azur100
06.03.2020 | Autor/in: Anika Verfürth

Arnecke Sibeth Dabelstein – Top-Arbeitgeber im Norden

Das azur-Urteil

Bemerkung: *****= herausragend; ****= sehr gut; ***= gut; **= empfehlenswert, *= im Marktvergleich normal; ohne Stern = die Kanzlei hat den Marktdurchschnitt nicht erreicht. Das azur-Urteil ist eine Bewertung der azur-Redaktion; wenn ihr nicht ausreichend Informationen vorliegen, entfällt u.U. in bestimmten Kategorien die Bewertung, dies wird dann mit „keine Wertung“ gekennzeichnet.

Neueinstellungen Volljuristen 2020: 5 bis 15

Neueinstellungen weitere Juristen 2020 (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): ca. 1

Referendarplätze 2020: 30    Praktikumsplätze 2020: 10

Standorte in Deutschland: Berlin, Dresden, Frankfurt, Hamburg, Leer und München

Internationale Präsenz: Die Kanzlei hat keine Büros im Ausland, ist aber Mitglied in den internationalen Netzwerken Meritas und Interlaw.

Anwälte in Deutschland: 50 Vollpartner, 24 Non-Equity-Partner,
13 Counsel, 64 Associates und 9 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 41,9%

Weitere Juristen in Deutschland (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): 1

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 500 bis 600 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 1. und 2. Examen)

Referendare: 500 bis 600 Euro/Wochenarbeitstag; max. 3.000 Euro/Monat

Associates
1. Jahr: bis 85.000 Euro plus Bonus
2. Jahr: bis 91.000 Euro plus Bonus
3. Jahr: bis 97.000 Euro plus Bonus

Weitere Juristen im 1. Jahr (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.): keine Angaben

Über den Arbeitgeber

Viel mehr als Schifffahrtsrecht. Eine Kanzlei, die neben Hamburg auch ein Büro im ostfriesischen Leer unterhält, legt erkennbar Wert auf ihr Standbein im Maritimen Wirtschaftsrecht. Doch Arnecke Sibeth Dabelstein entstand 2018 auch aus anderen Vorgängerkanzleien, die an Standorten im Süden und Osten der Republik in voller Bandbreite beraten, vom Arbeitsrecht über Immobilien- und Baurecht bis hin zum Gesellschaftsrecht. Das bedeutet nicht nur für Associates ein breites Repertoire, auch für Referendare, die ihre Station bei Arnecke absolvieren, ist das interne Ausbildungsangebot inzwischen groß. Klausurenkurse für die Vorbereitung aufs Staatsexamen finanziert die Kanzlei nun an allen Standorten. Praktikanten nimmt sie dafür nur in Frankfurt und München auf, wo es jeden Sommer ein strukturiertes Programm gibt.

Strukturschwache Weiterbildung. Trotz der Umbruchphase herrscht bei Arnecke bestes Betriebsklima, wie die Noten der azur-Associate-Umfrage zeigen. Ein Teilnehmer fasst zusammen: „Ich arbeite sehr gerne hier.“ Doch wie bei vielen Kanzleien, die sich nach einer Fusion zusammenfinden müssen, stehen Ausbildungsthemen noch nicht im Fokus. Zwar vergeben die Associates in der azur-Umfrage nur knapp unterdurchschnittliche Noten für das Weiterbildungsangebot, doch mehr Struktur und Regelmäßigkeit wünschen sich viele. „Derzeit erfolgen Weiterbildungen lediglich auf Initiative der Associates“, bemängelt ein Associate. Besser bewerten Teilnehmer die Karriereförderung, etwa durch „regelmäßige Mitnahme zu Mandantenterminen ab Berufseinstieg“ und die „Unterstützung bei Publikationen in Fachzeitschriften“.

Teilzeitkarriere? Schwierig. Nach einer Übergangsphase hat die Kanzlei ihr Karrieresystem inzwischen vereinheitlicht. An allen Standorten gibt es nun den Counsel als alternativen Weg sowie den Salary-Partner als Vorstufe zur Vollpartnerschaft. Andere Punkte bleiben hingegen unklar: „Teilzeit ist möglich, beendet aber faktisch die Karrierechancen“, kritisiert ein Associate. Ein anderer lobt die „flexiblen Arbeitszeiten in Teilzeit“ explizit in der azur-Umfrage. In Summe zeigen sich die Associates zufrieden mit der Vereinbarkeit von Karriere und Familie. Auch die alternativen Karrierewege beurteilen sie leicht überdurchschnittlich.

Gelebte Work-Life-Balance. Mit rund 47 Stunden Arbeitszeit pro Woche laut azur-Umfrage arbeiten Arnecke-Associates sechs Stunden weniger als der Marktdurchschnitt. Die Umfrageteilnehmer sind sich weitgehend einig, dass „unkomplizierte Homeoffice-Optionen auch so gelebt werden, wie sie verkauft werden“. In Sachen Frauenförderung ist allerdings, wie in vielen Kanzleien, noch Luft nach oben. Zwar liegt der Frauenanteil insgesamt und auch in der Partnerschaft über dem Marktdurchschnitt, mehr als acht Frauen von insgesamt 50 Vollpartnern sind es bisher trotzdem nicht. Für Besserung soll nun ein eigenes Programm sorgen, das unter anderem Coachings durch externe Berater beinhaltet.

Stand: Druckausgabe von azur100 2020 (Erscheinungstermin: 5. März 2020). Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.