azur100
04.03.2021 | Autor/in: Sonja Behrens
Themen in diesem Artikel:

SZA Schilling Zutt & Anschütz – Top-Arbeitgeber – Platz 44

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Lob von den eigenen Associates

„Toller Teamspirit, gerade auch in der Krise“

„Spannende Mandatsarbeit und exzellente Betreuung durch den zuständigen Partner“

„Große Unterstützung bei eigenen akademischen Projekten und Mandatsinitiativen“

Kritik von den eigenen Associates

„Sehr stark hierarchisch geprägte Atmosphäre“

„Könnte eine sehr gute Kanzlei sein, wenn viele Partner weniger eitel wären“

„Die Kanzlei sollte auch den Mut haben zu sagen, dass einer keine Karrierechancen hat“

Was externe Juristen über SZA sagen

„Hervorragende Kanzlei, nur leider sehr konservativ“

„Sehr hohe Arbeitsbelastung mit zum Teil sehr schlechtem Betriebsklima“

Highlights Praktikum und Referendariat
  • Zweimal im Monat gemeinsames Mittagessen, bei dem erfahrene Anwälte standortübergreifend via Videokonferenz einen Überblick über aktuelle Entscheidungen geben
  • Teilnahme an allen internen Fortbildungsveranstaltungen sowie an JurDay-Veranstaltungen
Highlights Ausbildung und Karriere
  • Vier bis sechs Inhouse-Fortbildungsveranstaltungen pro Jahr
  • Ab dem vierten Berufsjahr Lehrgang zum Business Development
Highlights Diversity

keine herausragenden Angebote

Deutsche Kanzlei mit bestem Draht in die Konzern-Chefetagen

Die Bosse wählen SZA. Die Aufsichtsräte von Daimler und der Deutschen Bank haben die Rufnummern von SZA-Anwälten auf der Kurzwahltaste. Das verspricht spannende Mandate und erklärt, warum viele Associates in der aktuellen azur-Umfrage mit ihren Arbeitsinhalten zufrieden sind. „Arbeiten auf höchstem Niveau“, fasst einer kurz und knapp zusammen. Doch wer so hoch hinaus will, muss auch viel arbeiten – und das machen die SZA-Anwälte. Mit rund 53,5 Wochenstunden liegen sie laut azur-Umfrage im Durchschnitt eine gute Stunde über Kollegen aus anderen Kanzleien.

Für und Wider. Zwar berichtet ein Umfrageteilnehmer, „Wochenendarbeit und späte Nachtschichten sind die Ausnahme“, doch ein anderer merkt an, die Stimmung und Arbeitsbelastung sei „stark teamabhängig“. Er beschreibt damit ein Problem, mit dem SZA schon seit Jahren zu kämpfen hat. Zur Verbesserung ihrer Work-Life-Balance wünschen sich die Associates in der azur-Umfrage ein besseres Kapazitätenmanagement und die Möglichkeit, auch ohne Corona-Pandemie von zu Hause arbeiten zu können. Ein Teilnehmer findet allerdings: „SZA ist in den letzten beiden Jahren merklich bemüht um Modernisierung der Strukturen und Verbesserung der Work-Life-Balance.“ Insgesamt bleibt die Zufriedenheit der Associates aber in allen Umfragepunkten unter dem Marktdurchschnitt, was sich letztlich auch auf die Gesamtzufriedenheit auswirkt.

Die eigene Schmiede. Das kanzleiinterne Weiterbildungsprogramm setzt sich zusammen aus Workshops zu Einzelthemen, Lunch-Terminen und Themenabenden zu rechtlichen Entwicklungen. Das Angebot hat SZA zwar in den vergangenen Jahren weiter ausdifferenziert, doch coronabedingt mussten viele Workshop-Module – zu übergeordneten Themen wie Präsentations- oder Verhandlungstechniken – verschoben werden, da sie als Präsenzveranstaltung angelegt waren. Schon seit Jahren ermöglicht die Kanzlei individualisierte Tagungsteilnahmen und Fortbildungen. Da das bisher nicht kanzleiweit einheitlich geregelt ist, empfiehlt ein Anwalt, dass es sinnvoll wäre, ein „Budget für alle Associates hinsichtlich externer Seminare“ zu kommunizieren.

Des einen Freud’, des anderen nicht: SZA stellte 2020 angesichts der Corona-Pandemie und Remote-Arbeit die Praktikantenprogramme vorübergehend ein – wie viele Plätze sie Studenten in diesem Jahr bietet, ist noch unklar. Referendare wurden wie gewohnt eng eingebunden. Auch für sie war es möglich, aus dem Homeoffice heraus an Mandaten mitzuarbeiten. Die individuell ausgerichtete Ausbildung setzt sich aus internen Fortbildungsveranstaltungen sowie Training on the Job zusammen. Seit Jahren lobt der Nachwuchs die „aktive Einbindung in Mandatsarbeit“. Grundsätzlich steht jedem Referendar als Ansprechpartner neben einem Partner auch ein erfahrener Associate zur Seite. Sofern die Umstände es zulassen, finden Referendarstammtische statt.

Zwischen Schreib- und Wickeltisch. Associates bemerken zwar die „flexible Handhabung von familiär bedingten Abwesenheiten” und schätzten die „Unterstützung bei der Organisation von Kinderbetreuung in der Corona-Krise“, trotzdem wünschen sie sich noch mehr Unterstützung von ihrem Arbeitgeber, um Karriere und Familie unter einen Hut zu bekommen, insbesondere in Form von Homeoffice und Teilzeit. Gerade in der Partnerschaft fehlt es hier an Vorbildern. Keiner der SZA-Partner arbeitet mit reduzierter Stundenzahl, und auch Frauen schaffen nur äußerst selten den Sprung in die Führungsriege. In der azur-Umfrage wünscht sich ein Teilnehmer genau das: „mehr weibliche Vorbilder“.

Einstieg und Bewerbung
Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Karriere und Partnerschaft
Einstieg und Bewerbung

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 10 bis 26

Neueinstellungen weitere Juristen 2021 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 2 bis 4

Referendarplätze 2021: keine Angaben       

Praktikumsplätze 2021: keine Angaben

Bewerber ab dem vierten Berufsjahr führen in der Regel zwei Partnergespräche und ein Kennenlerngespräch mit zwei bis drei Associates – bevor die Zusage erfolgt. SZA erwartet von ihren Associates zwei vollbefriedigende Staatsexamina, macht aber Ausnahmen, wenn sie diese schon als Referendare kennen- und schätzen gelernt hat. Doktortitel sind dort üblich, aber kein Muss mehr. Die Kanzlei erleichtert den Titelerwerb durch diverse Teilzeitmodelle. Zudem bietet sie für die Promotionszeit auch ein zweijähriges Finanzierungsmodell an: Man arbeitet ein Jahr Vollzeit und hat ein Jahr frei zum Schreiben der Doktorarbeit. Das Gehalt wird dann über die zwei Jahre gestreckt.

Die Kanzlei auf einen Blick

Standorte in Deutschland: Frankfurt, Mannheim und München

Internationale Präsenz: SZA hat ein eigenes Büro in Brüssel. In Europa und den USA arbeitet sie mit unabhängigen Kanzleien zusammen.

Anwälte in Deutschland: 28 Vollpartner, 8 Counsel, 58 Associates und 8 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 19,6 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 4

davon Frauen: 3

Umsatz in Deutschland 2019: 44,7 Millionen Euro

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Umsatz pro Berufsträger in Deutschland 2019: 630.000 Euro

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 14,00 Euro/h (vor dem 1. Examen), 850 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 1. Examen), 35,00 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 850 Euro/Wochenarbeitstag; max. 4.250 Euro/Monat

Associates:

1. Jahr: 110.000 bis 120.000 Euro

2. Jahr: 120.000 Euro

3. Jahr: 125.000 Euro plus Bonus bis zu 25.000 Euro

4. Jahr: 130.000 Euro plus Bonus bis 35.000 Euro

5. Jahr: 135.000 Euro plus Bonus bis 35.000 Euro

6. Jahr: 140.000 Euro plus Bonus bis 50.000 Euro

Karriere und Partnerschaft

Theoretisch können Associates ab dem sechsten Berufsjahr in die Partnerschaft aufsteigen. In der Praxis erreichen sie diese Stufe in der Regel erst nach dem achten oder neunten Jahr. Da es keine Salary-Partnerschaft gibt, bietet nur der Counsel-Status eine Alternative zur Vollpartnerschaft. Seit 2019 werden die Counsel intensiver in die unternehmerischen Entscheidungsprozesse der Kanzlei und die Entwicklung ihrer strategischen Ziele eingebunden. Obwohl die Kanzlei 2020 zwei Männer in die Partnerschaft aufnahm, sind die Associates laut azur-Umfrage sowohl mit den Partnerchancen als auch den Karriereaussichten insgesamt sehr unzufrieden.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.