azur100
04.03.2021 | Autor/in: Johanna Heidrich
Themen in diesem Artikel:

Zirngibl – Top-Arbeitgeber in Bayern

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Die Kanzlei auf einen Blick

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 6 bis 10

Referendarplätze 2021: 14               Praktikumsplätze 2021: 5

Standorte in Deutschland: Berlin, Frankfurt und München

Internationale Präsenz: Zirngibl hat keine eigenen Auslandsbüros, pflegt aber eine enge Vernetzung mit unabhängigen Kanzleien über den Verbund LawExchange.

Anwälte in Deutschland: 24 Vollpartner, 6 Non-Equity-Partner, 42 Associates und 2 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 35,1 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 12 bis 15 Euro/h (vor dem 1. Examen), 20 Euro/h (nach dem 1. Examen), 25 bis 30 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 20 Euro/Stunde; max. 2.000 Euro/Monat

Associates

1. Jahr: 75.000 bis 85.000 Euro

2. Jahr: 78.000 bis 88.000 Euro

3. Jahr: 81.000 bis 91.000 Euro

Über den Arbeitgeber

Kein Backoffice, sondern Hands-on. Bei Zirngibl fristen die Associates ihr Dasein nicht im Backoffice. Sie übernehmen in der Full-Service-Kanzlei vielmehr schnell Verantwortung und haben früh direkten Kontakt zu Mandanten. Entsprechend sind die Teilnehmer an der azur-Associate-Umfrage mit Anspruch und Niveau ihrer Aufgaben überdurchschnittlich zufrieden. Einer von ihnen lobt zum Beispiel die „große Freiheit in der Mandatsgestaltung“, ein anderer hebt neben dem „super Team mit tollen Leuten“ die „vielen Möglichkeiten, sich auch als junger Anwalt aktiv einzubringen“, hervor.

Erweitertes Ausbildungsprogramm. Referendaren und Praktikanten stellt Zirngibl Mentoren an die Seite, die sie ins Tagesgeschäft einführen. Zudem gibt es in den Fachbereichen spezielle Veranstaltungen für Referendare, bei denen sie gemeinsam mit Anwälten zum Beispiel Musterverträge diskutieren. Die Associates können neben internen fachlichen Schulungen „nach Belieben an externen Seminaren teilnehmen“, wie einer in der azur-Umfrage schreibt. Insgesamt vergeben die jungen Anwälte jedoch durchwachsene Noten für die Weiterbildung und wünschen sich „mehr Schulungen zu Soft Skills und „mehr Unterstützung bei externen Fortbildungen“. Seit einem Jahr gibt es eine neue kanzlei­interne Akademie, die Anwälte aller Karrierestufen zum Beispiel in Soft Skills schult. Gemeinsam mit einer Schauspielerin haben die Zirngibl-Juristen zuletzt etwa Stimme und Körperhaltung trainiert.

Kurs auf die Partnerschaft. Für die Aussicht auf eine Vollpartnerschaft vergeben die Associates in der azur-Umfrage bessere Noten als ihre Kollegen aus anderen Kanzleien. Zirngibl ernennt regelmäßig Partner aus den eigenen Reihen – 2020 waren es zwei. Auf dem Weg nach oben unterstützt die Kanzlei ihre Anwälte unter anderem, indem sie ihnen ab dem Senior-Associate-Status einen Partner als „Karrierebegleiter“ an die Seite stellt. Bei Strategietagen können die Partner-Anwärter zudem an ihrem Business Case arbeiten. Neben der Salary-Partnerschaft gibt es seit Kurzem auch die Counsel-Position als alternativen Karriereweg. Mit der Gleichbehandlung von Männern und Frauen sind die Zirngibl­-Associates zwar überdurchschnittlich zufrieden, unter den 24 Vollpartnern ist derzeit jedoch nur eine Frau. Somit verwundert es nicht, dass eine Umfrageteilnehmerin „Frauen als Vorbilder“ fordert.

Humane Arbeitsbelastung. Allen Zirngibl-Anwälten steht die Möglichkeit offen, in Teilzeit zu arbeiten. Auf Partnerebene nehmen dieses Angebot derzeit drei Anwältinnen in Anspruch. Zudem können sie sich ihre Arbeitszeit selbstständig einteilen. Ein Associate lobt diese „flexiblen Arbeitszeitmodelle“ in der azur-Umfrage. Auch das „selbstständige Arbeiten ohne Facetime oder Kontrolle durch Vorgesetzte“ kommt gut an. Mit durchschnittlich 49 Wochenstunden laut azur-Umfrage arbeiten die ­Associates rund drei weniger als im Markt üblich und sind mit diesem Pensum sehr zufrieden. In puncto Gehalt gibt es jedoch noch Luft nach oben: „Gemessen am Anspruch, den die Kanzlei an Associates hat, dürfte das Gehalt höher sein“, so ein Umfrageteilnehmer.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.


Anzeige