azur100
04.03.2021 | Autor/in: Johanna Heidrich
Themen in diesem Artikel:

Eversheds Sutherland – Top-Arbeitgeber in Bayern

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Die Kanzlei auf einen Blick
Vergütung
Die Kanzlei auf einen Blick

Neueinstellungen Volljuristen 2021: 20 bis 30

Neueinstellungen weitere Juristen 2021 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1 bis 2

Referendarplätze 2021: 10               Praktikumsplätze 2021: 10

Standorte in Deutschland: Berlin, Düsseldorf, Hamburg und München

Internationale Präsenz: Eversheds Sutherland ist mit knapp 70 Büros in rund 35 Ländern vertreten – in Europa, aber auch in den USA, dem Nahen Osten, Südostasien oder China.

Anwälte in Deutschland: 10 Vollpartner, 35 Non-Equity-Partner, 36 Counsel, 69 Associates und 4 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 33,1 %

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1 (1 Frau)

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Vergütung

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 15 Euro/h (vor dem 1. Examen), 25 Euro/h (nach dem 1. Examen)

Referendare: 800 Euro/Wochenarbeitstag; max. 4.000 Euro/Monat

Associates

1. Jahr: 80.000 bis 90.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

2. und 3. Jahr: keine Angaben

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Gelebte Internationalität. In München hat Eversheds ihr mit Abstand größtes deutsches Büro. Genau wie die übrigen Standorte hierzulande schloss es sich vor nunmehr sechs Jahren dem britisch-globalen Mutterhaus an. Seitdem herrscht ein reger Austausch mit den übrigen Ever­sheds-Niederlassungen weltweit. Das gilt für die Mandatsarbeit, aber auch die interne Vernetzung. Die deutschen Anwälte können zum Beispiel Schulungen oder Secondments in einem der ausländischen Büros machen. Dementsprechend vergeben die Associates in der azur-Umfrage überdurchschnittliche Noten für Internationalität. Einer von ihnen bezeichnet die globale Vernetzung als „hervorragend“.

Ausbildung ist ausbaufähig. An einem strukturierten Ausbildungsprogramm für Referendare und Praktikanten arbeitet Eversheds nach eigenen Angaben derzeit noch. Aktuell kümmern sich Mentoren um die Nachwuchsjuristen und integrieren sie in den Kanzleialltag. Zudem stehen den Referendaren internationale Schulungen für Associates offen. Die Ausbildung der Eversheds-Associates besteht aus verschiedenen Modulen, die sich je nach Berufsjahr unterscheiden. Einige dieser Fortbildungen bietet die Kanzlei aus dem Mutterhaus in Großbritannien heraus an und passt sie, wo nötig, an die Bedürfnisse der deutschen Anwälte an. Das kritisieren manche Teilnehmer der azur-Associate-Umfrage: „Die Angebote sind nicht alle auf uns zugeschnitten“, schreibt einer. Ein anderer fordert, die Schulungen aus England auf Deutschland auszuweiten. Für die Weiterbildung vergeben die Eversheds-Anwälte in der azur-Umfrage derzeit Noten, die deutlich unter dem Marktdurchschnitt liegen.

Vernünftige Arbeitslast. Mit 52 Stunden wöchentlich entspricht das Arbeitspensum der Associates laut azur-Umfrage in etwa dem Marktdurchschnitt. Damit sind sie recht zufrieden – ganz im Gegenteil zu ihrem Gehalt: „Wenn Eversheds weiterhin konkurrenzfähig bleiben möchte, ist es wichtig, auch den nächsten Gehaltsschritt auf eine Stufe mit der direkten Konkurrenz zu gehen“, schreibt ein Umfrageteilnehmer. Ein anderer bezeichnet die Gehaltsstruktur als „nicht sehr transparent und unfair“. Auch die Gesamtzufriedenheit der jungen Anwälte liegt leicht unter dem Marktdurchschnitt. Dafür vergeben sie für die Vereinbarkeit von Karriere und Familie sowie die Work-Life-Balance leicht überdurchschnittliche Noten. Hier bietet Eversheds mit flexiblen Arbeitszeiten, Teilzeit oder Homeoffice das in den meisten Kanzleien übliche Programm.

Vielfältige Karriereoptionen. Mit ihren Partnerchancen sowie mit den Möglichkeiten, alternativ Karriere zu machen, sind die meisten Anwälte laut azur-Umfrage einigermaßen zufrieden. Sie loben etwa die „eigene Verantwortung für Mandate“ oder das „Aufzeigen und Ermöglichen von Kontakten zu Kollegen und Teams“. Auf dem Weg an die Spitze erhalten deutsche Partnerkandidaten gemeinsam mit ihren internationalen Kollegen Trainings, bei denen sie ein Partner als Mentor unterstützt. In den letzten beiden Jahren nahm die Kanzlei insgesamt sieben Anwälte in die Partnerschaft auf. Wer kein Partner werden will, kann auch dauerhaft als Counsel oder Principal-Associate angestellt bleiben.

Stand: Druckausgabe von azur100 2021 (Erscheinungstermin: 5. März 2021). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.


Anzeige