azur100
06.03.2020 | Autor/in: Melanie Müller

Zalando – Top-Arbeitgeber im Osten

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 2 bis 5

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): max. 1

Referendarplätze 2020: 5      Praktikumsplätze 2020: keine

Standort in Deutschland: Berlin

Internationale Präsenz: Zalando beschäftigt weltweit 15.500 Mitarbeiter und beliefert Kunden in 17 Ländern, hat aber außerhalb Deutschlands keine weiteren Standorte.

Volljuristen in Deutschland: 34 in der Rechtsabteilung

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 50%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1

Wissenschaftliche Mitarbeiter: keine Angaben

Referendare: keine Angaben

Syndikusanwälte
1. Jahr: ab 60.000 Euro
2. Jahr: keine Angaben
3. Jahr: keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Zufriedenheit trotz Kritik. Mehr als ein Jahrzehnt ist Zalando in Deutschland bereits am Markt. Vor rund zwei Jahren führte das Unternehmen die Personal-Bewertungssoftware Zonar ein und machte im Herbst 2019 dadurch negative Schlagzeilen. Die Stimmung in der Rechtsabteilung des Onlinehändlers trübt das jedoch nicht – die Teilnehmer aus der azur-Associate-Umfrage geben für das Betriebsklima überdurchschnittliche Noten. Überhaupt zeigen sich die Syndizi sehr zufrieden mit ihrem Arbeitgeber und würden diesen auch an Bewerber weiterempfehlen. „Tolles Umfeld für junge Juristen, die eigenverantwortlich und unkonventionell arbeiten möchten“, meint ein Inhouse-Jurist.

Umfassende Ausbildung. Die Rechtsabteilung teilt sich in die vier Teams: Corporate, Commercial, Data/IT und Real Estate. Praktika sind bei Zalando nicht möglich. Referendare finden zwar kein Programm vor, erhalten aber durch die Mitarbeit in den Teams Einblicke in den Arbeitsalltag. Berufseinsteiger stellt das Unternehmen nicht ein. Einem Umfrageteilnehmer zufolge erwartet Juristen, die aus Kanzleien kommen, eine „steile (Um-)Lernkurve“. Doch Zalando greift den Neu-Syndizi mit einem Einsteiger-Workshop unter die Arme. Die Inhouse-Akademie des Unternehmens bietet darüber hinaus neben Seminaren zu Soft Skills auch interne fachspezifische Weiterbildungen etwa zu den Themen Steuern, Marketing, Accounting und Tech. Das Angebot zur Weiterbildung gefällt den Umfrageteilnehmern – einige von ihnen geben an, dass ihr Arbeitgeber sie darüber hinaus durch externe Fortbildungen wie Fachanwaltskurse fördert.

Weiterbildung top, Aufstiegschancen verbesserungswürdig. Mit fünf Jahren Berufserfahrung können die Syndizi zum Senior Legal Counsel aufsteigen. Danach wird der Aufstieg schwieriger, da die Plätze nach oben hin abnehmen. Ähnlich wie viele Inhouse-Juristen aus anderen Unternehmen wünschen sich auch die Syndizi bei Zalando bessere Karrieremöglichkeiten. Die Meinungen zur Gleichbehandlung von Frauen und Männern gehen hingegen auseinander. Im Vergleich zu Syndizi in anderen Unternehmen sind die Zalando-Juristen damit deutlich weniger zufrieden, obwohl Zalando Frauen auch bei der Besetzung von höheren Positionen fördere, wie ein Umfrageteilnehmer schreibt.

Familienfreundlich, aber da geht noch was. Laut azur-Associate-Umfrage arbeiten die Syndizi rund 1,5 Stunden mehr als ihre Kollegen in anderen Rechtsabteilungen, die durchschnittlich 45 Stunden pro Woche im Büro verbringen. Teilnehmer der Umfrage loben die flexiblen Arbeitszeiten. Homeoffice ist in Maßen ebenfalls möglich. Außerdem kommt der „moderne Arbeitsplatz“ im Open-Space-Büro gut an. Ein Eltern-Kind-Zimmer und ein Betriebskindergarten unterstützen bei der Vereinbarkeit von Karriere und Familie. Zalando bemüht sich, dass sich die Mitarbeiter bei der Arbeit wie zu Hause fühlen – doch diese würden offenbar gerne auch mal früher nach Hause gehen: Die Noten für die Work-Life-Balance und die Vereinbarkeit von Karriere und Familie fallen in der azur-Umfrage minimal schlechter aus als im Marktvergleich. So fordern die Umfrageteilnehmer mehr Teilzeitmöglichkeiten – für Frauen auf Führungsebenen, aber auch „für Arbeitnehmer, die nicht Eltern sind“.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.