Karriere und Arbeitgeber

24.10.2017

PwC-Geschäftszahlen: Rechtsberatung sorgt für Wachstumsimpulse

PricewaterhouseCoopers (PwC) hat in ihrem Ende Juni abgelaufenen Geschäftsjahr eine Gesamtleistung von rund 2,09 Milliarden Euro erzielt. Damit kommt die größte Wirtschaftsprüfungsgesellschaft des Landes auf ein Plus von zehn Prozent gegenüber dem Vorjahr. Eindeutiger Wachstumstreiber war die Sparte Unternehmensberatung, während die Gesellschaft in den traditionellen Kerngebieten […]»
01.06.2017

JUVE Insider: Mutiger Vorstoß

Endlich traut sich jemand – die 35-Stunden-Woche für Anwälte wird Realität. Bisher mussten Juristen, die geregelte Arbeitszeiten wollten, in den öffentlichen Dienst gehen oder eine ruhige, kleine Rechtsabteilung finden. In Wirtschaftskanzleien aber ist der Elf-Stunden-Tag die Regel, wie die azur-Associateumfrage zeigt. […]»
20.05.2016

Spezialisierung: Zwei Ansätze für Steuerrecht

Wer sich schon im Studium auf Steuerfragen spezialisieren will, sollte sich nicht nur an den juristischen Lehrstühlen orientieren. Die Kombination mit spezialisierten BWL-Lehrstühlen sorgt für ein reichhaltiges Programm. […]»
14.04.2016

Nebenjobs: Was wissenschaftliche Mitarbeiter in Kanzleien und Inhouse verdienen können

Während Praktikanten und Referendare mit immer neuen Förder- und Ausbildungsprogrammen umworben werden, sorgen wissenschaftliche Mitarbeiter in Kanzleien und Rechtsabteilungen meist im Verborgenen für einen reibungslosen Mandatsalltag. Der Job als Wissenschaftlicher Mitarbeiter (WiMi) ist dabei je nach Arbeitgeber ausgesprochen lukrativ und dient zudem oft als Türöffner für eine künftige Anstellung als Associate. […]»
10.02.2016

Gehälter: Deutlich mehr Geld für Chefjuristen

Die Grundgehälter der Chefjuristen in Deutschland sind im Durchschnitt 2015 um neun Prozent gestiegen. Das ergab die aktuelle JUVE-Umfrage. Keine Überraschung: Am besten verdienen die Chefjuristen der Global Player. Doch nicht nur die Rechtsabteilungsleiter verdienen mehr, auch auf den anderen Ebenen zogen die Grundgehälter an. Verdienst wie in Mittelstandskanzleien Bei gut 160.000 Euro lagen im Schnitt die Gehälter der General Counsel. Berufsträger ohne Leitungsaufgaben kamen demgegenüber auf ein Durchschnittsgehalt von 72.000 Euro, ein minimales Plus von einem Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Damit sind die Unternehmen nach wie vor weit von den Spitzen-Einstiegsgehältern in internationalen Sozietäten entfernt, können aber mit Mittelstandskanzleien mithalten. […]»