azur100
12.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Loschelder – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Nordrhein-Westfalen

Das sagt die azur-Redaktion

Dat Hätz vun dr Welt, jo dat es Kölle. Bei Loschelder ist zwar nicht das ganze Jahr über Karneval, die Stimmung in der Kanzlei ist trotzdem gelöst. Ihre Associates loben in der azur-Umfrage mehrfach die „tolle Arbeitsatmosphäre” und das „sehr freundliche Miteinander” und verteilen überdurchschnittliche Noten für das Betriebsklima. Überhaupt sind sie im Allgemeinen sehr zufrieden mit ihrer Arbeitgeberin. Im Besonderen gilt das für das Arbeitsniveau, die Gleichbehandlung und auch das Gehalt. Das liegt bei maximal 100.000 Euro im ersten Jahr. Damit kann sich Loschelder im Vergleich zu anderen Kölner Kanzleien jeder Größenordnung durchaus sehen lassen. Einen leistungsabhängigen Bonus gibt es für Associates ab dem vierten Berufsjahr.

Die weichen Faktoren stimmen. Doch das Gehalt spielt heute vielfach nicht mehr die Hauptrolle bei der Wahl des Arbeitgebers. Vielen Bewerbern sind eine gesunde Work-Life-Balance und die Koexistenz von Job und Familie wichtig. Mit beidem kann Loschelder dienen. Obwohl die Kanzlei in dieser Hinsicht nicht mehr bietet als Wettbewerber ähnlichen Zuschnitts, sind ihre Mitarbeiter zufrieden. Sie verteilen für Arbeitsbelastung und Work-Life-Balance überdurchschnittlich gute Noten und loben in der azur-Umfrage die „absolut angemessenen Arbeitszeiten“ und die „große Flexibilität“ sowie die „Unterstützung bei der Suche nach einem Kita-Platz“. Vereinzelt kritisieren Associates ­allerdings, dass „Erreichbarkeit auch am Wochenende“ vorausgesetzt werde und der „Feierabend mitunter schwer planbar“ sei.

Wahlstation im Ausland. Ihre Referendare bindet die Kanzlei von Beginn an eng in den Arbeitsalltag ein. Ein Anwalt steht ihnen als Ansprechpartner für sämtliche Fragen zur Verfügung. Die fachliche Ausbildung erfolgt durch das klassische Training on the Job, bei dem die Referen­dare möglichst tiefe Einblicke in den Kanzleialltag bekommen sollen. ­Darüber hinaus nehmen sie an Vorträgen und Workshops innerhalb der Kanzlei teil und erhalten Unterstützung bei der Examensvorbereitung durch einen Partner, der mit ihnen den Aktenvortrag übt. Ein Teilnehmer der azur-Bewerberumfrage lobt die Referendarsausbildung als „sehr gut“, merkt aber auch an, dass Initiative gefragt sei. Obwohl sie kein eigenes Auslandsbüro hat, pflegt Loschelder weltweite Kontakte zu Kanzleien aus ihrem Partnernetzwerk. Davon können auch Referendare profitieren und ihre Wahlstation bei einer der internationalen Partnerkanzleien absolvieren.

Glücklich mit dem Standardprogramm. Das Ausbildungsprogramm für ihre Associates besteht bei Loschelder aus den üblichen Komponenten und umfasst einen Mix aus fachlicher Weiterbildung durch interne Workshops und Vortragsreihen sowie externen Fortbildungen und den Erwerb eines Fachanwaltstitels, den die Kanzlei nachdrücklich fördert. Obwohl auch dieses Angebot ziemlich genau den Marktstandard abdeckt, sind die ­Loschelder-Associates mit ihren Fortbildungsmöglichkeiten zufriedener als in anderen Kanzleien mit ähnlichem Repertoire. Sie verteilen – anders als noch vor ein paar Jahren – leicht überdurchschnittliche ­Noten in der azur-Umfrage. Sie loben etwa explizit das „umfangreiche“ Angebot und die „aktive Unterstützung“ beim Fachanwaltslehrgang.

Standort in Deutschland: Köln

Internationale Präsenz: Loschelder ist Mitglied im Netzwerk Terra-Lex, in dem Kanzleien aus mehr als 100 Ländern vertreten sind.

Anwälte in Deutschland: 22 Vollpartner, 1 Non-Equity-Partner, 2 Counsel und 18 Associates

Frauenanteil Anwälte: 18,6%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: keine

Neueinstellungen Volljuristen 2019: ca. 3

Referendarplätze 2019: 8             Praktikumsplätze 2019: 14

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 80 bis 120 Euro/Tag (vor dem 1.Examen), 140 bis 180 Euro/Tag (nach dem 1. Examen)

Referendare: 140 bis 180 Euro/Arbeitstag

Associates

  1. Jahr: 95.000 bis 100.000 Euro
  2. Jahr: 102.000 bis 105.000 Euro
  3. Jahr: 110.000 Euro

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.