azur100
06.03.2020 | Autor/in: Helena Hauser

Commerzbank – Top-Arbeitgeber im Bank- und Finanzrecht

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 10 bis 12

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1

Referendarplätze 2020: 10    Praktikumsplätze 2020: 12

Standorte in Deutschland: Frankfurt (Sitz der Rechtsabteilung), Düsseldorf, Quickborn und Wiesbaden

Internationale Präsenz: Präsenzen in über 50 Ländern weltweit. Ausländische Juristen arbeiten u.a. in London, New York und Singapur.

Volljuristen in Deutschland: 116 (in der Rechtsabteilung)

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 49,1%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 4 (davon 2 Frauen)

Wissenschaftliche Mitarbeiter: werden nicht beschäftigt

Referendare: max. 1.200 Euro/Monat (für Nebentätigkeit)

Syndikusanwälte
1. Jahr: 72.000 Euro plus Bonus bis 9.000 Euro
2. und 3. Jahr: keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Unterschiedliche Fachbereiche, unterschiedliche Stimmung. Ein Großteil der Commerzbank-Juristen arbeitet im Bank- und Finanzrecht. Doch die Einsatzgebiete sind vielfältig – auch im Arbeits-, Gesellschafts- oder Wettbewerbsrecht und in Compliance sind Juristen gefragt. So verschieden die Einsatzbereiche, so unterschiedlich die Stimmung: So loben Juristen in der azur-Umfrage das „sehr angenehme Arbeitsklima“ und die „flachen Hierarchien“. Doch es gibt auch Stimmen, die etwa eine „mangelnde Kommunikation“ und „sehr unterschiedliche Behandlung von jungen Leistungsbringern“ bemängeln. Am Ende liegt die Gesamtzufriedenheit ein wenig unter dem Marktdurchschnitt.

Verträgliche Arbeitszeiten. Überdurchschnittlich zufrieden ist der Commerzbank-Nachwuchs mit seiner Arbeitsbelastung – kein Wunder, laut azur-Umfrage arbeiten sie im Mittel 40,8 Wochenstunden, viereinhalb Stunden weniger als der Marktdurchschnitt. Ebenfalls sehr positiv fällt die Bilanz zum Thema Work-Life-Balance und Vereinbarkeit von Familie und Karriere aus. Die Syndizi loben das „mobile und flexible Arbeiten und die verschiedenen Teilzeitmodelle“. Eltern unterstützt die Commerzbank durch einen Betriebskindergarten. Zudem bietet sie Hilfe bei der Pflege von Angehörigen, etwa durch Vermittlung von Pflegediensten, Zuschüssen und einer möglichen Freistellung. Ein Programm ermöglicht es jungen Eltern, in ihrer Elternzeit fünf bis zehn Prozent zu arbeiten und so den Kontakt zu halten. Rund die Hälfte der Inhouse-Anwälte ist weiblich, mit der Gleichbehandlung von Männern und Frauen sind die Anwälte in der azur-Umfrage auch überdurchschnittlich zufrieden.

Talenteprogramm für Berufseinsteiger. Die Commerzbank hat für Berufsanfänger ein zweijähriges Orientierungsprogramm entwickelt, das auf eine fachlich breite Ausbildung setzt: Die Syndikusanwälte lernen drei verschiedene Fachbereiche und Teams kennen und absolvieren eine mehrwöchige Stage im Ausland. Die weitere fachliche Aus- und Fortbildung findet dann in den einzelnen Fachbereichen ‚on the Job‘ statt. Die hausinterne Commerzbank-Akademie bietet ein großes Angebot an Veranstaltungen zu ‚weichen‘ Themen, etwa zu Projektmanagement. Wer international arbeiten will, kann für zwei bis vier Wochen an einen Auslandsstandort gehen. Mit ihrem Ausbildungsangebot liegt die Commerzbank im Mittelfeld. In der azur-Umfrage sind die Anwälte unterschiedlich zufrieden, was auch an der Arbeit in unterschiedlichen Fachgebieten liegen mag. Positiv bewerten sie ihre Karrieremöglichkeiten außerhalb der Rechtsabteilung. Wer für eine Führungslaufbahn infrage kommt, kann Fortbildungen der Commerzbank-Akademie besuchen.

Referendare vor Gericht. Praktikanten und Referendare arbeiten eng mit ihrem Mentor zusammen, begleiten ihn zu Terminen und nehmen an Telefonkonferenzen teil. „Umfangreiches Praktikantenprogramm und interessante Vorträge“, urteilt ein ehemaliger Praktikant in der azur-Umfrage. Referendare sind einem Team zugeordnet und arbeiten an vorderster Front mit – sie verfassen Schriftsätze, gehen mit zu den Inhouse-‚Mandanten‘ und helfen beim Verhandeln vor Gericht. Darüber hinaus können sie an den internen Schulungen und Seminaren für Syndizi teilnehmen. 

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.