Latham & Watkins LLP

Zum Arbeitgeberprofil

KLAUSURENVORBEREITUNG BEI LATHAM – ein Bericht von Jana Maué

Allgemeines Wirtschaftsrecht
Für viele angehende Referendar*innen ein großer – wenn auch im Fall von Latham & Watkins sicherlich nicht allein entscheidender – Pluspunkt einer Anwalts- oder Wahlstation, ist die Möglichkeit, an den von der Kanzlei organisierten und hausinternen Kaiserseminaren teilzunehmen. Hiermit kann ein wichtiger Bestandteil der persönlichen Vorbereitung auf das Zweite Staatsexamen bereits abgedeckt werden. Warum sich diese Seminare zurecht großer Beliebtheit erfreuen und wie wir darüber hinaus unseren Nachwuchs bei der Examensvorbereitung unterstützen, berichtet Jana Maué, die ihre Anwalts- und Wahlstation in unserem Hamburger Corporate-Team absolviert hat und dort vor Kurzem als Associate eingestiegen ist.
Jana Maué, derzeit Associate im Bereich Corporate

Was sind eigentlich Kaiserseminare – und braucht man sie wirklich für ein erfolgreiches Zweites Examen?
Schon seit mehreren Jahren kooperiert Latham & Watkins mit dem Repetitorium Kaiserseminare und bietet seinen Referendar*innen und referendariatsbegleitenden Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen die Teilnahme an ausgewählten Seminaren des bekannten Repetitors an. Das Konzept von Kaiser sieht mehrere in sich abgeschlossene Wochenend- und Tages-Crashkurse zu allen im Assessorexamen relevanten Rechtsgebieten und Klausurtypen vor. Dabei konzentrieren sie sich letztlich auf den vom Ersten Staatsexamen teilweise doch stark abweichenden Stoff des Zweiten Staatsexamens, der in dieser Form von den AGs und Ausbilder*innen im Referendariat oft nicht vermittelt wird. Darüber, ob und inwieweit die Seminare tatsächlich so unverzichtbar sind, wie es die Teilnehmerzahlen der deutschlandweit angebotenen Wochenendkurse vermuten lassen, kann man sicherlich streiten und hängt wohl auch vom eigenen Lerntyp ab. Fakt ist aber, dass letztlich kaum ein/e Referendar*in gänzlich auf das dort komprimiert vermittelte Examenswissen verzichten mag.

Mir persönlich haben die Seminare und deren Nachbereitung anhand der Skripte enorm geholfen, um mit der zunächst erschlagend wirkenden Masse an neuem Stoff zurechtzukommen und meine eigenen Schwerpunkte in der Examensvorbereitung zu bestimmen. Neben der aktuellen und vor allem examensrelevanten Rechtsprechung, vermitteln die Seminare über die Skriptinhalte hinaus ein sehr gutes Gespür dafür, was bei den Prüfungsämtern zur Zeit besonders gefragt und somit Inhalt des nächsten Examensdurchgangs sein könnte. Die berühmten „Volltreffer“ der Kaiser-Referent*innen sind in dieser Hinsicht also tatsächlich mehr als nur eine Legende.

Welche Seminare werden im Einzelnen angeboten und wie läuft die Organisation?
Latham & Watkins bietet die Kaiserseminare zur Rechtsanwaltsklausur im Zivilrecht, zur Staatsanwaltsklausur, zum materiellen Zivilrecht sowie zur öffentlich-rechtlichen  Gerichts-, Behörden- und Rechtsanwaltsklausur an. Diese werden in Form von vier zweitägigen Seminaren durchgeführt, die unter der Woche im Hamburger (Herbst) und Frankfurter Büro (Frühjahr) stattfinden. Dabei wird sichergestellt, dass, unabhängig vom Einstiegszeitpunkt, jede/r Referendar*in rechtzeitig vor dem individuellen Examenstermin an allen Seminaren teilnehmen kann. Dies beinhaltet, soweit erforderlich, auch die Organisation von Anreise und Unterkunft an Standorten außerhalb des eigenen Büros – und selbstverständlich ist auch für das leibliche Wohl vor, während und nach den Veranstaltungen in Form von Frühstück, Lunch und anschließendem Get-Together gesorgt. Die jeweiligen Kaiser-Skripte gibt es ebenfalls dazu. Mit diesem „Rundum-Sorglos-Paket“, Kleingruppenfeeling und noch dazu dem Hamburger Alster- oder Frankfurter Skyline-Blick machen die Seminare natürlich noch ein bisschen mehr Spaß als in der üblichen riesigen Berufsschul-Aula wie etwa in Lübeck. Die Kaiser-Qualität bleibt dabei dank den „originalen“ – und teilweise durchaus originellen – Dozent*innen und dem vollen Programm (und nicht etwa die abgespeckte Ein-Tages-Variante der Seminare) gewohnt hoch.

Unterstützt Latham & Watkins auch darüber hinaus bei der Examensvorbereitung?
Ja! Zum einen wird korrespondierend zu den Seminaren ein Paket von 15 themenumfassenden Kaiser-Übungsklausuren zur Verfügung gestellt, die individuell bearbeitet werden können und zeitnah digital korrigiert werden. Auf die Besonderheiten des Bayrischen Staatsexamens wird durch Intensivkurse zum Arbeits-, Kautelar- und Steuerrecht in Kooperation mit Hemmer eingegangen. Zusätzlich zu den Kaiser- und Hemmerseminaren wird in den Büros in Frankfurt und Hamburg an einem Nachmittag im Monat ein fortlaufendes Repetitorium zum Zivil- und Zivilprozessrecht angeboten, an dem selbstverständlich auch die Münchner und Düsseldorfer Referendar*innen (zum Teil aus der Ferne) teilnehmen können. In Hamburg wird dies von einem sehr kompetenten, aktiven Zivilrichter geführt. Durch simulierte Aktenvorträge haben die Referendar*innen in der Wahlstation die Möglichkeit sich auf die mündliche Prüfung vorzubereiten. Das Repetitorium war für mich jedes Mal sehr wertvoll, da nicht nur vertieft die aktuelle Rechtsprechung, sondern auch konkrete Fälle mit hoher Examensrelevanz besprochen wurden.

In a nutshell:
Mit diesem Angebot wird auf jeden Fall ein sehr ordentlicher Grundstein gelegt, um das Zweite Staatsexamen gut zu meistern. Natürlich gehört noch ein bisschen mehr an Eigeninitiative, Organisation und Durchhaltevermögen dazu, um es letzten Endes über die Ziellinie zu schaffen. Leichter kann es einem aber meines Erachtens kaum gemacht werden.

In einer intensiven und spannenden Anwalts- oder Wahlstation bei Latham & Watkins kann man nicht nur super viel für sich persönlich mitnehmen, sondern auch gleichzeitig den Einstieg in eine erfolgreiche Examensvorbereitung finden. Ich wünsche Euch viel Erfolg bei alledem!

Für weitere Informationen rund um unsere examensvorbereitenden Angebote und #MyAdvancement – Young Talent können Sie auch gerne auf unsere Homepage (Link) schauen.