azur100
12.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

SZA Schilling Zutt & Anschütz – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Südwesten

Das sagt die azur-Redaktion

Juristische Vorbilder. Die in Mannheim beheimatete Kanzlei verfügt wie kaum eine andere über hervorragende Kontakte in die Chefetagen deutscher Konzerne. Gleich mehrere ehemalige Chefjuristen deutscher Rechtsabteilungen sind für SZA als of Counsel tätig. Von deren Know-how profitieren auch die Nachwuchsjuristen: Jedes Jahr bildet SZA jeweils rund 30 Praktikanten und Referendare aus, die sie eng in Mandatsarbeit und Kanzleialltag einbindet. Dabei verzichtet sie bewusst auf strukturierte Programme oder feste Ausbildungspläne. Ehemalige Referendare loben in der azur-Bewerberumfrage die „umfassende und gute Betreuung“ sowie die „anspruchsvollen, eigenständigen Aufgaben“.

Standardausbildung. Ihren Associates bietet SZA neben der Mandats­arbeit eine marktüblichen Weiterbildung. Etabliert sind die vierteljähr­lichen JurDay-Veranstaltungen, die sie gemeinsam mit Kanzleien wie ­Oppenländer oder Raue aufsetzt. 2018 gab es erstmals einen Kurs zu ­Bilanzen. Ab 2019 plant SZA einen Grundlagen- und einen Aufbaukurs zu M&A-Themen, um alle Associates mit ihrem Schwerpunktbereich vertraut zu machen. Die Associates loben in der azur-Umfrage zwar den Ausbau der Weiterbildung und die „Wiedereinführung von Englischkursen“, doch auch wenn sie im Vergleich zum Vorjahr deutlich bessere Noten verteilen, so sind sie mit ihrer Ausbildung noch immer nicht zufrieden: Die Bewertung liegt unverändert klar unter dem Marktdurchschnitt.

Feedback erwünscht. Mit ihren Partnerchancen und den alternativen Karrierewegen sind die SZA-Associates laut azur-Umfrage eher unzufrieden. SZA setzt auch hier mehr auf Flexibilität und weniger auf ein konkretes Förderprogramm. Der Weg in die Vollpartnerschaft steht Associ­ates frühestens ab dem sechsten Berufsjahr offen. In Absprache mit dem verantwortlichen Partner bereiten sie sich auf diesen Karriereschritt vor. Das ist den Associates zu wenig, laut azur-Umfrage wünschen sie sich vor allem „regelmäßiges Feedback“, „klare Zielvorgaben“ und „belastbare Aussagen zu Entwicklungsperspektiven“.

Urlaub, Urlaub, Urlaub. Mit knapp 55 Wochenstunden laut azur-Umfrage arbeiten die SZA-Associates zwar nur eine Stunde mehr als der Marktdurchschnitt, doch sie verteilen für Arbeitsbelastung und Work-Life-­Balance recht schlechte Noten. Mehrere Assoiates kritisierten auch die „25 Urlaubstage als nicht mehr marktüblich“. Hierauf hat SZA reagiert und bietet ab diesem Jahr neuerdings 30 Tage Urlaub. Zur besseren Vereinbarkeit von Karriere und Familie wünschen sich die Associates in der azur-Umfrage „mehr Homeoffice“ und eine „bessere Arbeitsverteilung innerhalb der Teams“. Trotz vieler Kritikpunkte sind die SZA-Associates mit dem Betriebsklima insgesamt wiederum sehr zufrieden und loben die „hervorragende Atmosphäre“ und die „einzigartige Verbindung von spannenden Mandaten und wissenschaftlicher Reputation“.

Standorte in Deutschland: Frankfurt und Mannheim

Internationale Präsenz: SZA hat ein eigenes Büro in Brüssel und betreibt einen China-Desk. In Europa und den USA arbeitet sie mit unabhängigen Kanzleien zusammen.

Anwälte in Deutschland: 25 Vollpartner, 10 Counsel, 48 Associates und 6 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 18,9%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: 4 (davon 3 Frauen)

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 18 bis 25

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2019: 2 bis 4

Referendarplätze 2019: 30          Praktikumsplätze 2019: 30

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 14 Euro/h (vor dem 1. Examen), 650 Euro/Wochenarbeitstag (nach dem 1. Examen), 35 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 650 Euro/Wochenarbeitstag; max. 3.250 Euro/Monat

Associates

  1. Jahr: 110.000 bis 120.000 Euro
  2. Jahr: 120.000 Euro
  3. Jahr: 125.000 Euro plus Bonus bis 25.000 Euro

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.), 1. Jahr: ca. 80.000 Euro

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.