azur100
06.03.2020 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in diesem Artikel:

Rittershaus – Top-Arbeitgeber im Südwesten

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 3 bis 6

Referendarplätze 2020: 20 bis 25      Praktikumsplätze 2020: 30

Standorte in Deutschland: Frankfurt, Mannheim und München

Internationale Präsenz: Die Kanzlei ist Mitglied im Netzwerk Legalink, das weltweit in über 50 Ländern vertreten ist.

Anwälte in Deutschland: 30 Vollpartner, 5 Non-Equity-Partner,
1 Counsel, 18 Associates und 2 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 23,2%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 20 bis 22 Euro/h (ab dem 1. Examen, gestaffelt nach Dauer der Zugehörigkeit)

Referendare: 20 bis 22 Euro/h, maximal ca. 1.800 Euro/Monat

Associates
1. Jahr: 82.500 Euro plus Bonus bis 7.500 Euro
2. Jahr: 82.500 bis 90.000 Euro plus Bonus bis 7.500 Euro
3. Jahr: 82.500 bis 100.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

Über den Arbeitgeber

Einfach mal die Associates fragen. Viele Kanzleien beziehungsweise ihre Partnerriegen versäumen es, bei Lösungen für eine gute Work-Life-Balance ihre eigenen Associates nach den Bedürfnissen zu fragen. Rittershaus hat die angestellten Anwälte eigene Vorschläge ausarbeiten lassen – und diese fielen so überzeugend aus, dass die Partner ihnen nach eigener Diskussion gefolgt sind. Jetzt ist die Teilzeitarbeit auf allen Karrierestufen möglich, ohne eine Begründung liefern zu müssen. Die Urlaubszeiten wurden verlängert, und bei Betreuungsengpässen hilft ein externer Dienstleister. Zwar konnten auch bisher Teilzeitregelungen vereinbart werden, in erster Linie von Müttern, aber das Motiv wird von der Kanzlei jetzt nicht mehr hinterfragt. Die Veränderungen sind bei den Associates gut angekommen. „Es passt jetzt“, meint ein Teilnehmer der azur-Umfrage. Ein anderer Rittershaus-Associate hebt die flexiblen Homeoffice-Zeiten und seine freien Wochenenden hervor: „Ich gehe nach Hause, wann ich es für sinnvoll halte.“

Ran an die Mandate. Ob Teilzeit oder Vollzeit: Bei der Vergütung und dem Partnertrack ist Rittershaus ganz klar leistungsorientiert. So ist die Steigerung des Grundgehalts nach einigen Berufsjahren durchaus beachtlich, aber nur dann, wenn der geforderte Umsatz stimmt. Für alle Berufsjahre gibt es eine ungefähre Zielvorstellung für die abrechenbaren Stunden. Zusätzlich gibt es einen leistungsabhängigen Bonus. Entsprechend rasch überträgt die Kanzlei ihren jungen Anwälten Verantwortung für Mandate und hält sie zu eigenständiger Arbeit an. Mit ihren Aufstiegschancen sind die meisten Rittershaus-Associates in der azur-Umfrage sehr zufrieden – sowohl in Richtung Vollpartnerschaft als auch für eine Karriere abseits der Partnerschaft. Nur vereinzelt äußern sie den Wunsch, die Kanzlei könne die „assoziierte Partnerschaft klarer definieren und intern aufwerten“.

Hohes Engagement für Referendare. Auch für Bewerber gelten hohe Anforderungen – es sind die klassischen, nämlich 16 Punkte aus beiden Prüfungen. Ein Doktortitel oder LL.M.-Abschluss sind dagegen keine Voraussetzungen, allerdings gibt es etliche Beispiele für eine berufsbegleitende Promotionsförderung. In der Ausbildung von Praktikanten und Referendaren ist Rittershaus traditionell sehr aktiv – als andere Kanzleien noch schliefen, hatte die Kanzlei bereits ihren sogenannten Fohlenstall ins Leben gerufen, um Referendare zu betreuen. Diese werden unverändert eng in die echte Fallbearbeitung eingebunden und in rechtsgebietsspezifischen Fragen durch ein eigenes Veranstaltungsprogramm geschult. Hinzu kommt ein Repetitoriumspaket für das zweite Examen.

Umfangreiches Ausbildungsprogramm. Das Praktikum ist als vierwöchiges Sommerprogramm organisiert, das alle Aspekte der Beratungstätigkeit abbilden soll. In der Bewerberumfrage gab es dazu zuletzt nur verhaltenes Lob – „ziemlich routiniert abgespult“, urteilte ein Ex-Praktikant. Die Associates hingegen sind mit ihren Weiterbildungsmöglichkeiten laut azur-Umfrage sehr zufrieden. Für die juristischen Inhalte sind die Praxisgruppen verantwortlich. Übergreifende, den Anwaltsberuf allgemein betreffende Themen handelt Rittershaus in einer Vortragsreihe ab. Darin geht es unter anderem um Akquise und Mandatsführung.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.