azur100
11.03.2019 | Autor/in: azur Redaktion

Goodwin Procter – azur100 Top-Arbeitgeber 2019 – Platz 34

Ungetrübte Stimmung. Bei der amerikanischen, auf Immobilien- und Private-Equity-Transaktionen fokussierten Kanzlei Goodwin Procter sind die Associates auch im dritten Jahr nach Büroeröffnung in Deutschland ziemlich zufrieden: Sie vergeben für Arbeitsinhalte, Internationalität und Betriebsklima in der azur-Umfrage Bestnoten. „Man lernt direkt vom Partner“, lobt ein Associate, „fairer Umgang und sehr internationales Arbeiten“, ein anderer. Damit die Anwälte lernen, wie wichtig Internationalität für die tägliche Arbeit ist, hat Goodwin ein neues Austauschprogramm auf die Beine gestellt: Bis zu sechs Associ­ates können jährlich für drei Wochen an anderen Standorten arbeiten. Kritik üben die Associates nur sehr vereinzelt – etwa wenn sich einer in der azur-Umfrage eine „klarere Kommunikation“ durch die Partner wünscht.

Ausbildung von Deutschland bis in die USA. Bei Goodwin arbeiten die deutschen Associates nicht nur international, sondern lernen auch international. Bei ihrer Ausbildung profitieren sie von dem umfassenden US-Programm – ein eigenständiges deutsches Programm gibt es noch nicht. Viele Veranstaltungen finden in den USA statt: Associates nehmen zum Beispiel an einem mehrtägigen Seminar der Harvard Business and Law School teil und lernen dort unternehmerisches Denken, Teamführung und ihr eigenes Geschäft zu entwickeln. Fachliche Inhalte, etwa zu Prozessführung oder zu immobilienrechtlichen Themen, vermittelt die Kanzlei bei Workshops an einem der Standorte oder per Videokonferenz. Doch Goodwin arbeitet auch an deutschen Ausbildungsinhalten: Zuletzt lernten die Associates in Frankfurt von einem externen Coach Sprech- und Präsentationstechniken. Daneben finden regelmäßig Lerneinheiten statt, in denen Partner und Associates aktuelle Fälle und Themen besprechen. Jedem Associate steht ein Partner zur Seite, der ihn in die Mandatsarbeit integriert. Wer noch mehr will, kann dank eines Ausbildungstaschengelds von 500 US-Dollar an externen Veranstaltungen teilnehmen oder das Geld zum Aufbau eines eigenen Netzwerks nutzen. Damit bietet Goodwin ihrem Nachwuchs ein umfassendes und solides Ausbildungspaket, das ankommt: In der azur-Associate-Umfrage geben viele Bestnoten für ihre Ausbildung.

Diversität als Teil der Kanzleikultur. Wie viele US-Kanzleien ist auch Goodwin beim Thema Gleichbehandlung von Mann und Frau sowie bei der LGBT-Förderung weiter als die meisten deutschen Kanzleien. Dass die Associates in der azur-Umfrage beim Thema Gleichbehandlung unabhängig von Geschlecht, sexueller Orientierung und Herkunft alle Bestnoten geben, zeigt, dass der amerikanische Geist auch durchs Frankfurter Büro weht. In Deutschland gibt es allerdings noch keine Partnerin. Um das zu ändern, veranstaltet Goodwin regelmäßig Networking-Treffen für Frauen – dafür kommen dann Partnerinnen aus den USA nach Deutschland, halten Vorträge und teilen ihre Erfahrungen mit den Associates. Im Gegenzug können die deutschen Associates an internationalen Frauentreffen teilnehmen.

Kita-Plätze für junge Eltern. Auf internationaler Ebene gibt es bereits feste Strukturen, um Arbeit und Alltag in Einklang zu bringen – in Deutschland noch nicht: Wer flexibel arbeiten will, muss das momentan mit dem zuständigen Partner individuell abklären. Mit ihren Arbeitszeiten und der Work-Life-Balance sind die Associates dennoch überdurchschnittlich zufrieden – obwohl sie laut azur-Umfrage mit knapp 55 Wochenstunden eine Stunde mehr arbeiten als der Durchschnitt. Seit Kurzem gibt es auch junge Eltern im Team. Darauf hat die Kanzlei frühzeitig reagiert und organisiert seit Neuestem Kitaplätze, für die sie auch einen Teil der Kosten übernimmt. Damit will Goodwin vor allem jungen Müttern die Möglichkeit eines unkomplizierten Wiedereinstiegs bieten.

Referendare beim Notar. Referendare und Praktikanten laufen bei der alltäglichen Arbeit mit. Mit einem Associate als persönlichem Betreuer recherchieren sie zu aktuellen Fällen und lernen in regelmäßigen Workshops etwa, wie ein Immobilienverkauf funktioniert. Referendare, die schon etwas mehr Erfahrung haben, begleiten die Anwälte zum Beispiel zu Notarterminen. Auch an den internen Ausbildungsveranstaltungen für die Anwälte kann der Nachwuchs teilnehmen, ein eigenes Programm für die angehenden Juristen gibt es nicht.

„Flache Hierarchien, faires Miteinander und enger Kontakt zum Partner“

„Von Anfang an Kontakt mit Mandanten“

„Toller Associate-Austausch zwischen den US- und Nicht-US-Büros“

„Die Kommunikation ist nicht immer transparent“

„Die Arbeit von Zuhause aus mehr anerkennen“

„Junges und dynamisches Team“

„Vor allem bei Immobilientransaktionen renommiert“

▪ Teilnahme an internen Ausbildungsveranstaltungen

▪ Associate-Austauschprogramm mit den US-Büros

▪ 500 US-Dollar extra für Ausbildung und Networking

▪ Kooperation mit der Harvard Law School und Seminare in den USA

▪ Kanzlei stellt Kitaplätze zur Verfügung und bezuschusst sie

▪ Regelmäßige Veranstaltungen zu Frauen- und LGBT-Förderung

Bei Goodwin sind Noten nicht alles. Internationale und anspruchsvolle Arbeit steht auch den Berufseinsteigern offen, die kein Doppel-VB haben. So sollte die Summe aus beiden Examina mindestens 16 Punkte ergeben, doch ganz starre Kriterien sind das nicht. Sehr wichtig sind Englischkenntnisse: Viele der Fortbildungen finden in den USA statt und auch ein Großteil der täglichen Kommunikation ist auf Englisch. Bei den Bewerbungsgesprächen achtet Goodwin neben Noten und Sprachkenntnissen zum Beispiel auch auf soziales Engagement. Wer es ins Zweitgespräch schafft, lernt neben den Partnern auch den Rest der Teams kennen und bekommt Gelegenheit, sich mit den Associates auszutauschen. 

Standort in Deutschland: Frankfurt

Umsatz in Deutschland 2017: azur liegen keine Informationen vor.

Internationale Präsenz: Zehn Büros, unter anderem in Boston, New York, Hongkong und London.

Aktuelle Entwicklungen: Drei Jahre nach der Büroeröffnung in Frankfurt liegt der Schwerpunkt der Kanzlei klar auf Transaktionen in den Bereichen Private Equity und Immobilien. Regelmäßig berät die Kanzlei bei großen Deals, zuletzt bei einem Joint Venture im Gesundheitssektor mit einem Investitionsvolumen von mehr als 1,6 Milliarden Euro.

Renommee: Weiter zur aktuellen Online-Ausgabe des JUVE Handbuchs

Anwälte in Deutschland: 4 Vollpartner, 1 Non-Equity-Partner und 15 Associates

Frauenanteil Anwälte: 30,0%

Weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) in Deutschland: 4 (davon 3 Frauen)

Neueinstellungen Volljuristen 2019: 2 bis 4

Neueinstellungen weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) 2019: 1 bis 3

Referendarplätze 2019: 2 bis 3 

Praktikumsplätze 2019: nach Bedarf

Wissenschaftliche Mitarbeiter: 18,75 Euro/h (vor dem 1. Examen), 21,63 Euro/h (nach dem 1. Examen)

Referendare: 750 Euro/Wochenarbeitstag; max. 3000 Euro/Monat

Associates

  1. Jahr: 110.000 bis 120.000 Euro plus Bonus
  2. Jahr: 120.000 Euro plus Bonus
  3. Jahr: 130.000 Euro plus Bonus
  4. Jahr: 140.000 Euro plus Bonus
  5. Jahr: 150.000 Euro plus Bonus
  6. Jahr: 160.000 Euro plus Bonus

weitere Juristen (z.B. Dipl.-Jur., LL.B.) im 1. Jahr: 50.000 bis 60.000 Euro

Ab dem siebten Berufsjahr steht den Associates die Partnerschaft offen. Auf dem Weg dorthin durchlaufen die jungen Anwälte die ­Stufen von Junior Associate bis Senior Associate. Die jeweiligen ­Anforderungen richten sich nach den Berufsjahren. In Feedbackgesprächen zeigt Goodwin ihren Associates auf, was sie von ihnen erwartet. Die Entscheidung, wer in die Partnerschaft aufsteigt, bedarf einer Abstimmung mit den anderen internationalen Standorten. Die deutschen Associates stehen nämlich in direkter Konkurrenz zu ihren europäischen Kollegen – für alle gelten dieselben Anforderungen. Auf die Partnerschaft fühlen sich die meisten Associates laut azur-Umfrage gut vorbereitet. So lobt ein Teilnehmer die „Förderprogramme und offene Kommunikation über Karrierewege“. Einzelne Stimmen wünschen sich „mehr Coaching-Angebote“ und „bessere Kommunikation über Ziele“. Insgesamt vergeben die Associates überdurchschnittlich gute Noten für ihre Partner- und alternativen Karrierechancen. Eine Alternative und auch mögliche Zwischenstation auf dem Weg in die Partnerschaft ist der Counsel-Status. In Deutschland gibt es bisher jedoch noch niemand, der als Counsel arbeitet.

Die Arbeitgeberporträts geben den Stand der Druckausgabe von azur100 2019 wieder (Erscheinungstermin: 14. März 2019) und werden nicht laufend aktualisiert.
Wie kommen die Bewertungen in azur100 zustande? Lest hier die ausführliche Methodik.