azur100
04.03.2021 | Autor/in: Helena Hauser
Themen in diesem Artikel:

Metis – Top-Arbeitgeber in Frankfurt und Hessen

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Die Kanzlei auf einen Blick

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 1 bis 3

Referendarplätze 2021: 4      Praktikumsplätze 2021: 4

Standort in Deutschland: Frankfurt

Internationale Präsenz: Die Kanzlei hat keine eigenen ausländischen Standorte, ist aber Teil eines Netzwerks von Best-Friend-Kanzleien vor allem aus Europa und Nordamerika.

Anwälte in Deutschland: 7 Vollpartner, 1 Counsel und 9 Associates

Frauenanteil Anwälte: 41,2 %

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 20 Euro/h (nach dem 1. Examen), 30 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 700 Euro/Wochenarbeitstag

Associates

1. und 2. Jahr: 100.000 Euro

3. Jahr: 110.000 Euro

Über den Arbeitgeber

Konflikte nur als Mandat. Die Associates der Frankfurter Kanzlei zeigen sich in der azur-Umfrage sehr zufrieden mit ihrem Arbeitsgeber. Insbesondere die Noten für Arbeitsinhalte, Work-Life-Balance und Betriebsklima liegen deutlich über dem Marktdurchschnitt. Trotz guter Stimmung kennt sich die kleine Kanzlei mit Konflikten bestens aus – das betrifft allerdings primär ihre Mandatsarbeit, denn Konfliktlösung gehört neben Gesellschafts- und Arbeitsrecht zu ihren Schwerpunkten. Ausschließlich Bestnoten verteilt der Nachwuchs, der zu knapp 80 Prozent weiblich ist, auch in puncto Gleichbehandlung.

Referendare in der ersten Reihe. Praktikanten und Referendare lernen vor allem durch Einbindung in die Mandatsarbeit. Ein Associate ist als Mentor erster Ansprechpartner bei persönlichen Themen und sorgt dafür, dass die angehenden Juristen – je nach Kenntnisstand – Recherchearbeiten übernehmen, an Mandantenterminen teilnehmen oder an Schriftsätzen mitarbeiten. Wenn sich die Gelegenheit bietet, begleiten sie die Partner auch mal zu Gericht. „Enge Zusammenarbeit mit den Partnern und gute Mandatsanbindung“, lobt ein Umfrageteilnehmer. Aufs Examen vorbereiten können sich Referendare durch ein externes Repetitorium ihrer Wahl, für das Metis die Kosten übernimmt. Zusätzlich dürfen Praktikanten und Referendare an den internen Fachvorträgen und Weiterbildungsangeboten für Associates teilnehmen. Damit bietet die Kanzlei ein im Marktvergleich solides Ausbildungspaket.

Essen und Lernen. Neben der direkten Einbindung in die Mandatsarbeit lauschen die Associates zweiwöchentlich beim gemeinsamen Mittagessen dem Vortrag eines Partners zu neuen Gesetzen oder aktuellen Urteilen. Auch Grundlagenwissen zu Themen wie Geschäftsführerhaftung steht auf dem Plan. Ein Associate lobt das Format in der Umfrage explizit. Zudem sind regemäßig externe Referenten zu Gast, die Einblicke in andere Rechtsgebiete wie Kartellrecht, aber etwa auch in Bilanzkunde geben. Gemeinsam mit Associates aus anderen kleineren Kanzleien lernen die angehenden Anwälte zudem alles zum Thema Soft Skills. Externe Seminare besuchen sie nach Rücksprache mit den Partnern – vor allem auf die fachliche Spezialisierung durch einen Fachanwalt legt Metis viel Wert und übernimmt die Kosten. Für Associates mit mehreren Jahren Berufserfahrung gibt es ein Budget, das sie eigenverantwortlich für weitere Fortbildungen und Networking-Veranstaltungen einsetzen können. Mit der Ausbildung, die im Marktvergleich ziemlich umfassend ist, ist der Nachwuchs laut azur-Umfrage auch überaus zufrieden.

Work und Life im Einklang. Wenig zu bemängeln haben die Associates auch an der Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Karriere. Zwar arbeiten sie laut azur-Umfrage mit gut 52 Stunden die Woche so viel wie der Marktdurchschnitt, Teilzeitmodelle und die Option auf Homeoffice nach Absprache sowie eine wöchentliche Kontrolle der Arbeitsbelastung sorgen jedoch offenbar für ein gutes Gleichgewicht. ­Etwas weniger zufrieden sind die jungen Anwälte mit ihren Partner­chancen. Mit viel Feedback, einer frühen Einbindung in das Manage-ment von Mandaten und Akquisearbeit bringt Metis ihre Associates zwar auf Partnertrack, den Sprung in die Führungsriege schaffen, wie bei vielen Spezialkanzleien, nur wenige. Metis ernannte den letzten ­Partner 2018.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.