azur 2/17

10.11.2017

Robe statt Dreiteiler: Der wenig glamouröse Arbeitsalltag der Staatsanwälte

Bierkartell, Dieselskandal, Insiderhandel: Die Liste ­spektakulärer Fälle, die Staatsanwälte derzeit beschäftigen, ist lang und glamourös. Der Arbeitsalltag sieht oft anders aus: Aktenberge und niedrigere Bezahlung als in Kanzleien. Doch wer sich berufen fühlt, hat einen krisenfesten Job mit Abwechslung und Eigenverantwortung. […]»
08.11.2017

Qualität hat seinen Preis: Benedikt Wolfers im Porträt

Finanzkrise, Energiewende, Dieselskandal: Jedes Mal wurde die deutsche Wirtschaft durchgerüttelt. Und ein Name taucht immer wieder auf: Benedikt Wolfers. Der Partner von Freshfields Bruckhaus Deringer hat wie kaum ein anderer Öffentlichrechtler das Bild der staatlichen Regulierung mitgeprägt. […]»
08.11.2017

Der Vernetzte: Jacob von Andreae im Porträt

Jacob von Andreae liebt die Herausforderung. Das Öffentliche Recht hält reichlich davon bereit. Ständig neue Gesetze werfen bei seinen Mandanten regelmäßig neue Fragen auf. Weil es dabei längst nicht immer um Regulierung geht, ist eine enge Zusammenarbeit mit Kollegen anderer Praxisgruppen das Gebot der Stunde. […]»
08.11.2017

Großes oder kleines Ö: Die vielfältigen Arbeitgeber im Öffentlichen Recht

Öffentliches Recht gleich Öffentlicher Dienst – so denken viele junge Juristen. Doch auch in Kanzleien können sie öffentlich-rechtlich tätig sein. Egal ob Großkanzlei, mittelständische Einheit oder spezialisierte Boutique: Spannende Fälle haben sie alle zu bieten. Entscheidend für Einsteiger ist eher, in welcher Art von Kanzlei sie arbeiten möchten. […]»
08.11.2017

Examen to go: Nur wenige lernen mit einer App

Ein Leben ohne Smartphone: Für viele heutzutage der blanke Horror. Doch warum das Handy nicht auch zum Lernen nutzen? Die Mehrheit der jungen Juristen hält ­davon bisher nicht viel. Nur wenige nutzen die vorhandenen digitalen Angebote zur Vorbereitung aufs Examen. […]»