azur100
04.03.2021 | Autor/in: Eva Lienemann
Themen in diesem Artikel:

Görg – Top-Arbeitgeber – Platz 30

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Lob von den eigenen Associates

„Man merkt deutlich, dass sich die Kanzlei weiterentwickelt, es geht stark bergauf“

„Unsere Managing-Partner sind sehr präsent und kommunizieren wichtige Veränderungen“

„Görg hat die Weiterbildungsangebote ausgebaut und die interne Kommunikation verbessert“

Kritik von den eigenen Associates

„Mehr Interesse an den Mitarbeitern, mehr Vertrauen, mehr Kommunikation würden das Arbeitsklima verbessern“

„Auf dem Papier gibt es Nachwuchsförderung, die Realität sieht jedoch anders aus“

„Keine Transparenz im Hinblick auf Karrierewege; wer am lautesten schreit, hat die besten Chancen“

Was externe Juristen über Görg sagen

„Arbeitsklima und Aufstiegschancen sind sehr vom Partner abhängig“

„Etwas konservativ“

„Teilweise werden Leute toll gefördert, teilweise stößt man auf überraschenden Konservatismus“

Highlights Praktikum und Referendariat
  • Sechswöchiges Praktikantenprogramm in Köln, ab 2021 auch in Hamburg geplant
  • Examensvorbereitung (Kaierseminare, Hemmer, JuraOnline)
Highlights Ausbildung und Karriere
  • Programmierseminare
  • Führungsseminare für neue und etablierte Partner
Highlights Diversity

keine herausragenden Angebote

Großkanzlei mit mittelständischen Wurzeln

Es wird, was du daraus machst. Typische Juristenantwort? „Es kommt darauf an.“ Ein Satz, mit dem man auch eine der personalstärksten deutschen Kanzleien als Arbeitgeberin charakterisieren könnte. Wie es den Associates bei Görg gefällt, steht und fällt mit dem Partner, dessen Team sie angehören. So legen es zumindest die Antworten aus der azur-Associate-Umfrage nahe. Görg kultiviert das Image einer wenig gemanagten Kanzlei: Jeder Partner führt sein Team so, wie er es für richtig hält. Die bestehende Associate-Mannschaft zeigt sich in der azur-Umfrage dennoch insgesamt zufrieden – besonders, was die Inhalte ihrer Arbeit, aber auch das Gehalt oder die Arbeitszeiten angeht.

Gemeinsam lernen. Im Februar 2020 startete Görg ihr Praktikantenprogramm, mit dem die Kanzlei endlich zu vielen ihrer Wettbewerber aufschließt. Sechs Wochen lang lernten 16 Studenten im Kölner Büro zwei Rechtsgebiete kennen und konnten zusätzlich die in Zusammenarbeit mit der Bucerius Education angebotenen Seminare zu BWL, VWL und Soft Skills besuchen. Geplant ist, das Programm im Sommer 2021 zusätzlich auch in Hamburg anzubieten. Referendaren bietet Görg eine umfangreiche Examensvorbereitung: Neben Kaiserseminare und Hemmer finanziert die Kanzlei seit 2020 auch das Angebot von JuraOnline. Daneben dürfen Referendare an den Kursen für Associates teilnehmen.

Guter Ausbildungsstandard. Die Associates selbst sind mit ihrem Weiterbildungsangebot laut azur-Umfrage überwiegend zufrieden. In der hauseigenen Akademie bietet die Kanzlei bis zur Partnerschaft bis zu zwölf Ein-Tages-Seminare, außerdem fördert sie den Erwerb von Fachanwalts- und LL.M.-Titeln zeitlich und finanziell. Um die Anwälte auch mit Legal-Tech-Themen vertraut zu machen, gibt es ein Programmierseminar. Das ist guter Standard, teilweise aber wohl nur auf dem Papier: Einige Umfrageteilnehmer bemängeln, dass es zu sehr einem selbst oder dem Partner überlassen sei, ob Seminare auch besucht werden können.

Präsenzkultur bleibt heilig. Görg ist von der Personalstärke her eine Großkanzlei – die mittelständische Prägung blitzt aber immer wieder durch. Unter anderem zeigt sich das in einer im Vergleich zu internationalen Großkanzleien gemäßigten Arbeitsbelastung. Mit rund 52 Wochenstunden, die Görg-Associates laut azur-Umfrage im Büro verbringen, liegt die Kanzlei im Durchschnitt. Die Associates wissen die weitgehend freien Wochenenden zu schätzen und stellen in puncto Work-Life-Balance ein durchschnittlich gutes Zeugnis aus. Doch es gibt auch Kritik, unter anderem zum Thema Homeoffice: Zwar gehört das Arbeiten von zu Hause durch die Corona-Pandemie zum Alltag, eine feste Regelung lehnt die Kanzlei aber ab. Die Teilzeitpartnerschaft ist grundsätzlich möglich, wird aber derzeit nur von einer Anwältin genutzt. Auch die Noten für die Vereinbarkeit von Karriere und Familie liegen unter dem Durchschnitt.

Frauen kommen kaum nach oben. Ob es an der mangelnden Vereinbarkeit von Karriere und Familie oder an fehlenden Vorbildern liegt: Partnerinnen muss man bei Görg, deren Partnerriege aus mehr als 100 Anwälten besteht, mit der Lupe suchen. So sind die Noten zur Gleichbehandlung im Marktvergleich unterdurchschnittlich, aber dennoch nicht schlecht. Nach Kanzleiangaben lehnen die Anwältinnen spezielle Frauenförderprogramme ab, wie eine interne Umfrage gezeigt haben will. Dennoch äußern einige Associates in der azur-Umfrage ihren Unmut: „Nicht umsonst haben viele jüngere Frauen Görg verlassen.“ Ein Umfrageteilnehmer fordert: „Mehr Frauen einstellen und diese dann durch Homeoffice/Flexibilität unterstützen.“

Einstieg und Bewerbung
Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Karriere und Partnerschaft
Einstieg und Bewerbung

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 35 bis 40

Neueinstellungen weitere Juristen 2021 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 5 bis 8

Referendarplätze 2021: 65 bis 70  

Praktikumsplätze 2021: 30 bis 35

Zwei vollbefriedigende Examen sind die Voraussetzung für eine erfolgreiche Bewerbung bei Görg. Fehlt hier ein Punkt, kann das aber durch eine Promotion, einen LL.M-Abschluss oder einen MBA-Titel ausgeglichen werden. Das erste Gespräch führen ein Partner, ein weiterer Anwalt und ein Personaler. Das zweite Gespräch startet meist mit einem gemeinsamen Mittagessen, bei dem weitere potenzielle Kollegen dabei sind. In der azur-Bewerberumfrage beschreiben die Teilnehmer das Bewerbungsverfahren als „kurz“ und „unkompliziert“.

Die Kanzlei auf einen Blick

Standorte in Deutschland: Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln und München

Internationale Präsenz: Görg hat keine Auslandsbüros, sondern verfügt über ein eher informelles Netzwerk mit befreundeten Kanzleien.

Anwälte in Deutschland: 103 Vollpartner, 22 Non-Equity-Partner, 12 Counsel, 155 Associates und 3 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 26,1 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 16

davon Frauen: 10

Umsatz in Deutschland 2019: 146 Millionen Euro

Umsatz pro Berufsträger in Deutschland 2019: 554.000 Euro

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 14 Euro/h (vor dem 1. Examen), 700 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 1. Examen), 1.000 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 2. Examen)

Referendare: 700 Euro/Wochenarbeitstag

Associates:

1. Jahr: 90.000 bis 100.000 Euro plus Bonus

2. Jahr: 95.000 bis 105.000 Euro plus Bonus

3. Jahr: 100.000 bis 110.000 Euro plus Bonus

4. Jahr: 105.000 bis 115.000 Euro plus Bonus

5. Jahr: 110.000 bis 115.000 Euro plus Bonus

6. Jahr: keine Angaben

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 40.000 bis 45.000 Euro plus Bonus

Karriere und Partnerschaft

Nach fünf Jahren können Görg-Anwälte zum Assoziierten Partner aufsteigen. Vergleichbar mit diesem Status ist der Senior Associate in anderen Kanzleien, bei Görg allerdings bringt es eine etwas stärker leistungsbezogene Vergütung mit sich. Der Sprung in die Vollpartnerschaft ist kein Muss, Anwälte können auch dauerhaft angestellt bleiben, entweder als Counsel oder als Salary-Partner. Auf beiden Stufen ist ein späterer Aufstieg in die Vollpartnerschaft nicht ausgeschlossen. Die Teilnehmer der azur-Associate-Umfrage sind einigermaßen zufrieden mit ihren Aufstiegschancen: was die Wahrscheinlichkeit, Vollpartner zu werden, angeht, sogar etwas zufriedener als Associates anderer Kanzleien im Durchschnitt. 2020 gelang fünf Anwälten die Aufnahme in die Vollpartnerschaft – unter ihnen war keine Frau.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.


Anzeige