azur100
06.03.2020 | Autor/in: Konstanze Richter

Metis – Top-Arbeitgeber in Frankfurt und Hessen

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 2 bis 4

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1

Referendarplätze 2020: 5 bis 7          Praktikumsplätze 2020: 5 bis 7

Standort in Deutschland: Frankfurt

Internationale Präsenz: Die Kanzlei hat keine eigenen ausländischen Standorte, ist aber Teil eines Netzwerks von Best-Friend-Kanzleien vor allem aus Europa und Nordamerika.

Anwälte in Deutschland: 7 Vollpartner, 1 Counsel und 8 Associates

Frauenanteil Anwälte: 37,5%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 20 Euro/h (vor dem 1. Examen),
25 Euro/h (nach dem 1. Examen), 30 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 700 Euro/Wochenarbeitstag; max. 3.500 Euro/Monat

Associates
1. Jahr: 100.000 Euro
2. Jahr: 100.000 Euro
3. Jahr: 110.000 Euro

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Klein, aber fein. Die kleine Frankfurter Kanzlei ist neben Gesellschafts- und Arbeitsrecht auch auf Konfliktlösung spezialisiert. Gestritten wird allerdings nur vor Gericht, denn für das Betriebsklima geben die Metis-Associates ihrer Arbeitgeberin in der azur-Umfrage die Bestnote. „Tolle Kanzlei mit netten Kollegen und zugänglichen Partnern“, lobt ein Associate, „angenehme Atmosphäre und spannende Mandate“ ein anderer. Auch für das Arbeitsniveau und das Weiterbildungsangebot vergeben die jungen Metis-Anwälte in der azur-Umfrage gute Noten.

Seminare nach Wahl. Neben einer engen Einbindung in die Mandatsarbeit sind die alle zwei Wochen stattfindenden gemeinsamen Mittagessen der Kern der Ausbildung: Die Partner halten wechselnd Vorträge zu fachlichen Fragen und aktuellen Urteilen. Hinzu kommen regelmäßige Englischkurse sowie Seminare mit externen Referenten, etwa zu Legal-Tech-Themen. Soft Skills lernen die Junganwälte in externen Tagesseminaren gemeinsam mit Associates anderer Spezialkanzleien, mit denen Metis kooperiert. So können die jungen Juristen auch Gebiete wie Kartell- oder Steuerrecht kennenlernen. Darüber hinaus finanziert Metis ihren Associates auf Wunsch den Fachanwalt. Im dritten Berufsjahr stellt die Kanzlei ihnen ein eigenes Fortbildungsbudget für Kurse nach Wahl zur Verfügung. Insgesamt bietet Metis dem Nachwuchs für eine Kanzlei ihrer Größe ein sehr gutes Ausbildungspaket an.

Direkt im Mandat. Schon Praktikanten und Referendare arbeiten von Anfang an im Mandat und gehen mit vor Gericht. Begleitet von einem Mentor lernen Praktikanten ein gewähltes Rechtsgebiet näher kennen. Referendare können – wenn gewünscht – in allen Fachgebieten der Kanzlei Erfahrungen sammeln. Bei ihrer Ausbildung legen die Metis-Partner besonderen Wert auf examensrelevante Themen. Referendaren finanziert die Kanzlei zudem einen Klausurenkurs nach Wunsch. Sowohl Praktikanten als auch Referendare dürfen an den internen Fachvorträgen und Weiterbildungsangeboten für Associates teilnehmen.

Flexible und moderate Arbeitszeiten. Theoretisch können Associates ab dem siebten Berufsjahr Partner werden. Praktisch hat Metis aber seit ihrer Gründung vor zehn Jahren erst einen Partner ernannt. Als dauerhafte Alternative zur Partnerschaft gibt es den Counsel-Status. Die Arbeitszeiten sind moderat: Metis-Associates arbeiten laut azur-Umfrage mit knapp 51 Stunden pro Woche rund zwei Stunden weniger als der Durchschnitt und sind damit zufrieden. Aktuell arbeiten drei Associates in Teilzeit, die individuell vereinbart wird. Ähnliches gilt für die Arbeit von zu Hause, die nach Bedarf – etwa wenn die Kinder krank oder die Handwerker im Haus sind – genutzt werden kann. Für Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Beruf vergeben die Associates gute Noten und loben die „vergleichsweise angenehmen Arbeitszeiten“ und den „guten Wiedereinstieg nach der Elternzeit“. Allerdings wünschen sie sich vereinzelt auch „mehr Akzeptanz von Homeoffice“ und „dass Fortbildungsveranstaltungen mehr Priorität eingeräumt wird“.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.