azur100
06.03.2020 | Autor/in: Helena Hauser
Themen in diesem Artikel:

McKinsey – Top-Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 15 bis 20

Referendarplätze 2020: keine          

Praktikumsplätze 2020: ca. 5 (für Juristen)

Standorte in Deutschland: Düsseldorf (Hauptsitz), Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, München und Stuttgart

Internationale Präsenz: Weltweit hat McKinsey über 130 Standorte in über 65 Ländern. Regelmäßig gehen deutsche Berater für ein Projekt auf Monate ins Ausland.

Berater in Deutschland: 19.000 (davon 97 Juristen)

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 45%

Wissenschaftliche Mitarbeiter: werden nicht beschäftigt

Referendare: werden nicht beschäftigt

Berater
1. Jahr: 105.000 Euro plus Bonus*
2. und 3. Jahr: keine Angaben

*azur-Recherche

Über den Arbeitgeber

Weltenlenker von morgen. McKinsey gilt als Kaderschmiede. Nicht selten sind in den Chefetagen vieler Konzerne ehemalige ‚Meckies‘ zu finden. Mit ihrer Beratertätigkeit für internationale Unternehmen, Dax-Konzerne und Ministerien haben sie beste Möglichkeiten, schnell Kontakte zu knüpfen für ihre berufliche Zukunft. Juristen können bereits nach dem 1. Examen einsteigen. Wie in anderen Unternehmensberatungen auch sind bei McKinsey die Juristen meist nicht für Rechtsberatung zuständig, sondern arbeiten gemeinsam mit ihren Kollegen anderer Fachrichtungen als Berater. Der Bewerbungsprozess besteht aus mehreren einstündigen Gesprächen mit verschiedenen Beratern, in denen unter anderem eine Fallstudie diskutiert wird. Überzeugt der Bewerber, steht ein weiteres Interview mit einem Senior-Partner an.

Jetset-Leben. Auch wenn sie nicht juristisch arbeiten, teilen die Meckies ein Schicksal mit ihren Kollegen in den Kanzleien: lange Arbeitszeiten. Ein Meckie lebt aus dem Koffer: Von Montag bis Donnerstag ist man bei McKinsey auf Projekten beim Kunden. Da zu diesen viele internationale Konzerne zählen, sind die Berater oft im Auslandseinsatz. Wer international arbeiten will, ist also hier richtig. Freitag ist dann regelmäßig Homeoffice angesagt. Auch wenn die reguläre Arbeitswoche anstrengend sein dürfte, bleibt immer mal wieder Zeit zum Durchatmen. Wer will, kann ohne viel bürokratischen Aufwand bis zu drei Monate im Jahr eine Auszeit vom Job nehmen. Das Gehalt zahlt McKinsey anteilig weiter.

Intensive Ausbildung. Wer Berater werden will, startet bei McKinsey mit einem ‚Mini-MBA‘: In einem zweiwöchigen Intensivkurs lernen sie die zwingend benötigten BWL-Grundlagen kennen. Ist dieses Pflichtprogramm absolviert, beginnt die Projektarbeit beim Kunden. Die Berater können darüber hinaus aus einem breiten Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten wählen, vom Soft-Skills-, über Kommunikationstraining bis zu fachbezogenen Inhalten. Allein in den ersten zwei Jahren sind für Fortbildung neun Wochen vorgesehen. Im Vergleich bietet McKinsey damit allein zeitmäßig mehr als viele andere Unternehmen. Und auch Praktikanten bekommen bei McKinsey mehr zu sehen als anderswo üblich: In einer mehrtägigen Einführungsphase lernen sie das Unternehmen und die Beratertätigkeit kennen. Dann geht es schon los – die Praktikanten sind voll im Team integriert und arbeiten, ihren Möglichkeiten entsprechend, in den Projekten mit den Beratern zusammen. Referendare beschäftigt McKinsey nicht.

Frauen in der Unterzahl. Nur knapp zehn Prozent in der McKinsey-Partneretage sind weiblich. Unter allen Beratern sind immerhin 26 Prozent Frauen zu finden, Tendenz steigend. Um Frauen gezielt zu fördern, bietet McKinsey Seminare in Sachen Kommunikation und Führungsstil. Um Familie, Leben und Arbeit in Einklang zu bringen, gibt es, wie in vielen großen Unternehmen, an allen McKinsey-Standorten Kindertagesstätten, und auch in Teilzeit zu arbeiten ist möglich. Daneben bietet das Unternehmen ihren Mitarbeitern wie viele große Konzerne eine breite Palette an Freizeitangeboten – von Yoga- bis Kletter-Treff.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.