azur100
12.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Seitz – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Arbeitsrecht

Das sagt die azur-Redaktion

Die Zukunft gehört den Counsel. Die Kölner Kanzlei ist regelmäßig mit großen Restrukturierungen und Tarifverhandlungen befasst. Zuletzt begleiteten die Seitz-Anwälte die Fusion von Karstadt und Kaufhof sowie den Stellenabbau bei Opel. Ein weiterer Schwerpunkt dürfte vor allem sportbegeisterte Nachwuchsjuristen interessieren: die Beratung von Profifußballern wie Toni Kroos und Anthony Modeste. Genau wie der Fußball ist die Seitz-Partnerschaft derzeit noch eine Männerdomäne. Nur eine Vollpartnerin kann die Kanzlei vorweisen. Teilweise vergeben Associates in der azur-Umfrage deshalb unterdurchschnittliche Noten für die Gleichbehandlung. Schaut man jedoch auf die darunterliegende Karrierestufe, auf der mehr als drei Viertel Frauen arbeiten, erkennt man schnell: Die Zukunft von Seitz könnte weiblicher werden. Und sie gehört den Counsel, denn die Kanzlei hat die Position des Salary-Partners Ende 2018 abgeschafft. Der hohe Frauenanteil könnte auf familienfreundliche Arbeitsbedingungen hindeuten. In der azur-Umfrage bewerten die Anwälte die Vereinbarkeit von Karriere und Familie allerdings leicht unterdurchschnittlich, begründen aber nicht, warum. Um die Kinderbetreuung zu unterstützen, hält Seitz Plätze in einer benachbarten Kita bereit.

Gute Nachwuchsförderung. Zwar kann die Kanzlei aufgrund ihrer Größe nur relativ wenige Praktikumsplätze anbieten, doch das Ausbildungsangebot für Studenten, Referendare und junge Associates kann sich sehen lassen: Je nach Bedarf gibt es Kurse in Büroorganisation und Fachenglisch sowie rechtliche Vorträge und Workshops, beispielsweise Verhandlungen mit und ohne Einigungsstellen. Bei den Referendaren kommen laut azur-Bewerberumfrage nicht nur die Weiterbildungsangebote, sondern auch die „offene und freundliche Arbeitsatmosphäre“ sowie die „persönliche Betreuung“ an. Auch dass die Kanzlei ausreichend Zeit für die Prüfungsvorbereitung lasse, erwähnt ein ehemaliger Referendar ­lobend.

Gelegenheit zum Austausch. Die Associates hingegen sind mit dem Weiterbildungsangebot der Kanzlei nicht so zufrieden und bewerten es eher als mittelmäßig. Dabei bietet Seitz für eine Kanzlei dieser Größe durchaus ein umfangreiches Portfolio aus rechtlichen und übergreifenden Trainings. Zudem bemüht sie sich, ihr Programm fortlaufend weiterzuentwickeln. Neben internen und externen Fortbildungen gibt es einen monatlichen bereichsspezifischen Jour fixe mit gemeinsamem Mittag­essen und der Gelegenheit zum fachlichen Austausch. Auch wenn sie stellenweise Verbesserungsbedarf sehen, sind die Seitz-Associates mit ihrem Arbeitgeber generell zufriedener als viele Anwälte, die bei Wett­bewerbern arbeiten.

Hoher Einsatz, gutes Gehalt. Das gilt auch fürs Gehalt. Zwar legt die Kanzlei ihre Gehaltszahlen nicht offen, doch durch ihr Bonussystem haben es die Anwälte zum Teil selbst in der Hand, wie viel sie verdienen. Wer viel leistet, kann sein Gehalt durch den Bonus erheblich aufbessern. Die Teilnehmer der azur-Umfrage arbeiten dementsprechend nicht gerade wenig, haben aber nicht das Gefühl, dass ihr Privatleben zu kurz kommt – in puncto Work-Life-Balance bewerten sie ihren Arbeitgeber überdurchschnittlich. Vereinzelt gibt es jedoch Stimmen, die nach „mehr Freizeit“ verlangen. Mit laut azur-Umfrage 55 Wochenstunden liegen die Seitz-Anwälte eine Stunde über dem Durchschnitt.

Standort in Deutschland: Köln

Internationale Präsenz: Seitz ist Mitglied im Anwaltsnetzwerk LAW und arbeitet weltweit mit Partnerkanzleien zusammen. Die Arbeitsrechtspraxis ist zudem Teil des auf Arbeitsrecht spezialisierten internationalen Netzwerks Innangard.

Anwälte in Deutschland: 12 Vollpartner, 13 Counsel, 19 Associates und 3 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 44,7%

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 6 bis 9

Referendarplätze 2019: 10          Praktikumsplätze 2019: 5

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 23 Euro/h (nach dem 1. Examen)

Referendare: 600 Euro/Wochenarbeitstag

Associates

  1. bis 3. Jahr: keine Angaben

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.