Praktikum und Referendariat

12.11.2021

BGH: Referendarstation in Großkanzlei begründet Befangenheit des Richters

Weil ein Richter am Landgericht als Großkanzlei-Referendar etwas mit dem Lkw-Kartellkomplex zu tun hatte, hält der Bundesgerichtshof die Besorgnis für eine Befangenheit des Richters in einem anderen Lkw-Fall für begründet (Az. KZB 16/21). Der BGH-Beschluss könnte für die Justiz und die Karrierewege von Juristen weitreichende Folgen haben. […]»
10.11.2021

Interview mit Taylor Wessing: „So sind wir nicht“

Als Corona kam, kündigte Taylor Wessing allen wissenschaftlichen Mitarbeitern. Das verunsicherte die Bewerber und schadete dem Image der Kanzlei, denn dieser Umgang mit dem Nachwuchs wurde stark kritisiert. Im Interview spricht Managing-Partner Olaf Kranz darüber, wie die Kanzlei das Vertrauen der Nachwuchsjuristen mit Kommunikation und Transparenz zurückgewinnen will. […]»
18.10.2021

Lehrjahre im Westen: Das Referendariat in NRW

Nordrhein-Westfalen ist das einzige Bundesland, das monatlich Referendare einstellt. Mit einer geschickten Auswahl der Stationen können angehende Juristen ihre Spezialisierung voranbringen. Doch das Examen darf am Ende keiner auf die leichte Schulter nehmen. Im bevölkerungsreichsten Bundesland befinden sich jährlich tausende angehende Juristen im Referendariat. 2020 waren […]»
27.04.2021

Forschung: Wettbewerb für Dissertationen im Umweltenergierecht 2021

Die Stiftung Umweltenergierecht ruft Doktoranden auf, ihre Dissertationen aus dem Bereich des Umweltenergierechts, des Klimaschutzes und des Rechts der nachhaltigen Energieversorgung einzureichen. Alle zwei Jahre verleiht die Stiftung, nun schon im fünften Durchgang, einen Dissertationspreis. Damit würdigt sie besondere Forschungsbeiträge zum Umweltenergierecht. […]»