azur100
06.03.2020 | Autor/in: Helena Hauser
Themen in diesem Artikel:

Loschelder – Top-Arbeitgeber in Nordrhein-Westfalen

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 6 bis 8

Referendarplätze 2020: 26    Praktikumsplätze 2020: 12 bis 16

Standort in Deutschland: Köln

Internationale Präsenz: Loschelder ist Mitglied im Netzwerk Terra-Lex, in dem Kanzleien aus mehr als 100 Ländern vertreten sind.

Anwälte in Deutschland: 24 Vollpartner, 2 Non-Equity-Partner,
1 Counsel und 19 Associates

Frauenanteil Anwälte: 17,4%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 400 bis 450 Euro/Wochenarbeitstag
(vor dem 1. Examen), 600 bis 750 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem
1. Examen)

Referendare: 600 bis 750 Euro/Wochenarbeitstag

Associates
1. Jahr: 95.000 bis 100.000 Euro
2. Jahr: 102.500 bis 105.000 Euro
3. Jahr: 110.000.000 Euro

Über den Arbeitgeber

Gute Stimmung am Rhein. In der Kölner Traditionskanzlei sind die Associates insgesamt sehr zufrieden und verteilen in der azur-Umfrage viele überdurchschnittlich gute Top-Noten für ihren Arbeitgeber. Die „spannenden Aufgaben“ und „große Eigenständigkeit“ loben viele ebenso wie die „kollegiale Stimmung, auch zwischen Partnern und Associates“. Überdurchschnittlich zufrieden sind die Junganwälte auch mit dem Niveau ihrer Arbeit, den Partnerchancen und dem Gehalt – kein Wunder bei bis 100.000 Euro Einstiegsgehalt. Ab dem vierten Jahr gibt es sogar noch einen Bonus obendrauf. Viele Wettbewerber gleichen Zuschnitts, vor allem in Nordrhein-Westfalen, sind weniger spendabel.

Arbeitsbelastung stimmt. Für die Loschelder-Associates stimmt auch die Arbeitsbelastung – mit 48,5 Stunden arbeiten sie laut azur-Umfrage gut vier Stunden weniger als im Marktdurchschnitt üblich. Das wirkt sich auch positiv auf die Zufriedenheitsnote für Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Karriere und Familie aus. Homeoffice und Teilzeitarbeit sind möglich, auch für Partner, von denen es zwei in Anspruch nehmen. Außerdem hilft Loschelder bei der Suche nach Kitaplätzen. Das Angebot der Kanzlei bildet damit etwa den Marktdurchschnitt ab und macht den Nachwuchs trotzdem zufrieden. „Faire Arbeitszeiten, flexible Arbeitseinteilung“, schreibt ein Associate in der azur-Umfrage.

Wahlstation im Ausland. Schon die angehenden Anwälte sind bei Loschelder eng in Mandate eingebunden – und können dadurch den Anwaltsberuf gut kennenlernen. In einem sechswöchigen Praktikum können die Studenten an einem Moot Court teilnehmen und interne Vorträge und Workshops besuchen. Auch Referendare lernen on the Job und haben einen Ansprechpartner in ihrem Team. Mit Unterstützung eines Partners bereiten sie sich durch Aktenvorträge und Fallstudien aufs Examen vor. Auf das Angebot können sogar ehemalige Referendare zurückgreifen, wenn sie ihr Wissen vor dem Examen noch mal auffrischen wollen. Loschelder selbst hat zwar keine ausländischen Büros, aber ein Netzwerk an Partnerkanzleien, bei denen Referendare ihre Wahlstation absolvieren können. Mit dem Angebot liegt die Kanzlei im guten Mittelfeld. „Vielfältige Aufgaben, die die gesamte Bandbreite der anwaltlichen Tätigkeit abbilden“, findet ein Associate.

Ausbildung zum Spezialisten. Viel Wert legt Loschelder auf eine fachliche Spezialisierung und fördert sie durch den Erwerb des Fachanwaltstitels. Daneben besteht die Ausbildung aus internen Veranstaltungen und Workshops, Soft-Skills-Trainings und die Arbeit im Mandat. Associates loben die „große Freiheit, Mandate selbstständig zu bearbeiten“. Obendrauf gibt’s einen Englischkurs. Mit dem soliden Paket sind die Associates unterschiedlich zufrieden. Zwar loben einige die „freie Auswahl an Weiterbildungen“, insgesamt ist der Nachwuchs aber etwas weniger zufrieden als der Marktdurchschnitt. Das mag daran liegen, dass ein Teil der Ausbildung auch vom Partner abhängt. Momentan arbeitet die Kanzlei an einem Ausbildungsprogramm mit strukturierten Inhalten, was für eine größere Einheitlichkeit sorgen dürfte.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.