azur100
06.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Rödl & Partner – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Bayern

Ein Jahrgang, eine Ausbildung. Wirtschaftsprüfer, Steuerberater und Juristen arbeiten in der multidisziplinären Kanzlei eng zusammen. Das zeigt sich auch in der Ausbildung. So verbringen Juristen und Steuerberater eines Jahrgangs die ersten drei Berufsjahre – begleitet von einem Mentor – zusammen und besuchen fachübergreifende Schulungen. Und auch ganz praktisch lernt der Nachwuchs das Zusammenspiel von Recht und Steuern, zum Beispiel die Rolle von Juristen in der Jahresabschlussprüfung. Parallel können Juristen einen Fachanwaltstitel erwerben und externe Seminare besuchen. Die Teilnehmer der azur-Associate-Umfrage sind mit dem Weiterbildungsangebot zufrieden und heben das „gezielte und strukturierte interne Karriereförderungsprogramm“ hervor.

Weiterbildung auch für Referendare. Das Angebot der hauseigenen Akademie wird ständig weiterentwickelt, so kamen zuletzt Kurse zu agilem Arbeiten hinzu. Auch Praktikanten und Referendare dürfen nach Absprache daran teilnehmen. Ansonsten legt Rödl großen Wert darauf, den jüngsten Nachwuchs möglichst nah am Arbeitsalltag teilhaben zu lassen und Wünsche nach Einblicken in bestimmte Rechtsgebiete zu berücksichtigen. Ehemalige Referendare loben in der azur-Bewerberumfrage das „sehr breite Einsatzspektrum, geografisch wie fachlich“ und die „entspannte Arbeitsatmosphäre“.

Von Nürnberg in die Welt. Neben dem Stammsitz ist Rödl nicht nur mit vier weiteren Büros in Bayern vertreten, sondern hat eigene Büros in 51 Ländern. Inhaltlich ist die Arbeit der Juristen trotz der überwiegend mittelständisch geprägten Mandantschaft durchaus international geprägt. Das bestätigen auch die Associates in der azur-Umfrage und verteilen Bestnoten für die Internationalität. Das fördert Rödl zudem mit der frühzeitigen Vernetzung ihrer Büros. Mit dem Schritt zum Senior Associate, der im Regelfall am Ende des dritten Berufsjahres ansteht, gehen alle Kandidaten für eine Woche auf eine Senior-Associate-Woche und bereiten sich etwa auf eine künftige Führungsrolle vor. Ein Secondment an anderen Standorten ist auf dieser Karrierestufe ebenfalls möglich.

Arbeitsbelastung top, Gehalt Flop. Ein Associate einer anderen Kanzlei bemerkt in der azur-Umfrage die „starke Intransparenz und Kluft bei den Gehältern“. Tatsächlich gibt Rödl breite Gehaltsbänder an, und Bewerber müssen an Standorten außerhalb der Metropolen mit dem unteren Ende rechnen. Das schlägt sich auf die Zufriedenheit der eigenen Associates nieder, die in der azur-Umfrage unterdurchschnittliche Noten für das Gehalt verteilen. Dafür glänzt Rödl mit der Vereinbarkeit von Karriere und Familie und der Arbeitsbelastung. Ein Associate hebt die „flexiblen Arbeitszeiten und die vorausschauende Personalplanung“ hervor. Der Frauenanteil unter allen Anwälten liegt bei 40 Prozent, verflüchtigt sich aber in den oberen Karrierestufen. Aber immerhin: Unter 17 Neupartnern waren zwei Voll- und sechs Salary-Partner Frauen.

Standorte in Deutschland: Ansbach, Bamberg, Fürth, Hamburg, Köln, München, Nürnberg, Regensburg, Stuttgart u.a.

Internationale Präsenz: Rödl betreibt weltweit 111 eigene Büros in 51 Ländern. Hinzu kommen partnerschaftliche Beziehungen zu Kanzleien in mehr als 30 Ländern.

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Anwälte in Deutschland: 46 Vollpartner, 44 Non-Equity-Partner, 110 Associates und 5 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 40,5%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: 9 (davon 5 Frauen)

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 20 bis 30

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2019: 1 bis 3

Referendarplätze 2019: 30          Praktikumsplätze 2019: 30

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 16 bis 18 Euro/h

Referendare: keine Angaben

Associates

1. Jahr: 50.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

2. Jahr: 50.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

3. Jahr: 52.000 bis 75.000 Euro plus Bonus bis 15.000 Euro

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.), 1. Jahr:  38.000 bis 42.000 Euro

Die Arbeitgeberporträts geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Bewertungen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.