azur100
12.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Schaeffler – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Bayern

Das sagt die azur-Redaktion

Von Bayern in die Welt. Weltweit beschäftigt Schaeffler rund 50 Juristen. Knapp die Hälfte davon sitzt an drei deutschen Standorten. Doch die Schaeffler-Juristen verstehen sich als international aufgestelltes Team. Einmal im Jahr treffen sich alle Juristen zum Austausch am Hauptsitz in Herzogenaurach. Einmal im Monat diskutieren die Juristen in Telefonkonferenzen aktuelle Projekte. Die drei Kernteams der Rechtsabteilung orientieren sich am Geschäft des Konzerns. Neben dem Automotive-Team, das alles rund um die Zulieferungen für die Autobranche bearbeitet, gibt es das Industrieteam, das sich mit Fragen rund um die Belieferung der Maschinenbauindustrie beschäftigt. Rechtliche Zentralfunktionen wie Gesellschaftsrecht sind im Arbeitsrechtsteam verankert.

Referendare gern gesehen. In aller Regel nimmt die Schaeffler-Rechtsabteilung keine Praktikanten auf. Dafür bindet sie die Referendare umso stärker in das tägliche Geschäft mit ein. Deren Schwerpunkt bestimmt sich je nach Standort. In Herzogenaurach sitzt das Team für Automotive: Hier entwerfen Referendare in ihrer Station Verträge, prüfen Schadensfälle oder begleiten streitige Fälle aus dem operativen Geschäft. Referendare können an den Konferenzen vor Ort, etwa mit den internationalen Teams, teilnehmen. Auf Wunsch stellt Schaeffler ihnen während der Wahlstation unternehmenseigene Unterkünfte zur Verfügung.

Solide Weiterbildung. Für Syndizi ist die Ausbildung durchaus international. So können Juristen nach zwei Jahren für bis zu zwei Monate ein Secondment an einem der ausländischen Standorte absolvieren. Doch zunächst gilt es, das eigene Geschäft in Deutschland kennenzulernen. Ein Patensystem garantiert für Neueinsteiger einen Ansprechpartner neben dem Vorgesetzten. Inhaltlich bilden sich alle Mitarbeiter in der Schaeffler-Akademie weiter: Das Angebot reicht von fachlichen Schulungen bis hin zu Soft Skills. Speziell für die juristische Ausbildung findet deutschlandweit ein Austausch innerhalb der Abteilungen zu Spezialthemen statt. Externe Seminare können Juristen nach Bedarf besuchen. Auch wenn das Ausbildungspaket nicht an die umfangreichen Programme von Siemens oder Audi heranreicht, sind die Schaeffler-Juristen, die vereinzelt an der azur-Umfrage teilnahmen, damit sehr zufrieden.

Teilzeit verbesserungsfähig. Zwar haben nur wenige Schaeffler-Juristen an der azur-Umfrage teilgenommen – diese sind mit ihrem Arbeitgeber dafür generell sehr zufrieden und geben von Betriebsklima bis hin zu Personalführung und Gehalt gute bis sehr gute Noten. Es gibt nur zwei Ausnahmen: Bei der Gleichbehandlung und der Familienfreundlichkeit gibt es vereinzelt kritische Stimmen. Verglichen mit vielen anderen Unternehmen, die in dieser Hinsicht gegenüber Kanzleien punkten können, hapert es bei Schaeffler noch. Nach Unternehmensangaben ist Home­office nach Absprache möglich. Einzelne Schaeffler-Juristen bemängeln in der azur-Umfrage jedoch die Umsetzung. Sie wünschen sich „Flexibilität bei der Gestaltung von Arbeitszeitmodellen“ und eine „höhere Akzeptanz von Teilzeit innerhalb der Abteilung“. Auch eine „bessere Möglichkeit für Mütter zum Wiedereinstieg nach Elternzeit“ wird gefordert.

Branche: Automobil- und Industriezulieferer

Standorte in Deutschland: Bühl, Herzogenaurach und Schweinfurt

Internationale Präsenz: Die Schaeffler-Standorte verteilen sich auf der ganzen Welt, von Mexiko bis Südkorea. Auch Juristen sind neben den drei deutschen Büros an zwölf weiteren Standorten vertreten.

Volljuristen in Deutschland: 23 (in der Rechtsabteilung)

Frauenanteil in der Rechtsabteilung: 21,7%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: 2

Neueinstellungen Volljuristen 2019: ca. 2

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2019: keine Angaben

Referendarplätze 2019: 6             Praktikumsplätze 2019: keine

Wissenschaftliche Mitarbeiter: keine Angaben

Referendare: keine Angaben

Syndikusanwälte

  1. Jahr: ca. 70.000 Euro*
  2. und 3. Jahr: keine Angaben

*azur-Recherche

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.