Karriere und Arbeitgeber

15.04.2019

Anwältinnen: Ab dem zweiten Berufsjahr bei der Vergütung im Nachteil

Bei Associates in Kanzleien gibt es in Deutschland immer noch einen sichtbaren Gender Pay Gap – allerdings erst ab dem zweiten Berufsjahr. Beim Berufseinstieg liegen beide Geschlechter noch etwa gleichauf, anschließend entwickeln sich die Gehälter immer weiter auseinander. Das zeigt die aktuelle azur-Associate-Umfrage. […]»
15.04.2019

Associate-Gehälter: Leistungsabhängige Bonusmodelle auf dem Vormarsch

Das Gehaltsniveau für Associates ist in den letzten Jahren deutlich gestiegen, gerade für Berufsanfänger. Doch in den folgenden Berufsjahren bieten immer mehr Sozietäten deutlich mehr Geld nur noch gegen messbare Leistung – vor allem Großkanzleien, die bei Umsatz und Produktivität nicht ganz an der Marktspitze mitspielen. […]»
26.02.2019

Gehalt: Taylor Wessing zahlt notenabhängige Vergütung bei Referendaren und wissenschaftlichen Mitarbeitern

Taylor Wessing vergütet Referendare und wissenschaftliche Mitarbeiter seit dem Jahreswechsel notenabhängig. Wer eine bessere Note im Examen hat, kann bis zu 150 Euro mehr pro Wochenarbeitstag mit nach Hause nehmen. […]»
26.11.2018

Nachfolge: Bundestag wählt Wirtschaftsanwalt Harbarth zum Verfassungsrichter

Jahre ist es her, dass ein Anwalt als Präsident des Bundesverfassungsgerichts über die deutsche Verfassung wachte. Wahrscheinlich ändert sich das jetzt: Der SZA-Partner und CDU-Fraktionsvize Prof. Dr. Stephan Harbarth (46) wird neuer Vizepräsident und später aller Voraussicht nach Präsident des Bundesverfassungsgerichts. Er beerbt den amtierenden Vizepräsidenten Ferdinand Kirchhof, der aus Altersgründen ausscheidet. […]»
30.10.2018

JUVE Awards 2018: Nachwuchsarbeit spielt eine wichtige Rolle

Der JUVE Verlag hat am vergangenen Donnerstag die Anwaltskanzleien und Inhouse-Teams des Jahres prämiert. Ein wichtiger Aspekt für viele Auszeichnungen: Die Karrierechancen, die vor allem die Kanzleien jungen Juristen in Richtung Partnerschaft eröffnen. […]»
29.10.2018

Interview zur Richterkarriere: „Der Beruf hat eine hohe ideelle Wertigkeit“

Dr. Andreas Singer ist seit März Präsident des Landgerichts Stuttgart. Damit ist der 47-Jährige verantwortlich für den zweitgrößten Landgerichtsbezirk Deutschlands mit mehr als 300 Richtern. Zuvor war der gebürtige Stuttgarter Leiter der Zentralabteilung im baden-württembergischen Justizministerium. azur sprach mit ihm über die Attraktivität des Richterberufs. […]»