azur100
06.03.2020 | Autor/in: Norbert Parzinger

Merck – Top-Arbeitgeber in Frankfurt und Hessen

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 4 bis 6

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Referendarplätze 2020: 3      Praktikumsplätze 2020: keine Angaben

Standort in Deutschland: Darmstadt

Internationale Präsenz: Rechtsabteilungen gibt es an zahlreichen Merck-Standorten weltweit. Deutsche Juristen sind aktuell etwa in China und Großbritannien tätig.

Volljuristen in Deutschland: 95 in der Rechtsabteilung

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 63,2%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 3 (davon 2 Frauen)

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 2.400 bis 2.800 Euro/Monat

Referendare: max. 900 Euro/Monat

Syndikusanwälte
1. bis 3. Jahr: keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Nicht nur in Darmstadt-Nord. Merck ist auf Wachstumskurs – und stemmte vor allem in den USA zuletzt mehrere milliardenschwere Zukäufe und Joint Ventures. Unter anderem übernahm der Konzern den großen Elektronikzulieferer Versum. Bei Projekten wie diesen läuft nichts ohne die deutschen Inhouse-Juristen. Anwälte aus Kanzleien loben die Rechtsabteilung in der azur-Umfrage als „modern und innovativ“ und betonen den „hohen Qualitätsanspruch“. Die Rechtsabteilungsleiterin Friederike Rotsch, eine von wenigen weiblichen General Counsel in Deutschland, spielt konzernintern eine wichtige Rolle. Bei Merck sind Frauen in Leitungsfunktionen allerdings ganz normal: Sowohl an der Spitze der Compliance-Abteilung als auch der Konzernrevision stehen Juristinnen. Und der Frauenanteil in der Rechtsabteilung ist mit fast zwei Dritteln geradezu rekordverdächtig hoch.

Alle Wege offen. Mit dem Konzern wachsen auch die Einsatzbereiche für Juristen, gerade international. Über eine digitale Plattform können sich die Syndizi für Auslandsaufenthalte bewerben, vom mehrwöchigen Projekt bis zum ausgewachsenen Expat-Einsatz. In den vergangenen Jahren arbeiteten Juristen aus China, Japan, Indonesien, den USA und Südamerika in der Darmstädter Zentrale, während deutsche Syndizi nach China und Nordamerika wechselten. Ob und wie jeder Einzelne Karriere machen kann, ergibt sich aus individuellen Entwicklungsplänen, die auf Basis regelmäßiger Mitarbeitergespräche entstehen. Dort wird auch festgelegt, welche Fortbildungen infrage kommen, etwa zu Finanzthemen oder Soft Skills. Zusätzlich gibt es mehrmals jährlich Feedback-Sessions. Aufsteigen können Juristen in Führungs- oder Expertenrollen. Die Optionen beschränken sich aber nicht auf die Rechtsabteilung, denn Juristen werden in vielen Unternehmensbereichen wichtiger, von der Produktzulassung über steuerliche bis hin zu Versicherungsfragen. „Merck bietet zahlreiche Entwicklungsmöglichkeiten, eine sehr gute Work-Life Balance und tut sehr viel für das Wohl der Mitarbeiter“, urteilt ein externer Jurist in der azur-Umfrage.

Auszeiten nach Plan. In der Tat loben die Merck-Juristen, die vereinzelt an der azur-Associate-Umfrage teilnahmen, ihre Arbeitgeberin für „flexible Arbeitszeiten, Homeoffice-Tage und angemessene Arbeitsbelastung“. In Hochphasen können zwar auch deutlich mehr als die sonst üblichen 40 Wochenstunden anfallen, doch das Unternehmen bietet die verschiedensten Auszeit-Optionen, vom regulär auf 42 Tage erweiterten Jahresurlaub über Sabbaticals bis hin zu Langzeitkonten, mit denen man schneller in Ruhestand gehen kann. Eltern können die konzerneigene Kita in Darmstadt nutzen.

Begeisterte Referendare. Juristen ohne Berufserfahrung nimmt Merck nur selten an Bord, die meisten Neueinsteiger haben zuvor in großen Kanzleien gearbeitet. Dafür bildet die Rechtsabteilung regelmäßig Referendare aus – nicht viele, darum auch ohne strukturiertes Programm, aber mit positiver Resonanz. „Sehr gute Einbindung ins Team, nette Kollegen“, lobt ein Ex-Referendar in der azur-Bewerberumfrage. Praktika in der Rechtsabteilung sind nur im Einzelfall möglich.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.