azur100
06.03.2020 | Autor/in: Konstanze Richter
Themen in diesem Artikel:

Rödl & Partner – Top-Arbeitgeber in Bayern

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 22 bis 35

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1 bis 3

Referendarplätze 2020: 30    Praktikumsplätze 2020: 35

Standorte in Deutschland: Ansbach, Bamberg, Fürth, Hamburg, Köln, München, Nürnberg, Regensburg, Stuttgart u.a.

Internationale Präsenz: Rödl betreibt weltweit 111 eigene Büros in über 50 Ländern. Hinzu kommen partnerschaftliche Beziehungen zu Kanzleien in mehr als 30 Ländern.

Anwälte in Deutschland: 50 Vollpartner, 53 Non-Equity-Partner,
96 Associates und 5 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 42,2%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 10 (davon 6 Frauen)

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 16 bis 20 Euro/h

Referendare: keine Angaben

Associates
1. und 2. Jahr: 50.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro
3. Jahr: 52.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 38.000 bis 42.000 Euro plus Bonus bis 2.500 Euro

Über den Arbeitgeber

MDP ist Programm. Bei Rödl arbeiten Juristen Seite an Seite mit Steuerberatern und Wirtschaftsprüfern. Diesen multidisziplinären Ansatz fördert die Kanzlei schon in der Ausbildung. So besuchen neue Mitarbeiter aller drei Beratungsfelder in den ersten drei Jahren gemeinsam fachübergreifende Schulungen, etwa zu Rhetorik, Präsentation oder Gesprächsstrategien. Daneben lernen sie die interdisziplinäre Arbeit in den Mandaten kennen, in die sie bereits früh in Begleitung eines Mentors eingebunden werden. Ergänzt werden die internen Schulungen durch externe Seminare und je nach Einzelfall auch Hilfestellung beim Erwerb eines Fachanwalts- oder LL.M.-Titels. Praktikanten und Referendare dürfen an den internen Seminaren für Associates teilnehmen und lernen ansonsten vor allem durch enge Einbindung ins Mandat.

Breites Ausbildungsangebot. Rödl-Associates bewerten ihre Aus- und Weiterbildung in der azur-Umfrage positiv. Sie loben das „breit gefächerte interne Angebot“, den „frühen Mandantenkontakt“ sowie die „Förderung in- und externer Netzwerke im In- und Ausland“. Einigen fehlt es aber etwas an Struktur. Sie wünschen sich „Vorschläge zu einer strukturierten Aus- und Weiterbildung“ und „ein besser abgestimmtes Programm an externen Seminaren“. Sehr zufrieden sind die Associates durchweg mit der Internationalität. Mit Büros in über 50 Ländern ist Rödl im Ausland sehr breit aufgestellt und bietet Associates auch an, dort für zwei bis vier Monate Auslandserfahrungen zu sammeln.

Intransparenz trübt die Laune. Ihre Karrierechancen schätzen die Rödl-Anwälte in der azur-Umfrage dagegen nicht sehr rosig ein. Zwar ernannte Rödl 2019 deutschlandweit 18 Partner, allerdings bedeutet dieser Status nicht automatisch, dass ein Anwalt auch vollwertiger Gesellschafter der Kanzlei wird – der echte Vollpartner-Kreis ist bei Rödl wesentlich kleiner als bei den meisten reinen Anwaltskanzleien. Viele Associates fordern darum „transparente Voraussetzungen für den Aufstieg“. Mehr Transparenz wünschen sie sich auch in Bezug auf die Vergütung. Tatsächlich ist der Abstand zwischen Mindest- und Maximalgehalt groß, und viele Rödl-Associates würden laut azur-Umfrage für ein höheres Gehalt den Arbeitgeber wechseln.

Kita und Teilzeit kein Problem. 48 Stunden pro Woche arbeiten die Rödl-Associates laut azur-Umfrage im Schnitt, fast fünf Stunden weniger als der Marktdurchschnitt. Darüber hinaus bietet die Kanzlei flexible Arbeitszeiten, Homeoffice und Teilzeitmodelle. Dass das keine Lippenbekenntnisse sind, bestätigen Associates, die in der azur-Umfrage eine „vernünftige Balance zwischen Arbeit und Freizeit“ loben. Am Hauptsitz in Nürnberg können Associates zudem die kanzleiinterne Kita nutzen. Je nach Praxisgruppe und Standort gehen die Meinungen auseinander: Die einen fordern die „Einhaltung üblicher Arbeitszeiten“ und eine „geringere Arbeitsbelastung“. Andere sehen es gelassen: „Wir sind schließlich auch Anwälte. Man kann nicht immer nur fordern.“

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.