azur100
12.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Grüter – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Nordrhein-Westfalen

Das sagt die azur-Redaktion

Perle im Pott. Im Ruhrgebiet gehört die Duisburger Kanzlei Grüter mit ihrer starken gesellschaftsrechtlichen Praxis zu den führenden Kanzleien. Für den juristischen Nachwuchs bedeutet das spannende Arbeits­inhalte, gepaart mit mittelständischem Charme. An der azur-Umfrage haben nur vereinzelt Associates teilgenommen, diese aber loben unter anderem die „flexiblen Arbeitszeiten und die sehr kollegiale Atmosphäre“. Wer bei der Kanzlei einsteigen will, sollte eine unternehmerische Denke haben. Zwar bietet die Kanzlei in Einzelfällen auch die Möglichkeit, dauerhaft als angestellter Anwalt zu bleiben – der Weg in die Partnerschaft ist jedoch das eigentliche Ziel. Das ist keineswegs unrealistisch. Grüter ernennt regelmäßig neue Partner aus den eigenen Reihen, letztes Jahr zwei Vollpartner. In den Kreis der Vollpartner nimmt Grüter Anwälte nach rund acht Jahren auf. Die Entscheidung zur Salary-Partnerschaft steht frühestens nach fünf Jahren an.

Kind und Karriere. Die Kanzlei legt viel Wert darauf, dass die Arbeit mit der individuellen Lebenssituation vereinbar ist. Anwesenheitspflicht und feste Arbeitszeiten gibt es nicht. Jeder Anwalt hat einen Laptop und kann, wenn es das Mandat zulässt, auch von zu Hause arbeiten. ­„Arbeitszeiten werden an die Familienverhältnisse angepasst“, lobt ein Associate in der azur-Umfrage. Teilzeit und Partnerschaft schließen sich bei Grüter nicht aus: Eine Vollpartnerin, die momentan Teilzeit arbeitet, war bereits vor der Partnerschaft in Teilzeit tätig.

Allein ins Gericht. Grüter bemüht sich schon früh um den Nachwuchs und hat ein neues, strukturiertes Referendarsprogramm auf die Beine gestellt, das sich sehen lassen kann: Ein Mentor integriert die angehenden Anwälte in die alltägliche Arbeit. Dabei besuchen Referendare oft Gerichtsverhandlungen, teilweise sogar alleine. In regelmäßigen Workshops lernen sie examensrelevante Fälle kennen. Neuerdings können Referendare auch die Kaiser-Seminare besuchen, Probeklausuren schreiben und Aktenvorträge trainieren. Für Referendare, die eine Wahlstation im Ausland machen wollen, vermittelt Grüter Kontakte zu befreundeten Kanzleien, zuletzt war ein Referendar in Neuseeland. Praktikanten profitieren von einem dualen Praktikumsangebot der Uni Düsseldorf über die Rechtsanwaltskammer; dort lernen sie theoretische Inhalte, bei Grüter das praktische Arbeiten. Zudem bietet die Ruhrkanzlei 2019 erstmals ­eine eigene Sommerakademie für Praktikanten an.

Solide und international. Für eine Kanzlei dieses Zuschnitts bietet Grüter eine solide Associate-Ausbildung. Ein vorgefertigtes Programm gibt es nicht, dafür viel Training on the Job durch frühen Mandantenkontakt. Unterstützung bekommen die Associates zu Beginn von ihrem Mentor. Wer welche Fortbildung besucht, richtet sich nach dem jeweiligen Fachbereich und den Interessen. Die Bandbreite reicht von Veranstaltungen zum Schieds- und Gesellschaftsrecht bis zu Notariatsthemen. Zwei bis vier externe Veranstaltungen können die Anwälte jährlich besuchen. ­Regelmäßige interne Seminare zum Beispiel zu Bilanzierung oder IT-­Themen stehen allen Anwälten offen. Da die Arbeit häufig internationale Bezüge hat, bietet Grüter zusätzlich laufend Englischkurse an.

Standort in Deutschland: Duisburg

Internationale Präsenz: Grüter kooperiert international mit anderen Kanzleien, hat aber keine eigenen ausländischen Standorte.

Anwälte in Deutschland: 9 Vollpartner, 3 Non-Equity-Partner, 4 Associates und 3 of Counsel

Frauenanteil Anwälte: 26,3%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: keine Angaben

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 2 bis 4

Referendarplätze 2019: 4             Praktikumsplätze 2019: 4

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 30 Euro/h (nach dem 1. Examen), 40 Euro/h (nach dem 2. Examen)

Referendare: 400 Euro/Wochenarbeitstag

Associates

  1. Jahr: 70.000 bis 80.000 Euro
  2. Jahr: 70.000 bis 80.000 Euro
  3. Jahr: 80.000 bis 90.000 Euro

Die redaktionellen Arbeitgeberbewertungen geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Analysen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.