azur100
04.03.2021 | Autor/in: Martin Ströder
Themen in diesem Artikel:

Hengeler Mueller – Top-Arbeitgeber – Platz 6

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Lob von den eigenen Associates

„Bei Hengeler gibt es Partner, die sich um meine Karriere kümmern und sich für mich einsetzen“

„Nicht so spießig wie der Ruf; intern ist oft ein großer Wille da, die Kanzlei weiterzuentwickeln“

„Sehr flexible Arbeitsmodelle wie Teilzeit oder Sabbatical und herausragende Weiterbildung“

Kritik von den eigenen Associates

„Einige männliche Partner haben kein Verständnis für den Sinn von Veranstaltungen speziell für Frauen“

„Die Begleitung der individuellen Entwicklung von Anwälten ist steinzeitlich – erst recht im Vergleich“

„Nach dem Motto: Arbeit nahe der Verschleißgrenze ist nun mal die ökonomischste Ressourcennutzung“

Was externe Juristen über Hengeler sagen

„Sehr gute Ausbildung, hohes Niveau, professionell“

„Schlechte IT – die Laptops sind peinlich“

„Die Vorurteile, es ginge steif zu, sind übertrieben“

Highlights Praktikum und Referendariat
  • Umfassende Betreuung im Young-Talents-Programm
  • Zweimal jährlich vier- bis sechswöchige Praktika mit Fallstudien
Highlights Ausbildung und Karriere
  • Hochkarätiges Ausbildungsprogramm an der Universität St. Gallen
  • Rotation der Associates fördert breites wirtschaftsrechtliches Know-how
Highlights Diversity
  • Förderung für internes und externes Networking etwa beim ‚Women’s Day‘
  • Engagiertes LGBT-Netzwerk mit den europäischen Partnerkanzleien
  • Mentoring und Leadership-Seminare für weibliche Associates

Großkanzlei mit einem der besten Ausbildungsprogramme für Associates

Hengeler polarisiert. Wer sich mit Kanzleien als Arbeitgeber beschäftigt, hat von Hengeler Mueller mit Sicherheit schon gehört. „Die brillanten Kollegen“, „das große Teamgefühl“ und „die anspruchsvollen Mandate“ loben die Hengeler-Associates selbst in der azur-Umfrage. Im Markt kursieren aber auch Vorurteile. Unter anderem das eines Sweat-Shop-Images: Wer bei Hengeler beginne, setze sich einem unmenschlichen Arbeitspensum aus und werde dafür auch noch vergleichsweise schlecht bezahlt, meint ein externer Anwalt. Laut azur-Umfrage arbeitet ein Hengeler-Associate mit knapp 58 Stunden in der Woche etwa sechs Stunden länger als der Marktdurchschnitt. Im Vergleich mit Wettbewerbern ist das allerdings nichts Besonderes. Insgesamt sind die Associates laut azur-Umfrage recht zufrieden mit ihrer Kanzlei.

Frühe Hengelerisierung. Das Erfolgsrezept der Kanzlei besteht darin, bereits früh feste Bindungen zum Nachwuchs aufzubauen. Schon Praktikanten und Referendare bezieht die Kanzlei voll mit ein. Ihnen bietet sie ein vielfältiges Kennenlern- und Fortbildungsangebot, etwa ein vier- bis sechswöchiges Sommerpraktikum, bei dem Nachwuchsjuristen unter Anleitung von Tutoren den Beratungsalltag kennenlernen, eine Fallstudie bearbeiten, aber auch Englischkurse und Bewerbertrainings absolvieren. Referendare sind noch näher am beruflichen Alltag des Beratungsgeschäfts dran, können an fachlichen Fortbildungen teilnehmen und per Kaiser-Klausurenkurs für das Examen trainieren. Wer sich während der Stage bewährt, darf zu einer befreundeten Kanzlei ins Ausland.

Top-Ausbildung. Arbeitsniveau, Internationalität und Fortbildung – in den Kategorien, in denen Großkanzleien gemeinhin punkten, kann auch Hengeler glänzen. Doch das Associate-Fortbildungsprogramm an der Universität St. Gallen bleibt ein Alleinstellungsmerkmal – auch wenn viele Präsenzveranstaltungen, die neben der Weiterbildung auch dem viel beschworenen Zusammenhalt der Hengeler-Anwälte dienen, wegen der Corona-Pandemie abgesagt werden mussten. Für eine breite fachliche Ausbildung sorgt das Rotationsprinzip, wodurch die Anwälte mehrere Praxisgruppen kennenlernen. Mit ihrer Weiterbildung sind die Associates laut azur-Umfrage überdurchschnittlich zufrieden.

Baustelle Digitalisierung beseitigt. Die Corona-Krise sorgte im Positiven dafür, dass Hengeler eine Langzeitbaustelle schneller als gedacht beseitigen konnte: Associates loben „die schnelle Einführung neuer IT-Tools und sehr gutes Arbeiten aus dem Homeoffice“. Der Wunsch der Associates ist deutlich: „Die Kanzlei sollte die Entwicklung zu mehr Flexibilität wie Arbeiten im Homeoffice auch nach der Corona-Krise beibehalten.“ Fortschritte gibt es auch mit Blick auf die Feedbackkultur zu vermelden. Ein Associate hebt explizit die „verbesserten Feedbackstrukturen“ hervor, von denen „hoffentlich alle Mitarbeiter profitieren“.

Initiative ist der Schlüssel. Klar ist: Bei Hengeler wird nicht jeder Associate glücklich. Grundvoraussetzungen für eine erfolgreiche Karriere sind Eigeninitiative und verständnisvolle Förderer, denn vieles in Sachen Digitalisierung, Flexibilität und Familienleben hängt bei Hengeler noch am Willen der einzelnen Partner. Das ist der Kanzleikultur geschuldet, die den Partnern große Freiräume lässt. Immerhin berichten Nachwuchsanwälte von Familienfreitagen, individuellen 40-Stunden-Vereinbarungen und viel Selbstbestimmung auf dem Weg in die Partnerschaft. Viele Asociates hegen allerdings weiterhin den Wunsch, dass die Kanzlei ihnen hilft, Karriere und Familie besser vereinbar zu machen. Die Note, die sie Hengeler hierzu in der azur-Umfrage verleihen, gehört zu den schlechtesten im Markt.

Einstieg und Bewerbung
Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Karriere und Partnerschaft
Einstieg und Bewerbung

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 50 bis 70

Referendarplätze 2021: 160           

Praktikumsplätze 2021: 80

In puncto Qualifikation stellt Hengeler hohe Ansprüche: Gute Englischkenntnisse, ein vielfältiger Lebenslauf und natürlich Prädikatsexamina sind gewünscht. Weil Hengeler schon bei Referendaren und wissenschaftlichen Mitarbeitern auf ein gutes Examensergebnis achtet, lässt sich dieser Wunsch bei den meisten Neueinstellungen erfüllen. Ähnlich sieht es beim Doktortitel aus, wobei ein LL.M.-Abschluss als Nachweis der unverzichtbaren Englischkenntnisse deutlich wichtiger ist. Die Kanzlei hat sich eine so starke Stellung als Referendarausbilder erarbeitet, dass rund zwei Drittel der Berufseinsteiger sie bereits aus einer Station, einem Praktikum oder der wissenschaftlichen Mitarbeit kennen. Insofern kann das Erstgespräch für Bewerber oftmals entfallen – falls es doch zum Kennenlernen nötig ist, finden Einzelgespräche mit zwei bis vier Partnern am präferierten Standort statt. Hinzu kommt ein Mittagessen mit zwei Associates sowie ein Bürorundgang. Das Zweitgespräch findet an einem zweiten Standort statt und läuft ähnlich ab wie das vorherige Treffen – mit der Maßgabe, einen möglichst umfassenden Eindruck vom Tätigkeitsfeld bei Hengeler zu bekommen.

Die Kanzlei auf einen Blick

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Frankfurt und München

Internationale Präsenz: Hengeler arbeitet intensiv mit Top-Kanzleien wie Slaughter and May (GB), Bredin Prat (Frankreich) oder Uría Menéndez (Spanien) zusammen und verfügt über eigene Büros in London und Brüssel.

Anwälte in Deutschland: 86 Vollpartner, 27 Counsel und 210 Associates

Frauenanteil Anwälte: 28,5 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Umsatz in Deutschland 2019: 271,7 Millionen Euro

Umsatz pro Berufsträger in Deutschland 2019: 909.000 Euro

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 800 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 1. Examen), 1.000 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 2. Examen)

Referendare: 800 Euro/Wochenarbeitstag; max. 4.000 Euro/Monat

Associates:

1. Jahr: 110.000 bis 120.000 Euro

2. Jahr: 120.000 Euro

3. Jahr: 130.000 Euro

4. Jahr: 145.000 Euro

5. Jahr: 165.000 Euro

6. Jahr: 185.000 Euro

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Karriere und Partnerschaft

Associates werden nach drei Jahren zu Senior Associates ernannt, nach sechs Jahren fällt die Entscheidung, ob sie Partner werden. Bis dahin gilt das Up-or-out-Prinzip, das zu diesem Zeitpunkt alternativ einen Abschied aus der Kanzlei mit sich bringen würde. Associates können dann allerdings auch eine Karriere als Counsel anstreben und sich mit diesem Status dauerhaft auf Spezialthemen fokussieren. Der Counsel-Status ist keine Sackgasse auf dem Weg in die Partnerschaft. Was für den Einzelnen karrieretechnisch möglich ist, erfahren die Associates in regelmäßigen Feedbackgesprächen und auch im Zuge der Rotation durch die Fachbereiche. Obwohl die Kanzlei jedes Jahr Partner ernennt, geben die Associates beim Thema Karrierechancen in der azur-Umfrage keine guten Noten.

Partner von Hengeler müssen sich mit der Lockstep-Kultur der Kanzlei anfreunden: Während viele andere Kanzleien die Vergütung der Partner an deren individuellen Leistungsniveau ausrichten, steigen die Entnahmen der Hengeler-Partner aus dem Gewinntopf ausschließlich mit den Dienstjahren. Die Gewöhnung daran beginnt für jeden bereits von Beginn an, denn die Kanzlei zahlt keine Boni, auch nicht für Associates und Counsel.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.