News
27.04.2021 | Autor/in: Anika Verfürth
Themen in diesem Artikel:

Forschung: Wettbewerb für Dissertationen im Umweltenergierecht 2021

Die Stiftung Umweltenergierecht ruft Doktoranden auf, ihre Dissertationen aus dem Bereich des Umweltenergierechts, des Klimaschutzes und des Rechts der nachhaltigen Energieversorgung einzureichen. Alle zwei Jahre verleiht die Stiftung den Dissertationspreis, nun schon im fünften Durchgang. Damit würdigt sie besondere Forschungsbeiträge zum Umweltenergierecht.

Im Jahr 2019 entschied sich die Jury für zwei Preisträger, die beide interdisziplinäre und rechtsgebietsübergreifende Fragestellungen im Rahmen ihrer Arbeit aufgriffen hatten und damit die Problemvielfalt des Bereichs besonders gut abdeckten. Die Jury setzt sich aus fünf Rechtswissenschaftlern und Rechtswissenschaftlerinnen von den Universitäten Marburg, Würzburg, Giessen und Münster zusammen.

Bewerben können sich alle Doktorandinnen und Doktoranden, die in den Jahren 2019 oder 2020 eine Promotion mit dem thematischen Schwerpunkt abgeschlossen haben. Sie kann in Deutsch oder Englisch verfasst sein und sollte ein exzellentes Ergebnis – magna oder summa cum laude – erreicht haben. Der Dissertationspreis Umweltenergierecht ist mit 5.000 Euro dotiert. Bewerbungsschluss ist der 31. Mai 2021.

Weitere Infos zur Ausschreibung findet ihr unter folgendem Link:

http://stiftung-umweltenergierecht.de/studium-und-promotion/dissertationspreis/