azur100
06.03.2020 | Autor/in: Markus Lembeck
Themen in diesem Artikel:

BRP Renaud & Partner – Top-Arbeitgeber im Südwesten

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 7 bis 10

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Referendarplätze 2020: 15    Praktikumsplätze 2020: 5

Standorte in Deutschland: Frankfurt und Stuttgart

Internationale Präsenz: BRP ist Mitglied des weltweiten Kanzleinetzwerks Interlaw. Mit einem China-Desk betreut BRP zudem zahlreiche chinesische Mandanten.

Anwälte in Deutschland: 26 Vollpartner, 14 Non-Equity-Partner,
21 Associates und 1 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 27,4%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 3 (davon 2 Frauen)

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 21 Euro/h (nach dem 1. Examen),
je nach Qualifikation (nach dem 2. Examen)

Referendare: 600 Euro/Wochenarbeitstag

Associates
1. Jahr: bis 90.000 Euro plus Bonus
2. und 3. Jahr: keine Angaben

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Ein Hoch auf die Individualität. Mit 50 Anwälten in Stuttgart ist BRP eine echte Größe im Südwesten. Es gibt hier keine „Altherrenriege“, die bei manch anderer mittelständischer Sozietät die Entwicklung hemmt, und nur eine flache Hierarchie. Individualität wird großgeschrieben. So gibt es auf dem Karriereweg keinen „Zwang zur Partnerschaft“ – auch eine längerfristige Anstellung ist möglich. Zuletzt ist BRP auch dank mehrerer Quereinsteiger gewachsen, was zeigt, wie attraktiv sie für wechselwillige Partner ist. Auch zukünftig stehen die Zeichen auf Expansion: Die Kanzlei will 2020 bis zu zehn Associates einstellen, für ihre Größe keine kleine Zahl.

Arbeitsbelastung im Griff. Die Arbeitszeit lässt sich bei BRP flexibel einteilen. Teilzeitmodelle sind üblich, und zwar nicht nur auf der Ebene der Associates. Aktuell arbeiten eine Vollpartnerin sowie vier Non-Equity-Partnerinnen in Teilzeit. Die Vollzeitarbeitsstunden liegen laut azur-Associate-Umfrage ein gutes Stück unter dem Marktdurchschnitt. Dies gilt allerdings ebenfalls für das Gehalt: Das maximal mögliche Einstiegsgehalt von 90.000 Euro wird den Angaben der Umfrageteilnehmer zufolge kaum ausgeschöpft. Zufrieden sind die BRP-Associates trotzdem und vergeben in vielen Belangen eine Bestnote für ihre Arbeitgeberin.

Maßgeschneiderte Förderung. Das gilt auch für das Weiterbildungsangebot, mit dem die BRP-Associates laut azur-Umfrage überdurchschnittlich zufrieden sind. Zwar setzt die Sozietät auch auf diesem Gebiet auf Individualität, doch bedeutet dies je nach Praxisgruppe eine maßgeschneiderte Förderung – sei es durch Unterstützung von Fachanwaltstiteln oder Konferenzbesuche. Neu ist der wöchentliche Englischunterricht. In den Jahresgesprächen werden Verbesserungspotenziale und der entsprechende Förderbedarf schriftlich fixiert und nachgehalten. Wichtige Soft Skills wie Präsentationstechniken trainieren die Associates sowohl in Gruppenveranstaltungen als auch nach besonderem Bedarf. Über das Netzwerk Interlaw, das Auslands-Secondments ermöglicht, bekommt die Ausbildung außerdem eine internationale Komponente.

Schneller Einstieg in die Arbeit. Gängiger sind allerdings inländische Secondments bei den großen Mittelständlern und Konzernen, die BRP berät – zuletzt gab es sie mehrfach für Associates aus dem Ressort Arbeitsrecht. Auf eine konsequente Mandantenorientierung achtet die Kanzlei vom ersten Tag und bindet auch Berufseinsteiger schnell in die laufende Arbeit ein. Das Gleiche gilt für Referendare, die gerne drei oder vier Tage pro Woche in der Kanzlei sein dürfen, um die Mandatsarbeit voll miterleben zu können. „Die selbstständige Arbeit wurde gefördert“, so ein Ex-Referendar in der azur-Bewerberumfrage, ein anderer lobt „das zeitnahe Feedback und die intensive Besprechung der Arbeitsergebnisse“. Strukturierte Programme für Praktikanten und Referendare gibt es allerdings nicht.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.