Billable Hours

27.05.2016

Billable-Hours-Vorgaben für Berufsanfänger: Von 250 bis zu 1.900 Stunden im Jahr

Wie viele abrechenbare Arbeitsstunden Wirtschaftskanzleien von ihren angestellten Anwälten verlangen, ist unterschiedlicher denn je. Im ersten Berufsjahr reicht die Bandbreite von 250 bis 1.900 sogenannten Billable Hours pro Jahr. Pro regulärem Arbeitstag bedeutet dies 1,25 bis 8,5 Stunden. […]»
12.10.2018

Goldesel VW

Der Dieselskandal kostet VW Milliarden – ein Teil davon fließt an die Berater. […]»
03.11.2016

Immer erreichbar?

Moderne Kanzlei-IT erleichtert das Leben. Mobile Endgeräte können sogar den Weg ins Büro überflüssig machen. Doch der Komfort ist teuer erkauft: Durch ständige Erreichbarkeit ist Feierabend oft nur noch ein Luxusgut. […]»
12.10.2018

Mit Volldampf voraus

US-Kanzleien sind in Deutschland auf dem Vormarsch.Sie locken Bewerber mit ausgeprägtem Teamgeist und viel Geld, doch auch die Ansprüche sind hoch. […]»
25.04.2017

Stundenvorgaben: Kanzleien verlangen im Schnitt 1.657 Billables jährlich

Die Anzahl der Honorarstunden, die Wirtschaftskanzleien ihren Associates vorschreiben, ist in den letzten Jahren nicht spürbar gestiegen. Nach Angaben der Kanzleien liegen die Richtwerte zwischen 600 und 1.750 Stunden. Die Associates selbst berichteten in der azur-Umfrage 2016 von durchschnittlich 1.657 vorgeschriebenen Billable Hours. […]»
24.04.2018

Trotz Umsatzrekorden: Billable-Hours-Vorgaben in Kanzleien leicht rückläufig

2016/17 musste man die Kanzleien mit der Lupe suchen, die ihren Umsatz gegenüber dem Vorjahr nicht gesteigert hatten. An den Stundenvorgaben, die die Kanzleien ihren Associates machen, lag das aber offenbar nicht: Die durchschnittliche Zahl der geforderten Billable Hours ist laut azur-Associate-Umfrage zuletzt leicht gesunken. Sie lag 2017 bei 1.646 Stunden im Jahr, marginal weniger als 2016 (1.657 Stunden). […]»