azur100
04.03.2021 | Autor/in: Annette Kamps
Themen in diesem Artikel:

Pusch Wahlig – Top-Arbeitgeber – Platz 49

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Lob von den eigenen Associates

„Herausragende Flexibilität bei längeren Auslandsaufenthalten“

„Sehr guter Teamgeist, nicht nur auf dem Papier“

„Berufsanfänger können sich entwickeln, ohne Umsatzdruck“

Kritik von den eigenen Associates

„Mehr Auswahl an externen Fortbildungen“

„Vereinbarte Arbeitszeiten werden nicht immer eingehalten“

„Manchmal stimmt das Verhältnis zwischen Arbeitszeit und Gehalt nicht“

Was externe Juristen über Pusch Wahlig sagen

„Hohe Arbeitsbelastung, allerdings scheint individuelle Leistung belohnt zu werden“

„Sehr gutes Betriebsklima“

Highlights Praktikum und Referendariat
  • Kostenloser Englischunterricht für Praktikanten
  • Wahlstation in internationalen Partnerkanzleien möglich
  • Strukturierte Ausbildung mit arbeitsrechtlichem Schwerpunkt
Highlights Ausbildung und Karriere
  • Verhandlungstraining und Coaching für Managing Associates
  • Secondments zu Kanzleien des L&E-Global-Netzwerks
  • Mitverantwortung bei der Entwicklung neuer Legal-Tech-Angebote
Highlights Diversity
  • Knapp 29 Prozent der Vollpartner sind Frauen

Arbeitsrechtsboutique mit Händchen für Legal Tech

Zusammenhalt in einem wachsendem Team. Pusch Wahlig-Associates gehören schon seit Jahren zur seltenen Spezies der überaus zufriedenen Nachwuchsanwälte. In fast allen Bereichen sind sie laut azur-Umfrage zufriedener als ihre Kollegen in anderen Kanzleien. Angesichts des schnellen Wachstums der Kanzlei, die 2020 mit Hamburg und Köln gleich zwei neue Büros eröffnete, mahnt ein Umfrageteilnehmer jedoch: „Wir sollten daran denken, uns den sehr guten Teamgeist und die Work-Life-Balance auch bei weiterem Wachstum zu erhalten.“ Die Chancen dafür stehen gut: Die Noten fürs Betriebsklima liegen klar über dem Durchschnitt, und bislang hat die Kanzlei stets nachgebessert, wenn Kritik von ihren Mitarbeitern kam.

Neues Bonusmodell kommt gut an. Zuletzt schraubte sie etwa am Gehalt, den Urlaubstagen und der Transparenz der Karrierewege. Obwohl gerade erst eingeführt, loben bereits mehrere Associates in der Umfrage das neue Bonusmodell. Dieses berücksichtigt nicht nur abrechenbare Stunden, sondern auch kanzleiinternes Engagement, etwa in der Ausbildung oder der Weiterentwicklung von Legal-Tech-Tools. Ziel ist es, Leistung zu belohnen, ohne eine Ellbogenmentalität zu fördern. Dass das Modell bei den Associates so gut ankommt, liegt auch daran, dass sie zu seiner Entwicklung beigetragen haben.

Transparente Karrierewege. Ebenfalls auf Anregung ihrer Associates hin führte die Kanzlei ein Personalentwicklungsprogramm ein. Anforderungen, Karrierestufen und Perspektiven sind definiert und für jeden einsehbar. Neben einem eigenen Budget für Fortbildungen respektive Geschäftsentwicklung gibt es nun auch Coachings auf Kanzleikosten. Insgesamt sind die Associates mit ihren Weiterbildungsmöglichkeiten sehr zufrieden. Sie loben den „fachlichen Austausch mit den Kollegen bei den regelmäßigen Know-how-Lunches“, die mittlerweile von den Rechtsanwaltskammern als Fortbildung für Fachanwälte anerkannt werden. Eine gezielte Verzahnung zwischen Fortbildung und Mandatsarbeit leistet ein neues Feature der kanzleieigenen App: In diese können die Anwälte nun auch ihre Spezialisierungswünsche eintragen und so auf passenden Mandaten eingesetzt werden.

Tools nicht nur für Mandaten. Entwickelt wurde die App vor zwei Jahren, um einen Überblick über die Auslastung der einzelnen Associates zu haben und so die Arbeit gerecht verteilen zu können. In der azur-Umfrage lobt ein Teilnehmer das Tool und bestätigt, „ein Nein wird auch akzeptiert“. Vereinzelt fordern Associates jedoch, man soll „noch mehr auf die Work-Life-Balance achten“. Auch hier hat Pusch Wahlig bereits reagiert. Langjährige Mitarbeiter haben nun 30 Tage Urlaub im Jahr. Zudem ermöglicht sie jedem, bis zu zehn unbezahlte Urlaubstage zusätzlich zu nehmen. Die Arbeitsbelastung liegt laut azur-Umfrage mit rund 52 Wochenstunden im derzeit üblichen Durchschnitt. Was die Vereinbarkeit von Karriere und Familie angeht, erhält Pusch Wahlig traditionell sehr gute Noten. Gleich mehrere heben „die flexiblen Teilzeitmodelle“ hervor, „die mit der Betreuungssituation vereinbar sind.“

Wahlstation in Toronto. Referendare und Praktikanten zeigen sich einhellig begeistert von Ausbildung und Arbeitsatmosphäre. „Jeder hilft dort aus, wo er kann – trotz teilweise hoher eigener Arbeitsbelastung“, schreibt ein Teilnehmer der azur-Bewerberumfrage. Alle Nachwuchsjuristen bekommen einen ,Buddy‘ an die Seite, der sich parallel zum Ausbilder um sie kümmert. Ab sofort dürfen Referendare in ihrer Wahlstation eine Kanzlei aus dem internationalen Netzwerk kennenlernen – die Kanzlei übernimmmt einen Teil der Lebenshaltungskosten.

Einstieg und Bewerbung
Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Karriere und Partnerschaft
Einstieg und Bewerbung

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 10 bis 15

Referendarplätze 2021: 10              

Praktikumsplätze 2021: 6

Bewerber müssen bei Pusch Wahlig zwar keine zwei VB vorlegen, 18 Punkte aus beiden Examen sollten es jedoch schon sein. Weitere akademische Qualifikationen wie ein LL.M. oder Doktortitel sind von Vorteil, arbeitsrechtliche Vorkenntnisse hingegen ein Muss. Wer in einer rein arbeitsrechtlich ausgerichteten Boutique anfängt, sollte wissen, was sich hinter BetrVG, EntgFG und TzBfG verbirgt. Das Bewerbungsverfahren besteht aus zwei Gesprächen, in denen auch das fachliche Wissen abgeklopft wird. Im Vordergrund steht jedoch das gegenseitige Kennenlernen, wofür die Kanzlei sich viel Zeit nimmt. „Exzellentes Bewerbungsverfahren, sofortige Rückmeldung, langes Gespräch“, so fasst es ein Bewerber in der azur-Umfrage zusammen. Beim ersten Treffen mit zwei Partnern und erfahrenen Associates erfahren Bewerber alles Notwendige über Kanzleikultur und Entwicklungsmöglichkeiten. Das Zweitgespräch findet an einem anderen Standort statt. Im Anschluss können sich die Bewerber mit den Associates austauschen, ohne dass ein Partner dabei ist. Die Associates können ein Veto einlegen, sofern Bewerber aus ihrer Sicht nicht ins Team passen.

Die Kanzlei auf einen Blick

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Köln und München

Internationale Präsenz: Pusch Wahlig ist Partnerkanzlei des internationalen Arbeitsrechtsnetzwerkes L&E Global mit weltweit 26 Kanzleien.

Anwälte in Deutschland: 14 Vollpartner, 9 Counsel, 20 Associates und 1 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 50 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Umsatz in Deutschland 2019: azur liegen keine Informationen vor.

Umsatz pro Berufsträger in Deutschland 2019: azur liegen keine Informationen vor.

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 12,50 bis 17,50 Euro/h (vor dem 1. Examen), 20 Euro/h (nach dem 1. Examen), 25 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 800 Euro/Wochenarbeitstag; max. 3.200 Euro/Monat

Associates:

1. Jahr: 80.000 bis 85.000 Euro

2. Jahr: 80.000 bis 85.000 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro

3. Jahr: 80.000 bis 90.000 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro

4. Jahr: 85.000 bis 100.000 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro

5. Jahr: 90.000 bis 105.000 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro

6. Jahr: 95.000 bis 107.500 Euro plus Bonus bis 10.000 Euro

Karriere und Partnerschaft

Seit diesem Jahr sind die Karrierewege bei Pusch Wahlig völlig transparent. Nach frühestens drei Jahren als Anwalt können Associates als Managing Associates eigenverantwortlich Mandate führen und tragen Personalverantwortung. Mit fünf Jahren Berufserfahrung ist der Sprung zum Counsel möglich. Die Position kann Zwischenschritt zur Partnerschaft oder langfristige Karriereoption sein. Der anschließende Partnertrack, für den klar festgelegte fachliche und geschäftsbezogene Kriterien gelten, dauert eineinhalb bis zwei Jahre. In dieser Zeit können sich angehende Partner nicht nur bei ihrem festen ,Buddy‘ Rat suchen, sondern auf Kanzleikosten Coachings in Anspruch nehmen.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.


Anzeige