azur100
04.03.2021 | Autor/in: Laura Bartels
Themen in diesem Artikel:

Mayer Brown – Top-Arbeitgeber im Immobilien- und Baurecht

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Die Kanzlei auf einen Blick

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 2 bis 10

Neueinstellungen weitere Juristen 2021 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1 bis 2

Referendarplätze 2021: 10 bis 15   Praktikumsplätze 2021: 10 bis 15

Standorte in Deutschland: Düsseldorf und Frankfurt

Internationale Präsenz: US-Kanzlei mit Stammsitz in Chicago. In ihrem Heimatland hat Mayer Brown acht eigene Standorte, unter anderem in New York, Houston und Palo Alto. In Europa ist sie in Brüssel, Paris und London vertreten. Hinzu kommen acht Büros in Asien, eins in Dubai und eins in Mexico City. Darüber hinaus kooperiert Mayer Brown an vier Standorten mit der brasilianischen Kanzlei Tauil & Chequer Advogado.

Anwälte in Deutschland: 20 Partner, 11 Counsel, 29 Associates und 6 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 50 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 3 (1 Frau)

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 120 bis 130 Euro/Tag (vor dem 1. Examen), 175 Euro/Tag (nach dem 1. Examen), 200 Euro/Tag (nach dem 2. Examen)

Referendare: 175 Euro/Tag

Associates

1. Jahr: 90.000 bis 110.000 Euro

2. Jahr: 90.000 bis 110.000 Euro plus Bonus

3. Jahr: 110.000 bis 130.000 Euro plus Bonus

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 55.000 bis 65.000 Euro

Über den Arbeitgeber

Deals, Deals, Deals. Institutionelle Investoren gehören zur Kernmandantschaft von Mayer Brown. Weil diese zurzeit einen hohen Anlagedruck verspüren, geht es in der Immobilienpraxis vorwiegend um Transaktionen. Wer deshalb fürchtet, das Büro nie pünktlich verlassen zu können, kann aber aufatmen, denn in puncto Arbeitsbelastung und Work-Life ­Balance zeigen sich die meisten Mayer Brown-Associates zufrieden und vergeben sogar überdurchschnittlich gute Noten in der azur-Umfrage.

Homeoffice: Läuft. Statt auf umfangreiche Programme zur Vereinbarkeit von Karriere, Familie und Freizeit setzt Mayer Brown auf Flexibilität und hat einige in der Branche ungewöhnliche Ideen: Wechselmöglichkeiten zwischen Voll- und Teilzeit und eine Homeoffice-Politik, die laut Associ­ates auch schon vor der coronabedingten, zwangsverordneten Heimarbeit bestand. Auf die pandemiebedingt gestiegenen Anforderungen im Privaten hat die Kanzlei mit einem Kurz-Sabbatical zwischen zwei Wochen und zwei Monaten reagiert: Die Associates erhalten 25 Prozent ihrer üblichen Vergütung, wer währenddessen Pro-bono arbeitet, bekommt 35 Prozent. Aktuell nutzen vier Mitarbeiter in Deutschland dieses Angebot.

Virtueller Stammtisch. Referendare und Praktikanten bindet Mayer Brown eng in die tägliche Arbeit ein. Neben dem Training on the Job, das 2020 coronabedingt primär am PC stattfand, gehört auch ein Rahmenprogramm zur Stage. Der Referendarstammtisch wurde ebenso wie die Zusatzveranstaltungen in den virtuellen Raum verlagert. Zwar kritisieren Teilnehmer der azur-Bewerberumfrage vereinzelt, dass die Betreuung stark von Lust und Laune des Partners abhänge, der Großteil ist aber zufrieden mit Engagement und Arbeitsatmosphäre. Einige Associates wünschen sich von manchem Partner mehr Elan. Luft nach oben besteht bei ihrer Aus- und Fortbildung. Die Kombination aus Training on the Job sowie internen und externen fachlichen Fortbildungen entspricht allenfalls dem Marktstandard. So wünschen sich die Anwälte laut azur-Umfrage auch „mehr Abwechslung bei den Angeboten.“

Karrierechancen? Kaum vorhanden. Ihr Mentorenprogramm hat die Kanzlei international ausgerollt. Nach Salary-Partnern und Counsel können nun auch Associates einen zweiten praxisgruppenfremden Mentor aus einem der internationalen Büros bekommen. Solche Angebote gibt es anderswo allerdings schon lange, insgesamt sind die Anwälte aber recht zufrieden mit ihrem Arbeitgeber. Mit einer Ausnahme: Die Chancen auf eine Partnerposition schätzen sie laut azur-Associate-Umfrage ziemlich mies ein.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.


Anzeige