschwimmen diese Grenzen. […]»
09.11.2021

Karrieresprung: Karriere ohne Umwege

Alexander Retsch startete seine Karriere dort, wo er nun nach nur 6 Jahren zum Partner ernannt wurde: In der Düsseldorfer Kanzlei Glade Michel Wirtz. Der Kölner wählte die Boutique, weil er dort große börsennotierte Unternehmen beraten konnte, denn Aktien- und Kapitalmarktsrecht ist seine Passion. […]»
30.08.2021

Karrieresprung: Rolli mit Manschettenknöpfen

Kleidung bedeutete 2015 für Frederik Gärtner in der Düsseldorfer M&A-Praxis von Hengeler Mueller Anzug, Krawatte und Manschettenknöpfe. Wenn das KIischee gewesen sein sollte, erfüllte der Stil beim Berliner Start-up Conny auch eins: Turnschuhträger in Kreativenpullis sorgen an ihren Tischinseln in einer Halle in Kreuzberg für Lärmpegel. Trotzdem passen für Gärtner diese scheinbar gegensätzlichen Welten sehr schön zusammen, auch heute, als Partner bei YPOG. […]»
29.01.2021

Kanzleigründung: Trotz Krise den Schritt in die Selbstständigkeit wagen

Die eigene Kanzlei zu gründen ist ein beliebtes Modell, gerade bei jüngeren Anwälten aus Großkanzleien. Auch 2020 haben sich wieder zahlreiche Anwälte für den Schritt in die Selbstständigkeit entschieden. Von den gut 30 neuen Einheiten starteten immerhin 10 bereits im Januar und damit noch vor dem ersten Lockdown. Doch auch die anderen Geschichten zeigen: Eine Kanzleigründung in Corona-Zeiten bringt sogar einige Vorteile mit sich. […]»